Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Col du Jorat

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Col du Jorat
Beschreibung

Am Fuss der Dents du Midi liegt hoch über Martigny der Col du Jorat. Er ist ein bekanntes Ziel für fahrtechnisch weniger versierte Mountainbiker, die aber ordentlich Kraft in den Oberschenkeln vorweisen. Das Aufstiegssträsschen ist gnadenlos steil.

Die ganz sportlichen Mountainbiker starten die Tour zum Col du Jorat in Martigny und kurbeln von Vernayaz über das Serpentinensträsschen hoch nach Salvan. Die Tour ist aber auch noch hart genug, wenn man anfänglich von Martigny mit dem Zug nach Les Marécottes fährt. Ab hier gehts auf einer Strasse zum Bergdörfchen Van. Jetzt wirds steil! Der Aufstieg zum Lac de Salanfe (Stausee) ist extrem steil und zum Teil auch ruppig. Fast 600 Höhenmeter werden auf diese Weise überwunden, bevor man nach dem Berggasthaus beim Staudamm auf den Singletrail hoch zum Col du Jorat abzweigt. Dieser ist gut fahrbar und weist eine angenehme Steigung aus. Auf dem Pass geniesst man die fantastische Aussicht und die felsig-wilde Szenerie, bevor man auf der Nordseite abfährt. Die Route führt hier über einen recht breiten Singletrail mit vielen Kurven, die aber alle gut und rassig gefahren werden können. Etwas unterhalb der Alp Jorat d'en Haut hält man rechts auf den Trail, der leicht ansteigend bis nach Cocorié führt. Hier beginnt der zweite Teil der Abfahrt, ein erstklassiger und abwechslungsreicher Singletrail, phasenweise etwas ruppiger und anspruchsvoller, dann wieder flowig und schnell. In dieser Art führt der Pfad bis direkt nach Evionnaz. Ab hier rollt man entlang der Rhône zurück nach Martigny.

Tipp: Die Tour eignet sich ausgezeichnet als Route mit einem E-Mountainbike (unter anderem dem sehr steilen Aufstieg wegen).

Strecke: 
(Martigny –) Les Marécottes – Le Bioley – Les Diés – Van – Lac de Salanfe – Col du Jorat – Plan Sapin – Jorat d'en Haut – Cocorié – L'Epignat – Evionnaz – Martigny
Details zur Route
Distanz: 
31 km
Höhendifferenz berghoch: 
1300 m
Höhendifferenz bergab: 
1860 m
Tiefster Punkt: 
446 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2212 M.ü.M.
Startort: 
Martigny-Ville
Zielort: 
Martigny-Ville
Webcode: 
1679
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Passende Alternativrouten: 

Kommentare

Geschrieben von David Winistörfer am 26. Dezember 2019.

Bin die Tour am 26. Oktober 2019 ab Martigny gefahren.

Beim Anstieg nach Salvan / Les Marecottes hatte es relativ viel Verkehr, war aber problemlos fahrbar. Danach wurde die Strasse immer schmaler, hatte aber doch viele Ausflügler welche ins Tal hinein fuhren. Zuhinterst im Tal hatte es dann entsprechend viele parkierte Autos. Um nicht den Wanderern in die Quere zu kommen und da das Wetter über Tage schön und windstill war, nahm ich nicht den Wanderweg sondern die Strasse hoch zur Staumauer (trotz Verbot). Diese war in ausgezeichnetem Zustand, jedoch teilweise extrem steil. Dank der guten Herbstform konnte ich aber alles im Sattel meistern. Da sich die Berge wunderschön im Stausee spiegelten entschloss ich, den See im Uhrzeigersinn zu umrunden. Auf der südlichen Seeseite führt ein Singletrail entlang, welcher aber nicht komplett fahrbar ist. Hinten rum muss man sich dann einen Weg suchen, auf der nördlichen Seeseite gibt es dann einen breiten Bergweg. Biketechnisch lohnt sich diese Schlaufe nicht, jedoch vom Erlebnis her schon. Da die Beiz zu hatte musste mein Biberli daran glauben. Ab dort ging es dann noch weiter hoch bis zum Col du Jorat, und das nicht minder steil als der erste Anstieg.
Der erste Teil des Downhills ist dann problemlos fahrbar, danach geht es im Stile einer Crosscountry-Strecke nochmals mehrere km hoch und runter. Ab Cocorie geht es dann nur noch runter, und das teilweise sehr steil. Nur dank meinem neuen AM-Bike und der Plus-Bereifung konnte ich diese Abfahrt fahrend meistern.
Fazit: Äusserst anspruchsvolle Strecke, sowohl up- als auch downhill.
Ich fahre ein Scott Genius Ultimate, bin Uphill meist in der Kopfgruppe; Downhill immer der letzte, mit Abstand.

Geschrieben von emma.giroud_38992 am 5. Oktober 2018.

Der gesperrte Abschnitt ist offen. Ich habe den umgekehrten Weg, ohne E–Bike gemacht. Das war sehr hart. Ich habe das Bike auf der anderen Seite vom COL de Jorat nur auf den Pass gestossen. Es ist wie auch auf der Seite vom Vallon de Van sehr steil und wie beschrieben, sehr sehr ruppig. Gute Kondition, auch mental und Fahreigenschaft, etc ist von Vorteil. Auf dem COL de Jorat wird man mit einer prächtigen Aussicht Richtung Genfersee, aber auch Grand Combin, Stausee Salanfe, etc. belohnt.

Geschrieben von barbara.terrett... am 12. August 2018.

12.08.2018: der erste Abschnitt der Strasse von Van d'en Haut zur Salanfe ist wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Als Alternative kann man das Bike über den Wanderweg schieben / tragen.