Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Heitihubel

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
b998737c1fadb4532aff61629ed0f96a_XL.jpg
Beschreibung

Von Thun führt die Tour auf der Veloland-Route nach Wimmis und ins Simmental. Bis Oey folgt man allerdings dem Singletrail entlang der Simme statt entlang dem Fahrradweg. Bei Oey zweigt man rechts ab, gelangt nach Latterbach und steigt nun hoch via Allmede nach Obers Heiti. 800 Höhenmeter sind dabei zu bewältigen bis unterhalb der Mattealp die Abfahrt beginnt. Diese führt als anspruchsvoller Singletrail durch das steile Gelände zur Lasihütte und danach im Wald – nochmals eine Spur steiler – bis in den Chratzhalte-Graben. Schliesslich erreicht man das Strässchen bei Reutigen und fährt via Zwieselberg nach Allmendingen und über die Allmend zurück ins Zentrum von Thun.

Strecke: 
Thun – Schoren – Allmi – Brodhusi – Oey – Latterbach – Allmede – Obers Heiti – Lasihütte – Grabe – Zwieselberg – Allmendingen – Thun
Details zur Route
Distanz: 
40 km
Höhendifferenz berghoch: 
1065 m
Höhendifferenz bergab: 
1065 m
Tiefster Punkt: 
557 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1514 M.ü.M.
Startort: 
Thun
Zielort: 
Thun
Webcode: 
1156
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen

Kommentare

Geschrieben von marcel.waechter... am 9. September 2018.

Der Aufstieg wird belohnt durch eine schöne Aussicht ins Simmental. Die Alpkäserei ganz oben verkauft feinen Käse. Die Abfahrt ist im oberen Teil anspruchsvoll. Es gibt hohe Treppenstufen in steilen Passagen. Wie man hier bremst, weiss ich nicht. Einem weniger Geübten kann in diesem Teil schnell der Spass vergehen. Ich bin teilweise auch abgestiegen. Im unteren Teil geht's gut, da kann man's sausen lassen. Ich bin in Reutigen gestartet, um den flacheren Teil der Tour wegzulassen.

Geschrieben von QuBöhn am 2. Juni 2018.

Als Abkürzung könnte der Aufstieg auch über die Teerstrasse von Reutigen her erfolgen. Die Abfahrt ist spassig, jedoch ist die Fahrtechnik mit 4 von 6 sicher zu hoch bewertet. Bis auf ganz wenige Stellen eher 3 von 6.