Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

DT Swiss baut systematisch auf drei Laufradgrössen aus

«Spline» heisst für das Jahr 2013 das Schlagwort bei den Schweizer Laufradexperten – unter diesem Kennzeichen bringen die Bieler eine neue Systemradgruppe mit «Straight Pull Hubs». Diesen neuen Produktzweig nutzt DT Swiss, um ins 650b-Geschäft vorzustossen.

Bis im Jahr 2009 setzten die Laufradexperten von DT Swiss konventionelle Speichen, Naben und Felgen ein, um mit hauseigenen Laufradsätzen im klassischen Stil den Laufradmarkt aufzumischen. Mit den «Tricon»-Rädern hat man erstmals die vom «Laufrad-Guru» Gerd Schraner vorgespurten Konstruktionspfade verlassen und eine Systemlaufrad-Bauweise lanciert.

 

Bei den «Tricon»-Rädern kamen erstmals Komponenten zum Einsatz, die nur innerhalb dieser Produktgruppe nutzbar und nicht beim klassischen Laufradbau einsetzbar waren.

Bei den «Tricon»-Rädern kamen erstmals Komponenten zum Einsatz, die nur innerhalb dieser Produktgruppe nutzbar und nicht beim klassischen Laufradbau einsetzbar waren. An der 2011er Eurobike doppelte DT Swiss nach und zeigte mit «Dicut» eine zweite Systemlaufrad-Linie.

 

Bei der neu entwickelten «Dicut»-Produkte sucht man die Symbiose zwischen Aerodynamik, technischem Anspruch und schnittigem Design. Besonders ins Auge sticht bei «Dicut»-Rädern in die Rotordichtung integrierte Deckkappe, die einen breiteren Flanschabstand ermöglicht und die Seitensteifigkeit des Strassenlaufrads erhöht.

Bei der «Dicut»-Produktelinie suchte man die Symbiose zwischen Aerodynamik, technischem Anspruch und schnittigem Design. Besonders ins Auge sticht bei «Dicut»-Rädern die in die Rotordichtung integrierte Deckkappe, die einen breiteren Flanschabstand ermöglicht und die Seitensteifigkeit des Strassenlaufrads erhöht.

 

Auf das Modelljahr 2013 komplettiert DT Swiss nun die Produkt-Gruppen «Classic», «Tricon» und «Dicut» mit der neuen «Spline»-Linie. Dieser Abkürzung steht für «Straight Pull Line» und bezeichnet die Art, wie die Speichen in der Nabe liegen: gerade, ohne Speichenbogen.

Auf das Modelljahr 2013 komplettiert DT Swiss nun die Produkt-Gruppen «Classic», «Tricon» und «Dicut» mit der neuen «Spline»-Linie. Die Abkürzung steht für «Straight Pull Line» und bezeichnet die Art, wie die Speichen in der Nabe liegen: gerade, ohne Speichenbogen.

Diese «Spline»-Räder waren bereits bei 2012er Mountainbike World Cups im Einsatz, doch Friso Lorscheider von DT Swiss verweist auf die längere Erfahrung in Biel mit dieser Bauweise: «Für unsere Kunden produzieren wir seit über 10 Jahren Straigth Pull-Naben. Bei seinen sieben Tour de France-Siegen setzte Lance Armstrong auf Bontrager-Räder und die dort verbauten Straight Pull-Naben stammten von DT Swiss. Nun kombinieren wir dieses Know-How auch mit unserem eigenem Branding».  

«Schnellspanner sind tot»
Lorscheider weist auch darauf hin, dass bei den neuen «Spline»-Rädern der Fokus auf Steckachs-Systeme gerichtet ist, wenn auch am Hinterad noch Schnellspann-Versionen im Angebot bleiben. «Selbst im Crosscountry-Segment sinkt die Nachfrage nach Schnellspann-Naben, 15 Millimeter und X-12 sind die Masse der Stunde». 

