Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Leiterepass-Stockhorn

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
0b5e77e1fe49b2f10e40b5c4b6aeafa9_XL.jpg
Beschreibung

Von Thun rollt man anfänglich über Almendingen und Amsoldingen nach Blumenstein, wo der lange Aufstieg über die Tschingelhütte zum Gurnigelpass ansteht. Diese etwas über 1000 Höhenmeter können übrigens auch mit dem Postauto zurückgelegt werden. Vom Gurnigelpass steigt man auf der Alpstrasse hoch Alp Obernünene und schultert das Bike ab hier das letzte Stück bis zum Leiterepass. Der nun anstehende Höhenweg zur Walalp ist Weltklasse, flowige Abschnitte wechseln sich ab mit kniffligen Passagen. Schliesslich schultert man das Rad erneut und steigt den Treppenweg hoch bis zum Stockhorn. Der Gipfel lohnt sich der phänomenalen Aussicht wegen. Die Abfahrt führt dann auf einem ausgebauten Singletrail bergab zum Oberstockesee, es folgt nochmals ein kurzer Aufstieg, und dann gehts auf dem spassigen Wanderweg hinab bis nach Erlenbach. Über Oey und Wimmis rollt man zurück nach Thun oder steigt hier in den Zug und nimmt die Rückfahrt im Polstersitz in Angriff.

Strecke: 
Thun – Almendingen – Amsoldingen – Blumenstein – Hasenegg – Tschingelhütte – Gurnigel – Obernünene – Leiterepass – Stierehütte – Oberi Walalp – Baachegg – Stockhorn – Oberstockesee – Vorderstocke – Moos – Erlenbach – Oey – Allmi – Gwatt – Thun
Details zur Route
Distanz: 
62 km
Höhendifferenz berghoch: 
2175 m
Höhendifferenz bergab: 
2175 m
Tiefster Punkt: 
557 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2109 M.ü.M.
Startort: 
Thun
Zielort: 
Thun
Webcode: 
1423
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Kommentare

Geschrieben von matthias am 13. August 2018.

Im Aufstieg kann man bei Tschingel / Pt. 1399 links auf komplett gut fahrbaren schönen Alpweg unter der Tschingelflue zur Wasserscheidi. So spart man sich Asphalt und Gurnigelstrasse auf schönerer und kürzerer Strecke.

Der Höhenweg vom Leiterepass zur Oberen Walalp war vielleicht mal Weltklasse, in seinem momentanen Zustand würde ich ihn aber nicht so bezeichnen. Viel zu viele nicht fahrbare Stellen / Abschnitte und zahlreiche Zäune zwingen einen immer wieder runter vom Bike, so dass kein rechter Flow aufkommen will.

Da in den vorherigen Kommentaren Varianten ab Obere Walalp beschrieben sind die ich alle kenne:
- Abfahrt rechts über Untere Walalp / Buschetal alles Alpstrasse, keine Singletrails (erholsam aber langweilig)
- Bachegg links (nichts rechts) über Obere Bachalp zur unteren Bachalp sehr schöner Trail, dann sehr steile Alpstrasse. Evtl. Variante über Wanderweg (Obere Bachalp gerade aus) möglich, kenne ich aber nicht.
- die (in meinen Augen schönste) Variante wurde noch nicht erwähnt: kurze Schiebepassage von der Oberen Walalp zum Walalpgrat und dann über die Chrümmelwägen runter. Bis zur Alp Chrümmelwäge ein super Trail (eher rot als schwarz), weiter direkt über sehr steilen Trail oder links mit kurzen Stück Alpstrasse zu coolen Trail entlang Bach

Ich bin gestern nicht den Treppenweg zum Stockhorn hoch, sondern über das auch schon beschriebene Bättelwägli direkt zum Oberstockenensee. Erst gut ein Drittel flowiger Trail, dann kurz sehr steil bergab mit super engen Haarnadeln, dann der grösste Teil zu Tragen.

Sehr schön dann der Trail westlich um den Oberstockenensee, denke der kleine Umweg lohnt sich auch vom Sockhorn her kommend, da es südlich vom See mehrere Zäune hat.

Bei der Alp Vorderstockenen unbedingt links auf den Wanderweg, und nicht wie auf Karte / GPX geradeaus auf asphaltierter Alpstrasse. Der Wanderweg geht ca. 1km in Richtung Chrindi, dann Abzweiger spitzwinklig wieder 1km zurück auf Tour / Alpstrasse. Ergibt ca. 2km super flowigen Trail anstatt 500m Asphalt.

