Forte Naole | Ride Magazin

Forte Naole

Forte Naole (Garda)

Die Tour zur Forte Naole bei Bardolino am südlichen Gardasee lässt sämtliche Skeptiker verblassen, welche die Region mit Badespass und Familienurlaub verinden. Die Route bietet technische Trail-Abfahrten und ein atemberaubendes Panorama.


Beschreibung

Los geht es bei dieser Giganten-Tour im Ort Garda bei Bardolino. Von hier geht es die Radwege entlang bis nach Caprino Veronese. Weiter die kleine Bergstrasse Richtung Vilmezzano und in weiterer Folge zur Malga Ime. Bis hier hat man schon einige Kilometer und Höhemeter in den Beinen und bekommt einen Einblick, wie gross das Monte Baldo Massiv ist, beziehungsweise welche Möglichkeiten am südlichen Gardasee geboten sind. Stetig bergauf bis zur Malga Valfredda sind noch einige Steilstücke zu meistern, ehe es dann auf einem kilometerlangen Höhenweg Richtung Colonei di Pesina entlanggeht, wobei man bei diesem Abschnitt oberhalb der Baumgrenze eine grandiose Aussicht auf dem Gardasee geniessen kann. Die letzten Höhenmeter sind angebrochen und man kämpft sich hinauf bis zum Zielpunkt der Tour, dem Forte Naole (1675 Meter über Meer). Eine Militärstellung aus dem Ersten Weltkrieg, die von besonderer Bedeutung im Kriegsgeschehen war, heute jedoch nur als historisches Bauwerk aus der damaligen Zeit noch vorhanden ist. Ein grandioses 360-Grad-Panorama, sowie eine Einkehr im nahegelegenen Rifugio sind in diesem Bereich möglich, ehe es dann zur Abfahrt geht.
Auf der Abfahrt geht es flowig bergab, jedoch immer wieder fordernd mit einigen S2-Stellen. Von Dosso dei Cavalli nimmt der Trail dann wieder Fahrt auf und schlängelt sich bis Corrubio in derselben Schwierigkeit (S1 bis S2). Von Corrubio können die Bremsen kurzzeitig ausgekühlt werden, ehe man bei Lumini, die unzähligen Trail Abschneider Richtung Pizzon einschlägt. Ein wahres Trail-Feuerwerk ist hier entstanden und die Trails wurden von den Locals perfekt mit Sprüngen, Anliegern und technischen Passagen errichtet. Vom Pizzon strampelt man dann einige Meter Richtung Monte Luppia weiter, ehe es zum grossen Finale geht: der Panorama-Trail zum Punta San Vigilio. Eine traumhafte Abfahrt auf S3-Level mit Aussichtspunkten, sowie Schlüsselstellen. Danach endet man gut durchgeschüttelt auf der Küstenstrasse und kann in Garda gemütlich bei einem Kaffee den Tag ausklingen lassen. Besonders attraktiv ist die Tour im Frühjahr und Herbst, da die Temperaturen erträglich sind und die Schneelage nur gering. Im Sommer eher zu meiden durch die hohen Temperaturen und die stark frequentierten Orte von den Badetouristen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

58 km

Höhenmeter

1760 m

Tiefenmeter

1760 m

Tiefster Punkt

0 M.ü.M.

Höchster Punkt

1635 M.ü.M.

Startort

Garda

Zielort

Garda

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2142

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können