 

Die hochwertigsten Laufräder in der «Spline»-Gruppe bilden die «XR1450 Spline»-Räder, hier das Hinterrad der 29er-Version.
Die hochwertigsten Laufräder in der «Spline»-Gruppe bilden die «XR1450 Spline»-Räder, hier das Vorderrad der 29er-Version.

Straight Pull Hub-Laufräder für den Race- bis Allmountain-Einsatz
Die hochwertigsten Laufräder in der «Spline»-Gruppe bilden die «XR1450 Spline»-Räder, diese kommen je in 26 oder 29 Zoll Grösse auf den Markt. Beide Versionen setzen auf eine 24 Millimeter breite Aluminium-Felge, sind farblich weiss gehalten, die kleine Ausgabe wiegt 1430 Gramm. Die 29er-Variante bringt es auf 1555 Gramm Gewicht und ist gemäss eigenen Angaben das Laufrad mit dem besten Gewichts- zu Steifigkeitsverhältnis mit Aluminium-Felge am Markt. Die 1450-Linie ermöglicht den Umbau der Vorderradnabe von 15 Millimeter-Standard auf Schnellspanner oder 9 Millimeter DT Swiss RWS-Steckachse. Von der Güteklasse sind die Naben hier auf 240er-Niveau angesiedelt, zum Einsatz kommen Aero-Speichen. Im Body der Nabe steckt der bewährte Zahnscheiben-Freilauf.  

 

Bei den Modellen «X 1600 Spline» und «X 1600 Spline 29» kommt keine geschweisste Felge wie bei den obigen, leichteren Pendants zum Einsatz, sondern eine «sleeved rim».
Bei den Modellen «X 1600 Spline» und «X 1600 Spline 29» kommt keine geschweisste Felge wie bei den obigen, leichteren Pendants zum Einsatz, sondern eine «sleeved rim».

Bei den Modellen «X 1600 Spline» und «X 1600 Spline 29» kommt keine geschweisste Felge wie bei den obigen, leichteren Pendants zum Einsatz, sondern eine «sleeved rim». Hier wird die Felge am Stoss - also an dem Punkt, an dem das zu einem Kreis gebogene Felgenprofil aufeinander stösst - mit einem Einsatz verpresst. Verbaut sind Naben, die qualitativ auf 350er-Niveau aus der Nabenlinie von DT Swiss einzustufen sind und auf Aero-Speichen ist zu verzichten, jedoch zugunsten von Speichen mit runden Querschnitt mit ausgedünntem Mittelteil, sogenannten «butted spokes». Ebenfalls verbaut ist hier ein Zahnscheibenfreilauf. Das 26 Zoll Laufrad bringt es in schwarzer Farbe auf 1635 Gramm, die 29er-Variante, ebenfalls in Schwarz, bringt es auf deren 1770, die Felgen sind jeweils 24 Millimeter breit.

 

Für den Einstieg ins «Spline»-Geschäft müssen die 26 und 29 Zoll Varianten der «X 1900» herhalten, die beide farblich schwarz gehalten sind und Gewichts-mässig mit 1875 Gramm und 2027 Gramm dastehen.
Für den Einstieg ins «Spline»-Geschäft müssen die 26 und 29 Zoll Varianten der «X 1900» herhalten, die beide farblich schwarz gehalten sind und Gewichts-mässig mit 1875 Gramm und 2027 Gramm dastehen.

Für den Einstieg ins «Spline»-Geschäft müssen die 26 und 29 Zoll Varianten der «X 1900» herhalten, die beide farblich schwarz gehalten sind und Gewichts-mässig mit 1875 Gramm und 2027 Gramm leicht pummeliger dastehen als die höherwertigeren 1600er- und 1450er-Ausführungen, eingesetzt sind ebenfalls 24 Millimeter breite Felgen.

