Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Justistal

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
01be3d395dd399cb7a1780083126f30b_XL.jpg
Beschreibung

Vom Bahnhof Thun folgt man anfänglich der markierten Mountainbike-Route (Route 2) nach Steffisburg und auf dem Bergsträsschen hoch nach Buchen. In Burghalte biegt man links von der markierten Route ab und folgt dem Bergsträsschen nach Horrenbach und steigt darauf über die Hornegg zur Schörizegg auf. Bis zur Sichle fehlen nochmals 200 Höhenmeter, die auf einem Singletrail teilweise schiebend zurückgelegt werden. Der höchste Punkt ist damit erreicht, es beginnt die Abfahrt durchs wildromantische Suldtal. Anfänglich ist der Trail fahrtechnisch schwierig, weniger geübte Biker schiebend hier an einzelnen Passagen. Bei der Hindersbergalp ist das Happigste überstanden, auf einer Alpstrasse düst man nun zwischen dem Sigriswiler Rothorn und dem Gemmenalphorn bergab zur Grönhütte und folgt darauf der Veloland-Route nach Sigriswil. In Tschingel fährt man über ein kleines Bergsträsschen bergab bis ans Ufer des Thunersees und erreicht auf der Strasse den Ausgangsort Thun.

Strecke: 
Thun – Steffisburg – Buchen – Burghalte – Horrenbach – Hornegg – Schörizegg – Sichle – Hindersberg – Grönhütte – Sigriswil – Tschingel – Aeschlen – Oberhofen – Thun
Details zur Route
Distanz: 
48 km
Höhendifferenz berghoch: 
1460 m
Höhendifferenz bergab: 
1460 m
Tiefster Punkt: 
557 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1664 M.ü.M.
Tage: 
1 Tag
Startort: 
Thun
Zielort: 
Thun
Webcode: 
1035
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Kommentare

Geschrieben von brandre am 8. Oktober 2017.

Aufstieg sehr schön, was Landschaft anbelangt, allerdings die ersten 24km auf Teer. Die 200hm/30min "teilweise schieben" bis zur Sichle sind wohl eher grösstenteils schieben und auch buckeln. Nach Sichle folgt ca. 10min cooler, leicht ausgesetzter, aber durchaus fahrbarer Singletrail, dann wieder alles Teer bis Thun. Fazit: Im Herbst grandiose Landschaft, aber fast 95% der Strecke auf Teerstrasse....

Geschrieben von 73258944 am 11. August 2016.

Aufstieg angenehm und mit Tragepassage am Schluss spannend. Abfahrt jedoch sehr enttäuschend; bis auf ein kleines Stück Singletrail am Anfang das meiste auf Asphalt...