Phenum C10 FS: Eine neue Cross-Country-Rakete aus der Schweiz | Ride Magazin

Phenum C10 FS: Eine neue Cross-Country-Rakete aus der Schweiz

Zwei Jahre nach dem Erstling C10, präsentieren die Nordwestschweizer Carbon-Spezialisten Ceetec mit dem C10 FS den Nachfolger des Cross-Country-Fullys. Mit dem Ziel, ein wettbewerbsfähiges Mountainbike zu bauen, das die beste Performance auf den Rennstrecken der Welt bietet, haben Ceetec dem Rahmen mehr Federweg spendiert, ihn begradigt, vereinfacht und in mehreren Punkten verbessert.

Bereits mit dem nur 212 Gramm schweren, aber superstabilen Downhill-Lenker «C1 DH» sorgten die Basler Kohlenfaser-Künstler im Frühling 2020 für Aufsehen. Im Herbst desselben Jahres präsentierten Ceetec ihren ersten vollgefederten Rahmen, den Phenum C10. Für dessen Nachfolger schöpften sie abermals aus Erfahrungen und Wissen aus über 30 Jahren Mountainbiking, mit folgendem Ziel: Ein wettbewerbsfähiges Mountainbike zu bauen, das die beste Performance auf allen Cross-Country- und Marathonstrecken der Welt bietet. Es soll schnell, steif und leicht genug sein, damit Rennfahrer ihr volles Potenzial zu entfesseln können.

Nichts dem Zufall überlassen

Gefertigt mittels Ceetecs modularen C10-Produktionsverfahren, das die Firma auch beim Rennrad C10R erfolgreich einsetzte, soll der neue Fully-Rahmen in Sachen Steifigkeit und Fahrgefühl nochmals deutlich besser sein als zuvor.

Dank Tests mit Aluminium- und 3D-gedruckten Modelle kamen die Macher Schritt für Schritt an das Optimum heran. Dabei war auch wichtig, auf die gesamte Funktion, wie zum Beispiel Kettenzug, Bremsenverhalten, Geometrieveränderungen oder Zonenlasten zu achten, die sich beim Einfedern jeweils verändern.

Bei diesem Projekt unternahm die kleine Firma ihre bisher die grössten Anstrengungen.
So arbeitete Ceetec eng mit Rock Shox und Sram zusammen, um auch das Optimum aus dem Fahrwerk zu holen. Die 120 Millimeter Federweg (vormals 103 Millimeter) des neuen C10FS sollen samtig weich und unglaublich fein im Ansprechverhalten sein, und das bei einer, nach dem Geschmack der Macher, perfekten Federkennlinie.

Neue Form und viele Detaillösungen

Der neue Rahmen ist gegenüber seinem Vorgänger deutlich begradigt worden. Dafür soll der C10 FS noch steifer sein, und da trägt auch der neue Hinterbau dazu bei. Da sich sie die Sitzstreben beim Einfedern praktisch nicht verformen, konnte auf ein Gelenk (Horst Link) verzichtet werden.

Es wurden 3X-HM-Fasern für das beste Verhältnis von Steifigkeit und Leichtigkeit verwendet und in Ceetecs C10-Fiber-Technology-Fertigungskonzept zum fertigen Rahmen verbunden. Die Rahmen gibt’s in S, M und L und wiegt 1882 Gramm bei Grösse M. Im Weiteren nimmt es der Hinterbau mit Reifen bis zu 2.45 Zoll Breite auf und ermöglicht Kettenblattgrössen bis 38 Zähne.

Geometrie bei Grösse M

  • Sitzrohr:    445 mm
  • Oberrohr:    601 mm
  • Steuerkopf:    100 mm
  • Sitzwinkel:    75.5 Grad
  • Lenkwinkel:    67.8 Grad
  • Tretlagertiefe: -36 mm
  • Kettenstrebe:    435mm
  • Gabel-Offset:    44mm
  • Radstand:    1060 mm
  • Reach:        445 mm
  • Stack:        603 mm

Die neuen Rahmen sind ab sofort über den Webshop erhältlich.
 

ceetec.ch/phenum-c10-fs
 


Weitere News zu diesem Artikel