Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Hochfeiler/ Gran Pilastro

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Hochfeiler/ Gran Pilastro
Beschreibung

Der Hochfeiler ist einer der massivsten Bike-3000er im ganzen Alpenhauptkamm, gleichzeitig auch der höchste Gipfel der Zillertaler Alpen. Von der Südseite ist der impostante Gipfel mit einer Höhe von über 3500 Meter über Meer mit dem Bike machbar – eine gute Fitness und überdurchschnittliche Fahrtechnik vorausgesetzt.

Die Tour beginnt mit einem sanften Einrollen von Sankt Jakob entlang des Radweges, immer neben dem Rio di Vizze, einem wunderschönen Gebirgsbach – wobei diese Idylle etwas trügerisch ist, da es nach dem Aufstieg von der Militärstrasse ab einer Höhe von cirka 1720 Meter über Meer (3 Kehre) das Rad zu schultern heisst – und das für eine lange, lange Zeit! Bei einer eher unscheinbaren Kurve dieser epischen Militärstrasse startet eine schier endlose Tragepassage, die jedoch einen wunderbaren Einblick auf den Weisskarferner, sowie den Gliederferner mit sich bringt. Bis zur Hochfeilerhütte sind einige Kilometer, sowie Höhenmeter abzugehen, wobei das grandiose Panorama sämtliche Qualen entschädigt. Jedoch ergibt sich mit der Hütte die Möglichkeit, die Tour auf zwei Tage aufzuteilen und auf der Hochfeilerhütte zu übernachten. Wer jedoch hart im Nehmen ist und den Berg an einem Tag machen will, muss hier durch und hat von der Hütte auf gut 2700 Meter über Meer nochmals 800 Höhenmeter Aufstieg zu meistern. Bei der Routenwahl ist darauf zu achten, dass das Rad entlang des Bergrückens raufgetragen wird. Ein Abstecher Richtung Ostenüber den  Wanderweg ist nicht zu empfehlen. Am Gipfel angekommen fehlen einem die Worte, zum einem wegen der dünnen Höhenluft auf 3509 Meter über Meer,  zum anderem wegen dem grandiosen Panorama.

Allzu lang sollte man jedoch auch auf dem Gipfel nicht verweilen, da die Abfahrt endlos ist. Einen gewaltigen Vorteil bringt die Voraussetzung, dass man bereits den gesamten Weg raufgetragen hat, den man nun abfahren kann und die Schlüsselstellen wohl dann für immer in Erinnerung bleiben. Auf S2-S4 Niveau schlängelt sich der Trail zurück bis zur Militärstrasse. Besonders die Stellen oben am Grad, sowie im mittleren Teil im Bereich «Platte»  sind mit Vorsicht zu geniessen. Hier ist teilweise ein Stahlseil gespannt und fahrerisches Können, sowie Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Wer nicht der Meister in solchen Dingen ist, sollte hier das Rad besser schieben. Der, der es nach der endlosen Abfahrt bis zu Strada Militare geschafft hat, hat hier noch einen kleinen Trailabstecher Richtung Stein und von da an geht es den Hintertalweg zurück zum Ausgangspunkt. In Summe eine sehr massive, hochalpine Tour, die einen Westalpenstiel mit sich bringt. Zu berücksichtigen ist jedoch die ausserordentliche Fitness beziehungsweise die sehr gute Fahrtechnik als Voraussetzung.

Strecke: 
Sankt Jakob – Stein – Rasskapelle – Kasa-– Platte – Hochfeilerhütte – Hochfeiler (Gran Pilastro) – Hochfeilerhütte– Platte – Kasa – Stein – Sankt Jakob
Details zur Route
Distanz: 
28 km
Höhendifferenz berghoch: 
2060 m
Höhendifferenz bergab: 
2060 m
Tiefster Punkt: 
1442 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
3458 M.ü.M.
Startort: 
San Giacomo
Zielort: 
San Giacomo
Webcode: 
1967
E-MTB: 
nicht tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen