Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Trentino Cross

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Lago di Pian Palù (Val di Sole)
Beschreibung

Adamello, Brenta, Garda: Dieser Dreiklang verbindet die grössten Highlights des Trentino. Auf dieser Viertagestour fährt man vom 2700 Meter hohen «Schmugglerpass» durch die Brenta und die unbekannten Valli Giudicarie bis an den Lago.

Der viertägige Trans Trentino startet – mit einer Zugfahrt! Am besten lässt man das Auto in Trento stehen und nimmt die Lokalbahn über Mezzocorona durch das Val di Non und Val di Sole bis zur Endhaltestelle in Mezzana. Hier beginnt die erste Bike-Etappe – mit einer gemütlichen Fahrt auf Radwegen durchs obere Val di Sole bis zur weithin sichtbaren Passhöhe des Tonale. An Tag zwei geht’s 800 Höhenmeter hinauf zum Passo dei Contrabbandieri (400 Hm Tragestrecke). Nach der faszinierenden Querung zum Refugio Bozzi und dem kurzen Uphill zur Montozzoscharte wartet der Traumdownhill zum Lago di Pian Palù. Nachmittags gondelt man per Seilbahn zum Rifugio Solander und cruist auf leichten Forstwegen zum Etappenziel in Madonna di Campiglio. Etappe drei führt tief rein in die Brenta, zum Rifugio Vallesinella, und dann rauf zum wunderschönen «Bärenpass». Nach schier unendlich langer Abfahrt endet man an der Ponte del Lisan, dem Tor zu den Valli Giudicarie. Am Ende des Tages warten dann noch knapp 300 (ätzende) Asphalthöhenmeter. Das Härteste zum Schluss! Die vierte und letzte Etappe ist auch gleichzeitig die längste, höhenmeterintensivste und anstrengendste. Dafür belohnt sie mit einem Megaklassiker. Wenige Minuten nach dem Start kommt man am Kriegerfriedhof Bondo und einige Kilometer weiter am ex Forte Larino vorbei. Nach den ersten Kilometern zum Einrollen auf Asphalt verlässt man kurz nach Pieve di Bono die Hauptstrasse und folgt einem unscheinbaren Militärsträsslein, das auf den unbekannten Passo di Giovo und wieder hinab Richtung Ledrosee führt. Nach drei Tagen im unbekannten, westlichen Teil des Trentino gelangt man wieder in altbekannte Regionen. Den Asphaltstrassenwurm hinauf zur Bocca di Trat kennen viele Gardaseefans auswendig. Hinab zum wohlverdienten Fussbad im Gardasee geht’s auf Mosers Spuren.

Strecke: 
Mezzana – Ossana – Stavèl – Malga Pecè – Passo del Tonale (Ü1) – Passo dei Contrabbandieri – Rifugio Bozzi – Forcellina di Montozzo – Lago di Pian Palù – Pèio Fonti – Cogolo – Talstation Daolasa – Bergstation Rifugio Solander – Passo Campo Carlo Magno – Madonna di Campiglio (Ü2) – Rifugio Vallesinella – Lago di Val d’Agola – Passo Bregn de L’Ors – Rifugio Ghedina – Ponte del Lisan – Tione di Trento – Breguzzo (Ü3) – Pieve di Bono – Passo di Giovo – Tiarno di Sopra – Lenzumo – Bocca di Trat – Rifugio Nino Pernici – Bocca Saval – Malga Pranzo – Campi – Riva del Garda
Details zur Route
Distanz: 
185 km
Höhendifferenz berghoch: 
6365 m
Höhendifferenz bergab: 
7200 m
Tiefster Punkt: 
65 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2654 M.ü.M.
Tage: 
4 Tage
Startort: 
Mezzana
Zielort: 
Riva del Garda
Webcode: 
qq6GYx
E-MTB: 
beschränkt tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Daolasa – Val Mastellina