Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

St. Anton

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
69046a6b25db0c21ed636e7df739fd1b_XL.jpg
Beschreibung

Von Altstätten kletter man auf dem Bergsträsschen über den Chornberg hoch nach Haggen. Wenig weiter oben erreicht man St. Anton und hat damit weitergehend alle Aufstiegshöhenmeter geschafft. Die Abfahrt beginnt nun mit dem Singletrail vorbei am Naturfreundehaus. Man erreicht schliesslich ein Strässchen, dem man nach Fegg hochsteigt und auf einem Singletrail bis zum namenlosen Gipfel wenig oberhalb der Häusergruppe gelangt. Entlang dem Bergrücken gehts nun in Richtung Knollhausen, wo man später auf einem Schottersträsschen nochmals ein paar Meter aufstiegt. Nach der Waldlichtung Oberrüti beginnt schon der nächste Singletrail, nochmals folgt später eine Traverse auf einem Strässchen nach Ahorn, wo dann das erstklassige Schlussstück zum Gonzerenbach und entlang dem Martinstobel nach Marbach beginnt. Auf Quartierstrassen gelangt man von hier via Ober Lüchingen zurück zum Bahnhof Altstätten.

Strecke: 
Altstätten – Chornberg – Haggen – St. Anton – Naturfreundehaus – Fegg – Fulenschwendi – Ahorn – Bruggtobel – Marbach – Ober Lüchingen – Altstätten
Details zur Route
Distanz: 
22 km
Höhendifferenz berghoch: 
985 m
Höhendifferenz bergab: 
985 m
Tiefster Punkt: 
430 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1100 M.ü.M.
Startort: 
Altstätten SG
Zielort: 
Altstätten SG
Webcode: 
1034
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen

Kommentare

Geschrieben von Marc_YT_Jeff am 23. September 2018.

Ich habe die Tour heute (23.Sept) gefahren. Die Singeltrails sind wirklich super und es ist alles mit der entsprechenden Technik fahrbar (bin nie vom Bike gestiegen). Auch gut ist, dass man auf diesen Trails keine Wanderer stört - ich habe bei gutem Wetter nur 4 getroffen.
Noch was zum Zustand der Trails: eigentlich sind sie in gutem Zustand, ABER es gibt offensichtlich einige Biker, die verwechseln ihr Hinterrad mit einem Schleifstein. Vor jeder Kurve hat es massive Spuren von blockierten Hinterrädern und viel Erosion der Wege. Wenn ich mir das anschaue, wundert es mich nicht, dass wir Biker einen derart miesen Ruf in Teilen der Bevölkerung haben. Macht diese Trails nicht kaputt, indem ihr euer Hinterrad blockiert!
RIDE, don't SLIDE.

Geschrieben von sabineschoenfel... am 25. Juni 2018.

wild-romantisch entlang des Baches. Z.T sehr flowig, z.T kaum fahrbar/unfahrbar. Keine Fussgänger. Beim Aufstieg in Altstätten aufpassen und eher die einfache Variante (ausgeschildert) wählen, es sei den man hat Lust auf 25%