Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Rigi Kulm

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
dbe2064f7b08a4acf308a99bd5078f1b_XL.jpg
Beschreibung

Von Goldau fährt man anfänglich vorbei am Goldseeli zur Bernerhöchi, steigt dann auf dem Bergsträsschen via Fruttli und Klösterli hoch zur Rigi Staffel. Hier lohnt sich der Abstecher zum Kulmgipfel mit seiner phänomenalen Aussicht. Die Abfahrt führt zuerst entlang der Bergbahn zur Station Staffelhöhe, darauf auf dem Singletrail zum Chänzeli und via Räbalp zur Seebodenalp. Achtung, auf diesem Abschnitt sind oft viele Wanderer anzutreffen. Deutlich weniger frequentiert ist der Abschnitt von der Seebodenalp durch den Schattenberg nach Oberarth. Dieser fantastische Singletrail bildet das Schlussbouquet der Tour, von Oberarth nach Goldau ist es schliesslich bloss noch ein Katzensprung.

Strecke: Goldau – Berner Höchi – Ochsenscheu – Fruttli – Klösterli – Ständli –Rigi Staffel – Rigi Staffelhöhe – Chänzeli – Räbalp – Chrüzegg – Stock – Oberarth – Goldau

Shuttles: Die Bergbahnen der Rigi transportieren keine Mountainbikes (Stand 2014)

Details zur Route
Distanz: 
28 km
Höhendifferenz berghoch: 
1250 m
Höhendifferenz bergab: 
1250 m
Höchster Punkt: 
441 M.ü.M.
Tiefster Punkt: 
1598 M.ü.M.
Tage: 
1
Startort: 
Goldau
Zielort: 
Goldau
Webcode: 
1203
Routen-Klassifizierungen
Fahrtechnik: 
Kondition: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Singletrail Map: 

Kommentare

Hoi, bin die Tour am 17.6.2017 gefahren.

Ein kurzes Update:

1.) Mittlerweile gibt es 3-4 Fahrverbote entland der Strecke. Das beginnt bereits beim Start durch den Park/Wald in Goldau in der Ebene. Dort ist Fahren dezidiert per Schild verboten, es sind viele Spaziergänger und Läufer unterwegs. Entlang der Asphaltstrecke bergauf ebenfalls ein Verbotsschild. Oben bei Riggi Scheidegg, bevor die Abfahrt beginng: ein Schild, dass Biken hier untersagt ist. Weiter unten bei einer Alm dann nochmals ein Biken Verboten Schild - hier aber nur für ein paar Meter.

2.) Die Auffahrt - eine einzige asphaltierte Rampe. Bis Rigi Klösterli kein Thema, da ist die Steigung mal angenehm, mal moderat. Ab Klösterli bzw. ein bisschen weiter sind die letzten 300 Höhenmeter aber abartig. Ich habs geschoben. Macht keinen Spass.

3.) Die Abfahrt: Die ersten paar Hundert Höhenmeter geht es einen Wanderweg hinunter. Kann man am Wochenende zu Zeiten wo die Bergbahn noch fährt vergessen. Super viele Wanderer sind unterwegs. Und der Wanderweg ist teilweise so sehr von Rinnen durchsäät, dass es einfach null Spass macht, den Trail zu fahren. Weiter unten dann, nach der Seebodenalp: ein mega genialer, langer Trail bis Oberarth. Achtung: Die GPX Daten von diesem Trail stimmen nicht mehr. Da sind einige Bäume umgeknickt und somit wurde der ganze Trail verlegt. Aber man kommt schlussendlich wieder beim Trail-Endpunkt raus.

Unterm Strich: Man merkt, dass die Rigi nicht gerade Bike freundlich ist. Bikes werden in der Bergbahn nicht transportiert, viele Fahrverbote....kein Wunder, die Rigi ist bei Touristen ein wahnsinnig beliebter Berg. Da kommt man sich als Biker auch deplaziert vor. Das verstehe sogar ich als Mountainbiker. Einmal die Runde gefahren ist ok. Ein zweites Mal würde ich sie nicht mehr fahren...