Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Wolfendorn – Brenner-Trail

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Wolfendorn (Brenner)
Beschreibung

Während sich der Brenner Grenzkamm mittlerweile als Geheimtipp herumgesprochen hat, schlummert gegenüber ein Berg namens Wolfendorn im Dornröschenschlaf. Nur die wenigsten wissen, dass man auf einem Militärsträsschen bis fast zum 2776 Meter hohen Gipfel fahren kann – und ausgesprochen wild wieder runter zum Brennerpass.

Wer vom Brenner Grenzkamm nach Osten schaut, sieht tief unter sich die Blechkarawanen, die sich über den Brennerpass nach Süden und Norden wälzen – und eine ausgesprochen zackige Bergpersönlichkeit: den Wolfendorn (Spina del Lupo). Kaum zu glauben: Mit dem Mountainbike kann man diesem 2776 Meter hohen Wächter über dem Brennerpass aufs Dach steigen! Einer alten, aber kaum befahrenen Militärstrasse sei Dank. Die beginnt in Sichtweite der Shoppingmeile auf der Passhöhe, genauer: an dem uralten Gasthof Wolf. Vom «Al Lupo» führt ein kehrenreiches, aber teilweise recht steiles Schotterband zum Flatschjoch (Passo Vallaccia, 2395 m), auch «Brennermäuerl» genannt. Ultrasteil, aber für starke Biker bis auf etwa 100 Höhenmeter komplett fahrbar, führt ab hier der Weg gen Norden, am Ende über mehrere enge Serpentinen bis ganz hinauf zum Gipfel. Die Tief- und Weitblicke zum Brenner, ins Pfitschertal und hinüber zu den fetten Dreitausendern des Zillertals lenken am Gipfelkreuz von allzu morbiden Gedanken ab – denn selbst hier oben auf fast 2800 Meter Seehöhe tobte der Gebirgskrieg. Nach der Arbeit das Vergnügen! Doch vergnüglich ist die Abfahrt – anfangs auf den Serpentinen des Gipfelaufbaus und danach durch wüste Gesteinsfelder an einem Grat entlang bis zu verfallenen Kriegshüttchen – nur für hartgesottene Abfahrer mit viel Federweg und souveräner Fahrtechnik. Normalos schieben am Wolfendorn insgesamt sicherlich eine Stunde bergab. Aber Trost: Es gibt nur wenige wirklich lebensgefährliche Stellen. Zwischendrin muss man etwa 100 Tiefenmeter durch einen Bergsturz bergab tragen, danach verlangen die, nur einen halben Meter breiten Reste eines Militärwegs Mensch und Maschine nochmals alles ab, bevor es – nun wieder im Wald – im S1-Gelände zurück zum «Lupo» und an den Brenner geht.

Strecke: 
Brenner – Gasthof Wolf – Bei der Lacke – Flatschjoch – Wolfendorn – Postkessel – Postalm – Gasthof Wolf – Brenner
Details zur Route
Distanz: 
18 km
Höhendifferenz berghoch: 
1400 m
Höhendifferenz bergab: 
1400 m
Tiefster Punkt: 
1399 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2734 M.ü.M.
Startort: 
Gossensass
Zielort: 
Gossensass
Webcode: 
1870
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Passende Alternativrouten: