Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Gatscholalücke

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Gatscholalücke
Beschreibung

Hoch zum Gotthardpass gehts vorzugsweise mit dem Postauto. Der Aufstieg kann zwar auch aus eigener Kraft bewältigt werden, man teilt aber die Strasse mit dem restlichen Verkehr, was zu etwas getrübter Freude führen kann. Vom Gotthardpass rollt man durch das Hochplateau zur Staumauer des Lago di Lucendro und steigt dann auf einem Schottersträsschen hoch zum Seeufer. Wenig später zweigt rechts ein Singletrail weg, dem man bis zur Gatscholalücke folgt. Das Bike muss hier geschoben und getragen werden. Entlöhnt wird man durch die wunderbare Umgebung mit den Laghi della Valletta. 350 Höhenmeter läppern sich auf diese Weise bis zum Übergang zusammen – wo es dann bereits in die Abfahrt nach Realp geht. Diese ist steil, technisch aber für gute Mountainbiker fahrbar. Bis zur Alp Giltnasen ist der Weg alpin und steinig, danach führt er durch ein Meer von Alpenrosen – dafür aber nun umso steiler. Die 1000 Höhenmeter lange Abfahrt endet im Dorf Realp, von wo man der beschilderten Mountainbike-Route durch das Urserental zurück nach Andermatt rollt.

Strecke: 
(Andermatt –) Gotthardpass – Lago di Lucendro – Gatscholalücke (Passo d'Orsirora) – Giltnasen – Realp – Andermatt
Details zur Route
Distanz: 
21 km
Höhendifferenz berghoch: 
525 m
Höhendifferenz bergab: 
1180 m
Tiefster Punkt: 
1428 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2528 M.ü.M.
Startort: 
Andermatt
Zielort: 
Andermatt
Webcode: 
1578
E-MTB: 
nicht tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Andermatt–Gotthardpass

Kommentare

Geschrieben von baschi99_66106994 am 9. August 2019.

bin die Tour heute gefahren. Hm was soll ich sagen..... Landschaftlich wunderschön, der Aufsteig ab dem Lago Lucendro bis zum Gipfel dauert ca 1.15 Std. Zumeist ist das Velo auf den Schultern, zwischendurch gibts ein paar kleine fahrbare Passagen.
Oben angekommen freut man sich auf die Abfahrt. Jetzt kommt das grosse Aber. So richtiger Flow will sich nicht einstellen. Am anfang ist der Trail alpin, nicht sehr verblockt aber eng, tiefe Furchen, und kopiert. Später im Bergrosengebiet kommen die Spitzkehrenjunkies voll auf ihre kosten!!! Aber leider auch nicht so flüssig fahrbar. Aber wer mit Trial was anfangen kann und daran Spass hat wird es geniessen. Bin zwar alles gefahren, aber die absoluten Glücksgefühle wollten sich nicht so richtig einstellen. Kurzum kein "must do"