Der 'spassige' Wanderweg ist super, aber stellenweise auch technisch recht anspruchsvoll. Konzentration , Oberkörper und Bremsfinger sind noch einmal voll gefordert. Trotz gut 2000 positiver Höhenmeter, 2 längere Tragepassagen und 1 längere Schiebepassage sollten hier daher noch ein paar Reserven vorhanden sein.

Wenn man bereit ist sich etwas zu plagen insgesamt eine tolle Tour bei der man am nächsten Tag den ganzen Körper spürt.

Geschrieben von buri.fritz_35512 am 17. Juli 2017.

ab Oberi Walalp rechts runter auf dem Alpweg und Buuschetal nach Därstetten. Nach dem teilweise happigen Trail ist der Teil über den Alpweg Erholung

Geschrieben von Peter Allenbach am 31. Mai 2017.

ich habe diese Tour auch schon gemacht. Bin aber vor dem Stockhorn ( Baachegg) rechtsabgebogen und über einen coolen Trail ins Stockental hinunter getrailt.

Geschrieben von Pierre am 3. November 2016.

Wir sind mit dem Poschi bis zum Bergrestaurant auf dem Gurnigel. Unser Eindruck deckt sich weitgehend mit der Tour-Beschreibung, allerdings werden die Schiebe-/Tragestrecken in der Beschreibung banalisiert. Beim Aufstieg zum Leiterepass haben wir ca. 40 min geschoben, auf dem Supertrail bis zur Oberen Walalp hat es einige stotzige Anstiege und verblockte Stellen, auch da haben wir insgesamt schätzungsweise 20 min geschoben. Auf der Oberen Walalp haben wir das von Gremlin erwähnte Bättelwägli anstelle des Stockhornaufstiegs gewählt; der allergrösste Teil dieser Umgehung muss (runter und rauf) geschoben werden (ca. 30 min), weils vollständig verblockt oder sehr steil ist - ich habe auf jeden Fall "gebettelt", dass ich endlich oben sein möge und bin mir nun nicht sicher, ob das wirklich die bessere Variante als der Stockhornaufstieg ist. Vom Oberstockensee zum sog. Bergpreis mussten wir ein letztes Mal rund 20 min schieben.
Fazit: Wer kein Problem mit "Bikebergwandern" hat, den erwartet eine tolle Tour in einzigartiger Umgebung mit atemberaubenden Panoramaaussichten!
(P.S. a propos Schieben: Wir sind nicht mehr gerade die Jüngsten, aber auch der vielzitierte "Normalbiker" wird oft vom Bike steigen müssen....)

Geschrieben von Gremlin am 13. Juli 2016.

Wir sind die Tour etwas ausserhalb Wimmis gestartet . Anfangs via Hauptstrasse nach Blumenstein und von dort über die angenehm steigende Alpstrasse zum Gurnigel. Die Laufpassage zum Leiterepass ist mit 20-30 min gut machbar. Von dort führt der lange Singletrail am Berg entlang bis zum Fuss des Stockhorns. Der Trail ist vorallem nach dem Leiterepass immer wieder mit Hindernissen gespickt welche zum kurzen Absteigen zwingen, der Trail wird aber immer flüssiger. Ideal wäre vermutlich die Tour im Herbst oder Frühling zu machen, wir haben auf der Tour an die 30 Viehzäune mit teils abenteuerlichen Übergängen angetroffen. Der Aufstieg zum Stockhorn ist brachial. Schieben geht nicht , nur tragen. Bei zügigem Schritt min 1 Stunde tragen. Ab dem Stockhorn ein ausgebauter Weg bis zur Oberstockenalp, der Weg hats aber trotzdem in sich weil er mit Baumstämmen als Rinne gespickt ist.
Ab dem Oberstocksee dann nochmals eine kurze Laufpassage von 15 -20 min und dann folgt eine coole Abfahrt über Singletrails bis nach Erlenbach. Von flüssigen Waldbodentrails bis zu steinigen Passagen ist alles dabei.
Alles in allem eine schöne Tour mit happiger Tragepassage, wer gerne Abenteuer liebt dem kann ich die Tour nur empfehlen.
Wenn ich die Tour wieder mal in Angriff nehme werde ich das Stockhorn ab der Oberi Walalp über den Bättelwägli umgehen. So hat man den tollen Singletrail ab dem Leiterepass und die schöne Abfahrt nach Erlenbach kombiniert.