Monte Tamaro – Alpe di Neggia (Carbon-Trail) | Ride Magazin

Monte Tamaro – Alpe di Neggia (Carbon-Trail)

Die Monte-Tamaro-Tour nach Agno ist einer der bekanntesten Bike-Touren der Schweiz. Der Tamaro überzeugt aber auch mit einer nördlichen Abfahrt zur Magadino-Ebene auf dem Carbon-Trail.


Beschreibung

Die Tour startet vorzugsweise bei der Bergstation der Monte-Tamaro-Bergbahn. Von hier folgt ein steiler Aufstieg zur Antenne und zur (bewirteten) Capanna Monte Tamaro. Man folgt dem schwierigen Trail bis kurz unterhalb des Gipfels und nimmt den Serpentinen-Weg zur Bassa di Indemini. Ab hier folgt die anspruchsvolle Abfahrt via Alpe di Montoia nach Monti Idacca mit anschliessendem Aufstieg auf der Strasse zur Alpe di Neggia. Die Abfahrt zum Lago Maggiore startet gleich unter der Wirtschaft mit dem Carbon-Trail. Es folgt eine kurze Gegensteigung zur Alpe di Trecciura und an­schliessend ein wunderbarer, flüssiger und leicht abfallender Pfad nach Monti di Vira. Man befindet sich noch immer auf dem Carbon-Trail, der bis hinab nach Corognola führt. Die letzten Meter bis nach Magadino am Lago Maggiore führen über Quartierstrassen. Wer wieder hoch nach Rivera muss, nimmt am besten den Römerweg – der ist zwar kräfteraubend zu fahren, aber am direktesten und am schnellsten.
Tipp:
Tour in Bellinzona starten, darauf mit dem Zug nach Rivera und auf die Tamaro-Gondelbahn. Auf dem Rückweg fährt man von Quartino entlang dem Ticino-Fluss bis nach Bellinzona

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

22 km

Höhenmeter

715 m

Tiefenmeter

2040 m

Tiefster Punkt

202 M.ü.M.

Höchster Punkt

1885 M.ü.M.

Startort

Rivera TI

Zielort

Magadino

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1176

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

kann die positiven Kommentare nur bestätigen. Sind die ganze Tour am 23.09.22 gefahren.
Absolut genial, auch der untere Teil (Carbon-Trail) sauber gewesen.

herzliche Grüsse

Bitte gpx file prüfen. Kann dieses nicht importieren, es heisst die Datei sei fehlerhaft. Danke

Habe das gleiche Problem. Könnte netterweise jemand neue GPX Daten hochladen? Danke

Eine Tolle Tour auch wenn der Aufstieg einiges Abverlangt.
Bei der ersten Alp nach dem Basso di Montoia ist der eingezeichnete Weg zugewachsen und wird laut Alpwirtin nicht mehr unterhalten. Hier den Alpweg bis zum Punkt 1562 benützen. Dieser würde ich mit S2 einstufen.

Gefahren am 18.6.2022
Absolut top Zustand, ein Feuerwerk eines Trails, ganz klar einer der besten Trails überhaupt im Tessin. Ein grosser Dank den Trailbauer! Mit ganz wenigen Ausnahmen keine grösseren Schwierigkeiten, ab und zu eine fiese Spitzkehre. Dank EBike macht auch der Gegenaufstieg Spass. Danke!

Kann jemand sagen wie der Zustand aktuell ist?

Der Trail ist OK aber (weil nicht mehr offiziell) nicht mehr gepflegt. Viel Geröll, Äste, etc. Super Trail, aber schade, dass er vergammelt.

bin den Carbon-Trail heute 29.7.2020 genau nach einem Jahr wieder gefahren. Obwohl der Trial nun offiziell geschlossen ist, war er in identischem Zustand wie vor einem Jahr. Sehr abwechslungsreich und auf Grund des trockenen Untergrunds wunderbar zu fahren. Also das meiste jedenfalls. Gewisse Bergaufwärtspassagen musste ich gehen. Und ganz ungefährlich erscheint mir der obere Teil wegen des Steil abfallenden Geländes (neben dem Trail) auch nicht zu sein. Aber die sensationelle Aussicht und die abenteuerliche Abfahrt ist irgendwie unschlagbar. Ich werde die Strecke - wenn möglich - gerne wieder fahren.

19. Juni 2020, es sind leider immer noch Holzarbeiten auf dem Carbontrail im Gange. Mussten auf die Strasse ausweichen. Bis zur Querung des Baches, war der Trail fahrbar, hat aber definitiv schon bessere Zeiten erlebt!

Sonst eine super Tour.
Der Anstieg ab Bergstation bis zur Antenne hat es aber in sich!