 

Beim neuen Mittelklasse-«Spline»-Laufradsatz «M 1700» verbaut DT Swiss für einen breiten Einsatzbereich eine 26 Millimeter breite 26 Zoll Felge, lackiert diese schwarz und gibt ein Gewicht von 1720 Gramm vor.
Beim neuen Mittelklasse-«Spline»-Laufradsatz «M 1700» verbaut DT Swiss für einen breiten Einsatzbereich eine 26 Millimeter breite 26 Zoll Felge, lackiert diese schwarz und gibt ein Gewicht von 1720 Gramm vor.

Beim neuen Mittelklasse-«Spline»-Laufradsatz «M 1700» verbaut DT Swiss für einen breiten Einsatzbereich eine 26 Millimeter breite 26 Zoll Felge, verpasst dieser die Farbe schwarz und gibt ein Gewicht von 1720 Gramm vor.  

Jonglieren mit drei Laufradgrössen
Für viel Aufsehen hatte bereits Nino Schurter gesorgt mit dem Einsatz von einem Tubular-Laufradsatz von DT Swiss im Trendmass 650b. Exakt dieses Laufrad für Tubular-Reifen ist im olympischen Jahr exklusiv für das Scott Swisspower-Team im Einsatz und nicht frei am Markt verfügbar. 

 

Mit dem «M 1700 Spline 650b» präsentiert DT Swiss für das Modelljahr 2013 einen Laufradsatz, der gemäss Lorscheider «ein vernünftiges Mass an Gewicht, Preis und Felgenbreite darstellt»
Mit dem «M 1700 Spline 650b» präsentiert DT Swiss für das Modelljahr 2013 einen Laufradsatz, der gemäss Lorscheider «ein vernünftiges Mass an Gewicht, Preis und Felgenbreite darstellt»

Doch die Bieler lassen sich die Gelegenheit nicht entgehen, im neuen Laufradsegment mitzumischen. Mit dem «M 1700 Spline 650b» präsentiert DT Swiss für das Modelljahr 2013 einen Laufradsatz, der gemäss Lorscheider «ein vernünftiges Mass an Gewicht, Preis und Felgenbreite darstellt». Diese Vernunftlösung, insbesondere auch für Erstausstatter, ist schwarz gehalten, mit einer 26 Millimeter breiten Felgen ausgestattet und 1720 Gramm schwer.

Lorscheider gibt zudem eine Einschätzung des Trends zu 650b-Rädern: «An der Taichung Bike Week im November 2011 machten die ersten Gerüchte über 650b die Runde. Seit Ende März 2012 erleben wir eine vollständige Marktveränderung. Bei den Herstellern heisst es plötzlich All-In für 650b. Für 2013 ist diese Laufradgrösse die grosse Innovation, vor allem für die europäischen Märkte». Noch im laufenden Jahr bringt DT Swiss nicht nur ein 650b-Laufrad, sondern auch Felgen in dieser Grösse. Für das Modelljahr 2014 stellt DT Swiss einen Angebotsausbau im 650b-Bereich in Aussicht.  

www.dtswiss.com

Ride abonnieren

Registrierung Silber-Abo Gold-Abo Business-Abo
Laufzeit (Jahre) - 1 1/2/3/∞ 1
Preis (CHF) 0 20 65/120/175/955 195
Basis-Dienste
Newsletter abonnieren
Nutzung Webshop
Inhalte kommentieren
Online-Dienste
Vollzugriff Tourendatenbank inkl. GPX-Tracks
Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Print-Magazin
Fünf Print-Ausgaben pro Jahr
Zugriff auf Tablet-Ausgabe
Zugriff auf PDF-Archiv
Teilnahme an den Ride-Camps
Partner-Dienste
Kostenlose Stellenanzeigen
Auflistung im Partnerverzeichnis
Auflistung in den Spotguides & Touren
Leistungsübersicht:
Bikeshop
Bikehotel
Bikeschule