Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Eggerhorn

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
c117827dcb434d781be62e3d9512c6d2_XL.jpg
Beschreibung

Das Eggerhorn hoch über dem Binntal ist das Ziel einer aussergewöhnlichen eine Singletrail-Tour, die kaum bekannt ist. Die Abfahrt vom Gipfel nach Fiesch ist ein Geheimtipp abseits der bekannten Routen im Wallis.

Vom Bahnhof Fiesch gehts erst einmal bergab zum Flussufer, um danach auf dem Wanderweg und dem Berg­strässchen nach Ernen zu gelangen. Auf der Strasse folgt die Route nun weiter nach Binn, wobei der lange Tunnel auf dem alten Strässchen hoch über der Binna umfahren wird. In Binn steht der 700-Höhenmeter-Aufstieg zur Äbnimatt und weiter nach Sattulti an. Bis hoch zum Gipfel muss darauf das Bike immer wieder geschoben oder stellenweise getragen werden, 370 Höhenmeter läppern sich so zusammen. Die Aussicht auf dem Gipfel ist dafür phänomal. Die Abfahrt ins Rappetal fordert in der Folge eine gute Fahrtechnik, ist der Trail doch immer wieder relativ tief ins Gelände eingfressen. Bei der Putzera-Suone biegt man rechts weg und folgt dem Pfad bis zum Talboden. Nun gehts in den Singletrail, der stets rechts vom Milibach durch das ganze Rappetal bis nach Mühlbach hinab führt. Wenig unterhalb dem Dorf überquert man die Lamma-Schlucht auf der Hängebrücke, steigt ein paar Meter auf der Strasse nach Bellwald auf, um dann den letzten Abschnitt bis nach Fiesch nochmals auf Singletrails absolvieren zu können.

Strecke: 
Fiesch – Ernen – Binn – Äbnimatt – Sattulti – Eggerhorn – Rappetal – Putzera-Suone – Z'Mübach – Niederärner Chäller – Mühlbeach – Fürgangen – Gibelegg – Fiesch
Details zur Route
Distanz: 
36 km
Höhendifferenz berghoch: 
1770 m
Höhendifferenz bergab: 
1770 m
Tiefster Punkt: 
1001 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2486 M.ü.M.
Startort: 
Fiesch
Zielort: 
Fiesch
Webcode: 
1117
E-MTB: 
nicht tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Kommentare

Geschrieben von heko11 am 3. August 2019.

Got sei Dank, keine Hunde angetroffen.
Sind jetzt wohl tiefer im Rappental.

Geschrieben von Bierchermüesli am 10. Juli 2019.

Coole Tour! letzte 2-3 km Aufstieg zum Eggerhorn waren für mich nicht fahrbar. Bei der Eggerhorn-Nordflanke findet man den Einstieg zum Bunker Tunnel (offen) - oder man frägt die Hirtin, da ist der zweite Eingang:-)
Abstieg ins Rappental mehrheitlich fahrbar - wenn man sich nicht ganz ungeschickt anstellt. Mir machten die Hirtenhunde im Rappental mehr zu schaffen - waren ziemlich aggressiv und ich musste mich mit einem Biss in den allerwertesten in die Flucht schlagen... Trail danach bis Mülebach (Niederärner Chäller) erste Klasse!
Tolles Panorama sehr empfehlenswert! für eBike ungeeignet!

Geschrieben von matthias.zingg_... am 30. Juli 2018.

Die Abfahrt ins Rappetal ist z. T. sehr schmal und tief, öfters kann hier das Pedal hängen bleiben. Bikern, welche vorwiegend links absteigen ist dieser Trail nicht zu empfehlen, denn es geht vorwiegend steil runter.
Der Trail zur Alp Fried ist breiter und flowiger, wird aber anscheinend nicht mehr unterhalten und ist an einigen Stellen überwuchert oder kleine Steinrutsche bremsen den Flow.
Der Weltklassetrail in Richtung Niederärner Chäller ist eine grosse Enttäuschung! Überall abgerutscht und ebenfalls nicht mehr unterhalten, schade war früher wohl wirklich mal schön. Nach dem Niederärner Chäller folgt noch ein spassiger highspeed Abschnitt nach Ernen.
Fazit:
Aufstieg: sehr angenehm, Schiebepassage nicht schlimm
Aussicht: super
Abfahrt: sosolala, das Wallis hat definitiv besseres zu bieten!