Eine Hammer-Tour für Liebhaber von technischen, abwechslungsreichen Singletrails... hat mir sehr gut gefallen!
Sicher nichts für Anfänger oder Flow-Fanatiker, aber mit der nötigen Fahrtechnik, guter Linienwahl und etwas Selbstvertrauen an einigen Stellen ist praktisch alles fahrbar. Der neue Carbon-Trail ist spätestens ab der Alpe di Trecciura einfach nur noch spassig ohne Ende, da haben die Trailbauer ganze Arbeit geleistet! Sicher einer der besten Trails den ich in der Schweiz in den letzten Jahren gefahren bin!
Alternativ könnte man den Monte Tamaro wohl auch rechts umfahren und dann diretissima zur Alpe di Neggia ohne Gegenaufstieg... hat dies jemand schon probiert?

Hallo Matthias
Wie ist der Trail von der Alpe di Neggia runter zu See? "Flowig" oder "technisch"? Möchte mit meiner Frau diesen Trail machen, Sie ist jedoch nicht "Profi" aber auch nicht "Anfänger" - aber ich möchte keine Experimente eingehen :-Q.
Danke für deine Rückmeldung.
Gruss, Martin

Hallo Matthias, Dein Kommentar ist zwar schon älter - aber vielleicht interessiert es Dich ja trotzdem noch ;) Wir sind den direkten Weg (Nord-Flanke des Tamaro) vor 3 Jahren runter. Gut machbar, allerdings mind. eine Stufe schwerer als der Rest der Tour und zusätzlich teils schmal & exponiert.

Waren Gestern (31.03.2019) dort. Der Einstieg hatte noch ganz wenig Schnee. Im Oberen Teil im Wald hat es teilweise noch sehr viel Laub - blindes Fahren :-). Bis Ende der ersten Aprilwoche ist der Trail aber wegen Holzschlag unter der Woche gesperrt!

Achtung: Der alpe di neggia trail ist aktuell wegen holzarbeiten gesperrt. Okt 2018 -Nov 2018. Siehe auch auf ticino.ch.

Der Carbon Trail ist komplett neu ausgebaut worden. Die schwierigen Passagen sind entschärft worden und nun ist er der Hammer, einer meiner lieblingstrails in der Region! ACHTUNG Abfahrt nach Vira Gambarogno (offiziell) nicht verpassen, der Trail richtung Quartino ist am Ende verblockt und ist nicht so spassig.
Viel Spass bei entdecken vom neuen Trail!

Hallo, wir wollen den trail im dezember fahren, über mt Tamaro ist das möglich? Wo ist der abzweiger? Danke für deine hilfe. Tom swisscycling mtb guide

So habe heute diese Tour in Angriff genommen. Nach konstantem schlechten Wetter im Norden, brauchte ich etwas Sonne. Von Zürich aus in rund 2.5h nach Quartino (wo die Tour endet) gefahren. Dort das Auto parkiert. Anschliessend den alten Römerweg hoch nach Riviera. Dies ist nicht offizieller Teil der Tour, aber aus logistischen Gründen einfacher. Der Römerweg ist relativ steil und ideal um aufzuwachen. Man muss aber schon etwas geübt sein, um alles fahren zu können.
In Riviera bestieg ich die Gondel nach Alpe Foppa. Kostet CHF 20.- inkl. Bike.
Nun fängt der offizielle Teil der Tour an! Der Aufstieg zur Antenne ist relativ steil, kann aber gut gefahren werden (ich würde mich eher als Advanced Fahrer beschreiben, technisch sowie auch konditionell, Bike: YT Jeffsy 29ner, 140mm).
Die anschliessenden Trails bis zur Monti Idacca sind eher technisch und wenig flowig. Bis auf ein paar einzelne Stellen konnte ich alles gut fahren (Man muss hier schon anmerken, dass es grundsätzlich eine sehr technische Tour ist, und definitiv nichts für Anfänger).
Anschliessend geht’s auf der Strasse hoch zur Alp Neggia. Jetzt folgen einige sehr spassige Trails. Es bleibt aber immer noch technisch.
Auf der letzten Abfahrt hat es eine Passage welche für mich klar nicht fahrbar war. Diese ist ca 300m lang. Realtiv steil und verblockt. Es ist grundsätzlich fahrbar, aber nur mit Advanced Trial- Kenntnissen.
Insgesamt ist die Tour landschaftlich sehr schön. Am Anfang beim Monte Tamaro trifft man noch ein paar Wanderer. Der Rest der Tour war ich alleine Unterwegs.
Generell ist es eher eine technische Tour und nur wenige Trails sind flowig. Es empfiehlt sich sehr sauber zu fahren, da es viel spitzte Steine hat. Das 29ner war daher die ideale Wahl. Total Zeitaufwand 4.5h, reine Fahrzeit 3.5h.
Bei Fragen stehe ich zur Verfügung!

Es braucht ausserordentlich gute technische Fahrtechnik, um auch nur die Hälfte zu fahren. Bis zur Alpe di Montoia sind die Trails kaum fahrbar. Später hat es wirklich schöne, (kurze) flüssige Trails, aber die sind immer wieder unterbrochen mit nicht fahrbaren Passagen. Nach Bruno kommt ein wirklich schöner Trail dem Hang entlang. Die Abfahrt nach Quartino ist aber nicht fahrbar - es sei denn man heisst Danny Macaskill.