Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Tour du Grand Combin

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Fenêtre de Durand
Beschreibung

Der imposante Grand Combin steht zwar etwas im Schatten des Mont Blanc, doch seine Umrundung mit dem Mountainbike gehört zu den besten Mehrtagestouren der Alpen. Mit im Programm während den drei Tagen sind Klassiker wie das Fenêtre Durand, der Col Malatra und der Grand Col Ferret. Die Tour ist eine Art Superlative in Sachen Trails und Kulisse.

Der ideale Ausgangsort für die Tour du Grand Combin ist Martigny. Los gehts mit dem Zug bis Le Châble und dann mit dem Postauto bis Mauvoisin, von wo dann die eigene Muskelkraft ins Spiel kommt. Man steigt hoch zur Staumauer, folgt dann dem Strässchen entlang dem See in Richtung der Cabane de Chanrion, hält dann aber rechterhand hoch zum Fenêtre Durand. Hier muss das Bike etwa 550 Höhenmeter bis zum Übergang ins Aostatal geschoben werden. Damit wäre der erste Bergpreis erreicht, es folgt die technische Abfahrt hinab zur Alp Thoules. Ab hier wird das ganze schneller, flüssiger, ein kurzer Anstieg ist auch mit drin bis die Ru de By erreicht ist. Diesem Wasserverlauf folgt man bis die erstklassige Trail-Abfahrt nach Étroubles beginnt. Idealerweise endet hier die erste Etappe.

Ab Étroubles ist der lange Aufstieg zum Col Malatra angesagt. Dieser führt auf Strässchen bis zur Skiliftstation bei Arp du Jeu, dann auf einer Schotterstrasse hoch zur Tsa de Merdeux. Nun ist der 650-Höhenmeter-Fussmarsch zum Col Malatra auf dem Plan, der im Schlussstück in hochalpinem Charakter durch felsiges Gelände bis zum Übergang führt. Gut 1700 Höhenmeter haben sich auf diese Weise seit dem Start in Étroubles zusammengetragen. Belohnt wird am mit der tollen Abfahrt hinab ins Val Ferret mit direktem Blick auf die Grandes Jorasses und den Mont Blanc. Direkt an der Abfahrtsroute liegt auch das Rifugio Bonatti, das passende Etappenziel für den zweiten Tag.

Die Schlussetappe zurück nach Martigny beginnt mit dem Trail auf dem Balcon de Ferret und dem anschliessenden Aufstieg hoch zum Grand Col Ferret. Ab dem Rifugio Elena muss das Bike gut 500 Höhenmeter zum Pass geschoben werden. Vom grossen Ferret-Pass wechselt man zum kleinen Ferret-Pass (Petit Col Ferret), weil von hier die Abfahrt zurück in die Schweiz länger und attraktiver ist. Sie führt auf Trails hinab nach La Fouly und dann in einem Mix aus Trails und Strässchen durch das Val Ferret bis nach Orsières. Idealerweise steigt man hier in den Zug, um zurück nach Martigny zu gelangen, weil die Rückfahrt aus eigener Kraft primär auf der vielbefahrenen Hauptstrasse erfolgen würde.

Strecke: 
(Martigny – Le Châble –) Mauvoisin – Fenêtre de Durand – Balme de Bal – Prochère – Arp de Praz – Étroubles – St-Léronard – Arp du Jeu – Col de Malatra – Arp Nouva – Rifugio Elena – Grand Col Ferret – Petit Col Ferret – La Fouly – Praz-de-Fort – Orsières {–Martigny)
Details zur Route
Distanz: 
99 km
Höhendifferenz berghoch: 
4015 m
Höhendifferenz bergab: 
4960 m
Tiefster Punkt: 
904 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2914 M.ü.M.
Tage: 
3 Tage
Startort: 
Sembrancher
Zielort: 
Orsières
Webcode: 
1841
E-MTB: 
nicht tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Restaurants: 
Hotel de Mauvoisin
Rifugio Frassati
Rifugio Walter Bonatti
Rifugio Elena
Shuttles: 
Le Châble – Mauvoisin

Kommentare

Geschrieben von thexeo am 18. September 2020.

Eine sehr schöne Tour mit super Trails, landschaftlich spektakulär und in weiten Teilen sehr einsam. Ich habe die Tour in zwei Tagen gemacht und in Lavechey übernachtet. Der Zugang zum Col de Malatra besteht aus steilem Schotter, zwei Eisentritten und kurzen Kletterpassagen, verlangt also einiges an Geschicklichkeit. Insgesamt sehr zu empfehlen.