Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Mäderlicke

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Mäderlicke (Monte-Leone-Hütte)
Beschreibung

Die Abfahrt von der Mäderlicke hinab nach Brig gehört zu den attraktivsten Singletrail-Routen, welche das Oberwalis zu bieten hat. Verdienen muss man sich den Spass mit dem Fussaufstieg vom Simplonpass zur Monte-Leone-Hütte. Die ist hart, dafür in exklusiver Gletscherumgebung gelegen.

Vom Simplonpass, den man zuvor mit dem Postauto ab Brig erreicht hat, gehts gleich in die Schiebepassage berghoch. Entlang einer Suone läuft man – das Bike schiebend – in Richtung des Chaltwassergletschers. Schliesslich steigt der Pfad steiler an, und ab da liegt das Bike vorwiegend auf den Schultern. Der Weg ist zu Fuss gut machbar. Auf diese Weise steigt man noch bis zur Kaltwasserlicke. Die Kaltwasserlicke ist der erste Höhepunkt der Tour mit Blick auf den Chaltwassersee, den Chaltwassergletscher und den darüberliegenden Monte Leone. Gut zu erkennen ist auch die bewirtete Monte-Leone-Hütte. Nach einer Stärkung folgen die letzten Meter bis hoch zur Mäderlicke, dem Kulminationspunkt der Tour. Hier beginnt die ausserordentlich lange und genauso ausserordentlich schöne Abfahrt hinab nach Brig. Die ersten Meter sind noch etwas ruppig, der Weg wird dann aber immer flüssiger und wendiger. Bei der Bergstation des Rothwald-Skilifts ist die Waldgrenze erreicht, nun wird aus dem alpinen Trail ein schneller Pfad auf samtigweichem Waldboden. Doch das ist erst der Anfang! Nach dem Restaurant Ganterwald führt ein ausserordentlich langer, flüssiger und nahezu perfekt angelegter Singletrail (Talweg Ganter) hinab zur Ganterbrücke. Das Trail-Feuerwerk geht sogleich auf der anderen Talseite mit dem Ganter Höhenweg weiter. Marginal getrübt wird der Fahrspass durch einen kurzen, steilen Aufstieg nach Schallberg, um gleich danach in den legendären Stockalperweg hinab nach Brei zu steuern. Von der Gletscherregion ganz oben befindet man sich nun in einer Art mediterranem Klima. Das Schlussbouquet der Feuerwerks bietet der Trail von Brei hinab zum Saltinafluss, von wo man schliesslich gemütlich ins Ortszentrum von Brig rollt.

Strecke: 
(Brig –) Simplonpass – Kaltwasserpass – Monte-Leone-Hütte – Mäderlicke – Bodermtälli – Burst – Rothwald – Talweg Ganter – Ganter Höhenweg – Schallberg – Stockalperweg – Brei – Saltina – Brig
Details zur Route
Distanz: 
25 km
Höhendifferenz berghoch: 
960 m
Höhendifferenz bergab: 
2295 m
Tiefster Punkt: 
677 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2879 M.ü.M.
Startort: 
Brig
Zielort: 
Brig
Webcode: 
1491
E-MTB: 
nicht tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Restaurants: 
Restaurant Monte Leone
Monte-Leone-Hütte
Shuttles: 
Brig–Simplonpass

Kommentare

Geschrieben von lorantbiketrial... am 4. Juli 2020.

Checked 2020.
Vermutlich war ich gestern der erste dieses Jahr mit dem bike auf der Maderlicke

Geschrieben von SwissSpoony am 7. Juni 2020.

Die Tour führt durch den Zielhang eines Artillerieschiessplatzes. Unbedingt die Schiessanzeigen konsultieren.
https://map.geo.admin.ch/?ch.vbs.schiessanzeigen=1204.100&time=None&lang...

Geschrieben von David Winistörfer am 26. Dezember 2019.

Bin die Tour am 19. September 2019 gefahren.

Bin die Tour in Simplon-Dorf gestartet. Somit hatte ich ein Einfahren auf dem Stockalperweg (dies ist aus meiner Sicht auch das einzige Teilstück vom Stockalper welches auch uphill fahrbar ist). Ab der Passhöhe ging es dann wie erwartet zu Fuss weiter. Ich war ca. 2h unterwegs, je ca. 50% schiebend und tragend. Die Natur und die Aussicht auf den Chaltwassergeltscher sowie die wilde Landschaft sind atemberaubend. In der Monte Leone Hütte gab es dann die verdiente Cola. Nach dem kurzen Anstieg zur Licka ging es dann in die lange Abfahrt. Anfang noch ruppig mit losem Gestein, dann flowig, bei Bodme nochmals ein bisschen verblockt. Ab dem Skilift bis Rothwald ziemlich technisch aber gut fahrbar, danach Weltklassetrail bis Schallbett. Ab da ist man wieder auf dem alt bekannten Stockalper.

Fazit: Wer die Tragepassage nicht scheut erlebt eine sensationelle Tour.
Ich fahre ein Scott Spark 900RC, bin Uphill meist in der Kopfgruppe; Downhill immer der letzte, mit Abstand.

Geschrieben von Peter Allenbach am 9. September 2019.

Ich wollte diese Tour vor einem Jahr machen. Dann war das Gebiet gesperrt, weil unsere Armee Schiessübungen machte!

Geschrieben von Andy87 am 3. September 2019.

Von der Märderlicka bis Burst viel loses Geröll und teilweise etwas verblockt, jedoch alles fahrbar. Würde ihn dort als schwieriger (S4) einstufen. Der Rest vom Trail sehr flowig, hat richtig Spass gemacht