Val Mora | Ride Magazin

Val Mora

Val Mora

Das Val Mora ist eine weltbekannte Mountainbike-Strecke. Die klassische Route führt vom Münstertal über den Ofenpass und durchs Val Mora zurück nach Sta. Maria.


Beschreibung

Von Sta. Maria fährt man auf der markierten Fahrradroute bis auf den Ofenpass, optional auch mit dem Postauto. Unmittelbar hinter der Passhöhe gehts in den Singletrail nach Buffalora, wo der steile Aufstieg nach Juf Plaun beginnt. Schliesslich ist es nochmals ein Ruck bis der Anhöhe, wo die Abfahrt ins Val Mora erreicht ist. Die Abfahrt zur Alp Mora ist knackig, von wo es durch das bekannte und wildromantische Tal leicht aufwärts geht. Bei Döss Radond steht die lange Abfahrt zurück nach Sta. Maria an. Man folgt der beschilderten Mountainbike-Route, nimmt aber wo immer möglich die Singletrail-Alternativen. Ist weit unten der Bergrücken erreicht, zweigt rechts ein Singletrail weg. Dieser spassige Weg führt auf direktem Weg bis zur Hauptstrasse zwischen Valchava und Sta. Maria – ein wahres Trail-Feuerwerk zum Abschluss.
Alternative: Zusatzschlaufe über den Passo Gallo und den Passo Val Mora.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

38 km

Höhenmeter

1330 m

Tiefenmeter

1330 m

Tiefster Punkt

1376 M.ü.M.

Höchster Punkt

2334 M.ü.M.

Startort

Santa Maria

Zielort

Santa Maria

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1219

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Mitte Oktober fuhr ich durch das ganze Val Mora, von der italienischen Grenze bis zum höchsten Punkt vom Tal, Döss Radond 2236 Meter ü.M. und dann im Val Vau runter bis nach Santa Maria im Münstertal (Val Müstair). Die Tour startete ich in Lavigno in Italien, auf der klassischen SchweizMobil Route 1. Die Tour im späten Herbst zu fahren war herrlich, mit den goldglühenden Lärchenwälder, eine wahre Pracht. Der Singletrail am Anfang vom Val Mora (nach der italienischen Grenze), hat seinen Charm und Reiz, eine unvergessliche Landschaft am Rande vom Schweizerischen Nationalpark, in dem das Biken ja nicht erlaubt ist, das Val Mora aber ein guter Ersatz dafür ist. Ausschnitte dieser Tour habe ich auf einem YouTube Video: https://youtu.be/OezRzTrfgAg

Super Tour! Start mit Postauto zum Ofenpass, dann spassiger, kurzer Trail bis zu Beginn des Aufstiegs. Haben die Variante über Alpe de Gallo (Serpentinen-Abfahrt über breiten Schotterweg - nix Prickelndes) zum Passo Fraele gewählt, sind noch weiter gefahren bis zum Rifugio Val Fraele fürs MIttagessen (Lago die Fraele). Danach über die Staumauer und auf der anderen Seeseite zurück, weiter übers Val Mora. Val Mora in die Gegenrichtung zu fahren, wäre sicher flüssiger, haben aber keine Idee, wie man das in eine attraktive Tagestour bekommt. Am Ende nochmal cooler Single Trail bis Sta Maria. Tolle Landschaft, gute Abwechslung, rundum perekter Biketag!

kann man diese Tour im Uhrzeigersinn fahren, wenn ja, ist eine Richtung schwieriger, empfehlenswerter ?
Bin dankbar für eure tips. Giorgio

Empfehle die Tour in ride-Richtung zu fahren. Auch wenn allein das Val Mora im UZS sicher spassiger wäre, aber beim Rest der Strecke macht es für mich keinen Sinn.