Stalden Rundtour | Ride Magazin

Stalden Rundtour

Bild des Tages 24. Juni 2016 (Jungen)

Am Eingang ins Matter- und ins Saaser-Tal liegen einige der attraktivsten Singletrails des Wallis. Auf der Staldenrundtour werden diese zu einer spektakulären Route zusammengeführt.


Beschreibung

In Visp hängt man das Bike an den Heckträger des Postautos und fährt hoch zur Moosalp. Gleich auf der Passhöhe startet die Route, anfänglich auf einem breiten Weg, der dann aber bald zum Singletrail wird. Auf diesem rollt man zur Lägeralp und schliesslich bis zum Emdbach. Hier muss das Bike 130 Höhenmeter getragen werden. Man erreicht einen Geländevorsprung, und ab hier geht der Nervenkitzel los. Der Trail schmiegt sich hier an die steile Bergflanke. Er ist gut zu fahren, doch Stürze sind hier zu vermeiden! Der Weg führt in dieser Art und Weise bis zum See oberhalb von Jungen. Es ist dies der Ausgangsort der langen Abfahrt ins Mattertal, zuerst technisch, dann immer flüssiger, aber stets von steiler Natur. Der Pfad führt bis nach St. Niklaus, von wo man auf der Strasse nach Grächen aufsteigt. Mit Vorteil nimmt man auch hier das Postauto. Von Grächen rollt man nach Bärgji und weiter zum Gasthaus Hohtschugge. Um in die Abfahrt zu gelangen, muss man das Bike über die Terrasse schieben, der Weg beginnt gleich dahinter. Er führt steil in Richtung Stalden, wird aber immer flüssiger und moderater. Schliesslich ist Stalden erreicht, und hier gehts auf die Gondel nach Gspon. Das Schlussfeuerwerk über den Gibidumpass steht an. Dafür klettert man anfänglich ein Stück der Alpstrasse hoch, bald findet man sich auf einem Singletrail wieder und folgt diesem bis zum Gibidumpass. Ein Abstecher zum See ist angebracht, bevor man in den Trail hinab nach Giw (Bergstation Sessellift) fährt, dann auf einem Wald-Trail weiter hinab düst und dann auf einem Suonen-Trail bis zum Bergrücken hoch über Visp gelangt. Diesem Grat folgt man, nimmt dann den Singletrail nach Hotee und kurvt bis nach Visp. Dieses Schlussstück ist etwas vom Besten, was die Region zu bieten hat!
Hinweis: Die Strecke Moosalp–Jungen führt durch sehr steiles Gelände und ist nur versierten Mountainbikern zu empfehlen. Weniger Geübte nehmen die direkte Abfahrt nach Kalpetran.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

38 km

Höhenmeter

1345 m

Tiefenmeter

4315 m

Tiefster Punkt

650 M.ü.M.

Höchster Punkt

2203 M.ü.M.

Startort

Visp

Zielort

Visp

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1493

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Sehr schöne Tour. Wir sind die Weniger exponierte Variante Moosalp Emd Kalpetran St. Niklaus gefahren und von da auf die Originalroute.

sehr coole rundtour im oberwallis

auf der abfahrt Moosalp nach St Niklaus gibt es seit ca. 2 Tagen ein grossen Steinschlag. Durchkommen ist möglich aber das bike muss getragen werden. zudem gibt es ein grosses Schneefeld welches überquert werden muss über ein Fluss und es herrscht Einsturzgefahr. beide orte sind nicht ganz ungefährlich aber machbar. dadurch wird einiges mehr zeit benötigt, wir konnten die tour innert eines Tages (10:00 ab Moosalp, Ankunft Stalden ca. 17:00, Durschnittsbiker) nur bis Stalden machen, Gspon mussten wir weglassen.

weiterer Hinweis: die tour ist ziemlich anstrengend und für die ersten 2 Teile bis Stalden verdient unserer Meinung nach keine 6 Stern Gesamtbewertung sondern höchstens 4. Wahrscheinlich ist der letzte Teil der Top Teil.

Die Luftseilbahn Stalden - Gspon ist wegen Umbauarbeiten bis Ende 2018 ausser Betrieb.

Super coole Tour, mit technischem und flowigem Teil.
Ein Teil der Strecke von Moosalp nach Jungen besteht Absturzgefahr. Auf der linken Seite geht es da senkrecht mehrere hundert Meter runter.
Ich bin Tourenguide und DH-Fahrer. Da bitte keinen falschen Stolz beweisen. Oft fährt man da aus Respekt gerne weiter rechts, wenn da Äste oder Felsen rausragen und man mit dem Lenker einhängt, kippt man links über die Felskante in die Tiefe. Wer noch lange biken will läuft hier besser.
Abfahrt von Jungen nach St. Niklaus im oberen Teil etwas enge Spitzkehren, sonst mittelmässig schwierig.
Abfahrt von Grächen nach Stalden: steile Spitzkehren, technisch eher schwierig.
Abfahrt von Gibidumpass nach Visp, einfach und flowig.
Für die gesamte Tour sollte genügend Zeit eingeplant werden. Nur schon das Postauto von Visp nach Moosalp braucht 50 Minuten.
Mit Pausen und Wartezeiten braucht man da locker 8,5 Stunden, wobei ich bei St. Niklaus nach Grächen hochgeradelt bin.

Eine der schönsten Touren im Mittelwallis - beste Singletrails und technisch anspruchsvolle Enduroabfahrten - was will mann mehr... Ein Highlight ist die Abfahrt von Jungen nach St. Niklaus!

tour ist absolut top. steep & dry!

das bike-ticket für stalden-gspon ist etwas teuer (CHF 12.-) aber jeden rappen wert.