Login

Neues Benutzerkonto erstellen
  • Request new password
  • 00

    Shopping cart

    Your shopping cart is empty.

    Erstfelder Seilbähnli-Tour

    Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

    Tabs horizontal

    Description
    Chilcherberge
    Description

    In keiner anderen Region gibt es so viele kleine Seilbahnen wie im Urnerland. Die zum Teil minimalistischen Bahnen transportieren fast alle auch Fahrräder. Die Erstfelder Bähnlitour kombiniert einige dieser Seilbahnen zu einer knackigen und anspruchsvollen Enduro-Tour.

    Vier Mal steht auf der Tour ein Bergbahntransport an, die erste Fahrt gleich zum Einstieg. Die Schwandibahn führt hoch zur Alp Oberschwandi, dann gehts in den einzigen relevanten Aufstieg des Tages. Dieser führt etwa 150 Höhenmeter hoch zur Strengmatt, dem Ausgangsort der Singletrail-Abfahrt nach Efibach. Und hier gilt wie bei allen anderen Abfahrten des Tages: steil und anspruchsvoll, durch enge Serpentinen, über Absätze und Wurzelteppiche. Ganz so, wie man es sich vom Urnerland her gewohnt ist. In Efibach schliesslich rollt man rüber nach Erstfeld und zur Talstation der Chilcherberge-Seilbahn. Die Fahrt mit der offenen Bahn ist an sich schon ein Spektakel, doch der wilde Ritt kommt erst, wenn man oben wieder im Sattel sitzt. Der Übergang zur Stockberg-Alp ist harmlos, dann gehts ans Eingemachte. Die Abfahrt ist wieder ganz im Urner Charakter: steil und anspruchsvoll. Gefühlt unzählige Kurvenkombinationen später findet man sich im Ortsteil Birchli wieder und wechselt nun die Talseite. Man unterquert die Autobahn und gelangt auf diese Weise zur Arnibahn. Diese kommt für den zweiten Teil der Tour zwei Mal zum Einsatz. Die erste Abfahrt führt entlang der Wasserleitung in Richtung Intschi. Und wieder gilt: steil ist geil. Serpentinen gibts auch zuhauf. In dieser Weise erreicht man die Häuser bei Brunni und nimmt das geradezu flowige Schlusstück unter die Räder. Der Trail endet unmittelbar beim Kraftwerk, die Talstation der Arnibahn liegt gleich dahinter. Nochmals gehts hoch nach Arni, dieses Mal für die Finalissima. Der Abschnitt nach Vorderarni ist geradezu gemütlich, dann gehts in den Trail hinein ins Schletztal. Der Weg ist wie alle anderen steil und anspruchsvoll, aber wesentlich gutmütiger als die Versionen von zuvor. Schliesslich erreicht man den Gruonwald und rollt auf einer Landstrasse auf der linken Seite der Reuss zurück nach Erstfeld. Fazit: 3200 Höhenmeter Abfahrt, die es deftig in sich haben und vier Aufstiege mit sympathischen Mini-Seilbahnen. Ein geiler Tag für gute Fahrtechniker.

    Hinweis:

    • Die Tour nur in Kleingruppen bis drei oder vier Personen in Angriff nehmen ansonsten der Transport mit der Seilbahn wegen mehreren Fahrten zu lange dauert.
    Route: 
    Erstfeld – Oberschwandi – Strengmatt – Afibach – Silenen – Chilcherberge – Birchli – Amsteg – Mittelarni – Ludiberg – Unter Axeli – Brunni – Amsteg – Mittelarni – Schletztal – Wiler – Erstfeld
    Route details
    Distance: 
    22 km
    difference in altitude uphill: 
    495 m
    difference in altitude downhill: 
    3200 m
    Highest point: 
    466 M.ü.M.
    Lowest point: 
    1311 M.ü.M.
    Point of departure: 
    Erstfeld
    Point of arrival: 
    Erstfeld
    Webcode: 
    1861
    E-MTB: 
    nicht tauglich für E-Mountainbikes
    Route classification
    Stamina: 
    Technical skills: 
    Panorama: 
    Overall impression: 
    Best season: 
    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez
    More infos
    Singletrail Map: 
    Shuttles: 
    Erstfeld – Schwandi (Schwandibahn)
    Silenen – Chilcherberg
    Amsteg – Arni