Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Monti di Motti

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
f6734d3b41eb0d3fb0f1e952e057ffea_XL.jpg
Beschreibung

Die technisch sehr anspruchsvolle Tour nach Monti di Motti am Eingang des Verzasca-Tals besticht durch einen angenehmen Asphaltaufstieg und eine knackige Singletrail-Abfahrt.

Die Tour startet am Bahnhof Tenero, von wo man auf der Hauptstrasse den Fluss Verzasca überquert und ab Gordola auf einer kleinen Strasse durch die Weinberge nach Agarone gelangt. Ab hier gehts in den Aufstieg zum kleinen Ort Monti di Motti am Eingang des Verzasca-Tals. Der Ort ist ein beliebtes Ausflugsziel, um der sommerlichen Hitze in der Magadino-Ebene zu entfliehen. Im Ort biegt man rechts ab auf eine Forststrasse und nimmt dann bei einer Waldlichtung den Wanderweg bergab. Dieser Pfad ist sehr technisch und nur sehr geübten Fahrern zu empfehlen. Immer wieder passiert man kleine Alpsiedlungen mitten im sehr steilen Gelände und erreicht schliesslich das Ufer des Verzasca-Stausees. Ab hier folgt man der Strasse bis zum Damm und von da weiter nach Gordola und zurück nach Tenero.

Strecke: 
Tenero – Sant' Antonio – Bugaro – Agarone – Monti di Ditto – Monti di Motti – Corte di Sopra – Lignasca – Fontöbbia – Selvatica (Staumaer) – Tenero
Details zur Route
Distanz: 
24 km
Höhendifferenz berghoch: 
1030 m
Höhendifferenz bergab: 
1030 m
Tiefster Punkt: 
207 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1116 M.ü.M.
Startort: 
Tenero
Zielort: 
Tenero
Webcode: 
1227
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Ticinofreeride
Bike-Port
Passende Alternativrouten: 

Kommentare

Geschrieben von siel am 6. April 2021.

super trail, schöne auffahrt, ab fontobia dem schwarz gestrichelten trail ( swiss topo karte) bis zur hauptstrasse nehmen, der strasse bis zum stausee folgen, beim stausee links hochfahren, und dem gpx folgen...den orginal trail ab fontobia kann man sich sparen..

Geschrieben von achiesa_49608 am 21. März 2021.

Wir sind die Tour am 20.3. gefahren, Trail Zustand sehr gut, Trail schwarz für expert Riders, kann ich bestätigen, aber sehr schön. Wir wollten die links Variante am ende des Trails testen, bis zum Stausee, das lohnt sich nicht, es gibt viel Portage. Andrea + Daniela (ticinesi fahren auch den Trail)

Geschrieben von andlauer1 am 19. März 2021.

Ostern 2021

Geschrieben von 72727160 am 14. Juli 2020.

Ab Fontöbia nur noch ein hoch und runter auf kleinen schmalen Treppen. Nicht mehr fahrbar. Bike muss fast immer auf steilen Wegen hoch und runter getragen werden.
Da sollte man direkt auf die Strasse runter.

Geschrieben von thomas_haechler... am 13. Juli 2020.

Der Aufstieg ist im Sommer gut zu bewältigen, da der Hauptteil im Wald zu fahren ist. Wer gerne anspruchsvollere Trails mag, der ist auf dieser Tour am richtigen Ort. Wir als Familie zwischen 14 und 50 Jahren hatten unseren Spass. Die Wegführung nach Fontöbia oberhalb der Hauptstraße macht nur für Wanderer Sinn. Vorschlag nach Fontöbia nicht die Abzweigung über den Bach nehmen sondern dem Trail weiter nach unten auf die Strasse folgen. Auf der Höhe der Staumauer wieder auf den vorgegebenen Weg wechseln (verkehrsarme Wege). Der Vorgegebene Trail bis auf Höhe der Staumauer ist für Wanderer zu empfehlen die kein Bike als Handgepäck dabei haben.

Geschrieben von Monika Thalmann am 22. April 2019.

Wer Cardana und Monti di Pinz fährt, kann das auch fahren. Man muss vielleicht - vor allem am Anfang des Trails - ein paar mal absteigen. Aber sonst cooler Trail. Wir haben kurz vor dem Ufer des Verzasca Stausees (unbewusst) den Fehler gemacht, dass wir links dem Wanderweg gefolgt sind. Mussten dann sehr viel tragen und schieben bis zur Staumauer. Die Strasse unten ist sicherlich die bessere Variante. Der Aufstieg ist ziemlich gemütlich und schön.
Kann die Tour empfehlen. Einfach richtig fahren...! :-)