Aletsch-Rundtour | Ride Magazin

Aletsch-Rundtour

Platta (Aletschgletscher)

Der Alteschgletscher gehört nicht zufälligerweise zu den Weltnaturerben der Unesco. Der mondäne Gletscher bildet auf der anspruchsvollen Aletsch-Rundtour die Kulisse.


Beschreibung

Die Tour startet man mit Vorteil beim Bahnhof Brig, fährt mit der Eisenbahn nach Fiesch und von hier mit der Gondel hoch zur Fiescheralp. Auf einem Alpweg gehts darauf leicht berghoch nordwärts bis zum Tunnel, der den direkten Weg zum Märjelensee ermöglicht. Hier befindet man sich bereits direkt am Aletschgletscher, der weit unten den weiten Talboden füllt. Es empfiehlt sich, hier einen Abstecher zum Aussichtspunkt Platta einzulegen. Der folgende Trail zur Station Moosfluh beginnt mit einem Schiebestück und ist auch in der Folge nicht für alle Mountainbiker fahrbar. Weniger geübte gehen hier immer wieder mal zu Fuss. Die fantastische Sicht auf den Aletschgletscher und die dahinterliegende Bergwelt lässt die Strapazen aber in den Hintergrund treten. Bei der Station Moosfluh beginnt dann die lange Abfahrt nach Brig. Über den Hädernagrat und die Riederfurka gelangt man zur Riederalp, bei der Bergstation der Gondelbahn geht die Abfahrt weiter. Der Pfad führt nach Mutt und von da als technisch sehr anspruchsvoller Singletrail mit vielen Absätzen und Serpentinen nach Bitsch. Gute Fahrtechniker haben an diesem Abschnitt ihre wahre Freude, weniger geübte weichen auf das Bergsträsschen via Ried-Mörel aus. Von Bitsch folgt man dem Fluss Rotten (Rhône) zum Bahnhof Brig.
Hinweis: Kürzlich wurde beim Trail-Start bei Märjelen eine Bike-Verbotstafel angebracht. Der Weg ist und bleibt aber eine der attraktivsten Bike-Strecken der Region. Die Tour sollte aber nicht in der Hochsaison beziehungsweise an Wochenenden in Angriff genommen werden weil dann sehr viele Wanderer auf der Route zwischen Märjelensee und Station Moosfluh unterwegs sind.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

27 km

Höhenmeter

355 m

Tiefenmeter

1890 m

Tiefster Punkt

671 M.ü.M.

Höchster Punkt

2536 M.ü.M.

Startort

Brig

Zielort

Brig

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1055

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Bitte diese Tour löschen!
Ab Märjelensee hatt es einfach zu viele Wanderer.
Auch ist der Trail nur teilweise fahrbar und das Bike wird geschoben und getragen. Dazu kommt das Fahrverbot noch.
Dan wen der Trail entlich fahrbar werden würde ist der Weg seit 2016 gesperrt und wird auch nie wieder geöffnet werden!
Darum wird das Bike dan noch einmal 200h/ auf den Berg getragen.
Danach eine technisch schwierige Abfahrt richtung Betmeralp die langsam flüssiger wird.
Am See einkehren, was essen und trinken.
Danach richtung Riederalp auf einem flowigen Trail zurück auf die Originalroute.
Ab Riederalp ein Hammertrail richtung Tal...aber bald mal wird die Abfahrt sehr steil, verblockt und ausgesetzt...dazu Fahrverbot für Bikes.
Es gibt echt schönere Touren im Wallis.

Hab die Tour heute gemacht.
Als Wegweiser kann an den Fahrverbotstafeln orientiert werden. 90 % der Strecke ist Fahrverbot, auch runter nach Bitsch.
Dann ist der eine Trail nicht mehr fahrbar bzw. gesperrt und so muss man das Bike etwa 150 hm hochtragen. Aber sonst Hammer Tour! Aletschgletscher halt! Mit Trailbell sind die Wanderer auch freundlich gestimmt. Ein Einziger musste sich beschweren, obwohl ich mit grösster Rücksicht gefahren bin. Hatte wohl ein schlechter Tag bei traumhafter Aussicht ;-)
Ich würde die Tour nicht nochmal machen wegen den vielen Wanderern. Kann Sie nur für Biker mit Top Kondition, Fahrtechnik und Bereitschaft Fahrverbote zu missachten empfehlen. +Trailbell ist Pflicht

Checked 2018

Gestern gefahren, es war eine Zumutung. Es fängt schon bei der Fischeralp Bahn an, musste das Bike über das Drehkreuz tragen. Anstatt die Biker, wie auch die mit Handicap oder Gütter bei der Türe durchzulassen und als erste einsteigen zu lassen. Der Verantwortliche hatte kein gehör und lief jeweils weiter.

Fischeralp bis Riederalp sind ca. 50 % der Wanderwege gesperrt (alles was nah beim Gletscher ist, wegen erhöhten geologischen Aktivitäten [seit 2016]) und werden umgeleitet. Nicht fahrbar, habe mein Bike ca. auf 60% des Weges getragen. Und weil dann praktisch alle auf dem selben Wanderweg sind und sich nichts verteilt, sind sich ständig Wanderer und Biker im Weg. Ich würde jedem Biker davon abraten in diesem Gebiet zu fahren! Bike-Verbote habe ich keine gesehen, man fährt halt auf dem Wanderweg.

Die Verantwortlichen sollten sich dort mal Gedanken machen, wenn sie Biker wollen, müssen sie noch sehr vieles machen und wenn nicht sollten sie ganz einfach keine Bike Gondeli Tickets verkaufen. Sehr frustrierend.

Ab Mutt leider mit einem Bike-Verbot versehen. Schade. Ansonsten Traumtour.