Sitzberg | Ride Magazin

Sitzberg

Die rassige Sitzbergrunde führt von Turbenthal zum Sternenberg und via Fischingen und Bichelsee zurück. Sie ist ein Klassiker im Zürcher Oberland.


Beschreibung

Von Turbenthal rollt man auf dem Fahrradweg nach Tablat, zweigt dann aber links ab ins Steinenbachtal. Man folgt dem Strässchen bis nach Sterneberg und weiter zum Gasthaus Alewinde. Via dem Weiler Hell erreicht man über den Bergrücken Fischingen, ein Singletrail führt von hier nach Dussnang, und nun gehts wieder berghoch. Über dier Sädelegg erreicht man den Sitzberg. Nun steigt man nochmals etwas hoch, um die Singletrail-Abfahrt nach Bichelsee zu erreichen. Die Rückfahrt nach Turbenthal erfolgt auf dem markierten Fahrrdadweg.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

42 km

Höhenmeter

865 m

Tiefenmeter

865 m

Tiefster Punkt

546 M.ü.M.

Höchster Punkt

953 M.ü.M.

Startort

Turbenthal

Zielort

Turbenthal

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1193

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Bike World, Hinwil, +41 58 712 09 41, www.bikeworld.ch
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Habe die Tour heute gefahren und ausgebaut. Meine Vorredner bemängeln die wenigen Single-Trails. Start/Zielpunkt Elsau, kann aber auch Winterthur sein. 72km 2120Hm mit folgenden Details: Die ersten 500Hm gehören dem Schauenberg, anspruchsvolle, aber alles fahrbar Abfahrt über die Langegg nach Seelmatten, 300Hm hoch nach Chabishaupt, ab Punkt 823Hm alles auf dem Kreten-Single-Trail (ca. 5km) , rüber auf der Teerstrasse nach Käfer und runter auf Strasse, die von Tablat kommt. 7km der Steinenbach-Strasse folgen. Ärgert euch nicht über die Teerstrasse, sondern geniesst das total urchige Zürcher Oberland. Am Talende ist echtes UpHill-Training angesagt - mit bis zu 25% hoch nach Gfell - alles gut fahrbar. In Gfell spure ich auf die Ride-Sitzbergtour ein und folge ihr bis vor dem Bichelsee. Dort hoch nach Geretswil, runter in die Guhwiler-Mühle, wieder hoch auf das Heidenbühl (725). Hinunter auf einem coole SingleTrail (etwa 3km) bis nach Elgg (Geheimtipp, ist auf keiner Karte), über die Veloroute zurück nach Elsau.
Insgesamt besteht so etwa 1/4 bis 1/3 der Tour aus SingleTrails - echt zu empfehlen. Allerdings sind dafür 5-6 Std einzurechnen.
Hier der Link auf Strava: https://www.strava.com/routes/3015674955395662474

Ok, das Positive zuerst: die Aussicht von den Kuppen ist wirklich toll und ein paar hübsche Trails hats drin.
Aber: die Strecke zwischen dem Sternenberg und dem Höllwald ist vollständig geteert und am Wochenende verkehren da viele Auto-Poser und Motorräder. Zwischendurch kann man kleine Abstecher über den parallel dazu verlaufenden Wanderweg versuchen, einige davon sind fahrbar. Beim Höllwald (Allenwinden) würde die Tour einen durch einen mittlerweile nicht mehr ausgeschilderten Wanderweg abzweigen. Gemäss Karten von geo.admin.ch ist dort kein Wanderweg mehr und ein Schild weist auf das Waldreservat hin. Der Umweg führt über einen Kiesweg und danach wieder über eine Strasse hoch, welche ab da dann zum Glück mit Fahrverbot für den motorisierten Verkehr belegt ist. Evtl wäre der Weg über Hohlenstein und Groot nach Höll schöner?
Der untere Weg bei der Ottenegg ist wiederum nicht ausgeschildert, wobei einem dann aber ein Teil der Aussicht entgeht.
Der zweite Teil der Tour nach Fischingen & Sitzberg besteht dann aus einzelnen Singletrails und geteerten Aufstiegen. Der Teil der Tour welcher sich mit der Hörnli-Bike Route überlappt ist schön verspielt und der Trail wird dort scheinbar auch gepflegt. Beim Holzlehrpfad wurden jedoch Treppen gebaut, was nicht besonders spannend ist.
Der erste Teil der Abfahrt bei Rengerswil nach Bichelsee ist m.E. jedoch nicht mehr so machbar, insbesondere hat es dort wo es gerade runterginge grosse gesägte Baustämme im Weg. Gut versierte Biker (nicht ich) haben sich dort einen Weg entlang des Wanderwegs gesucht, dieser beinhaltet im oberen Teil jedoch Sprünge mit wenig Platz (Fahrtechnisch definitiv mehr als eine 2). Auch weiter unten wurde der Wanderweg dann mit Treppen gesichert, geübte Biker nehmen dann den Weg rechts durch, was dann wiederum einen schönen Drop/Sprung beinhaltet.
Insgesamt leider eine ziemlich schlechte Kombination aus den Elementen: viel geteerte Strasse, wenig attraktive Single Trails.

Den beiden Kommentaren oben kann ich mich nur anschliessen: Viel Teerstrassen, etwas Kiesstrassen und sehr wenig Singletrail-Anteil. Eine schöne Fahrradtour aber nicht mehr. DIese Tour würde ich Gravel-Bikern oder E-Bikern empfehlen aber nicht einem Mountainbiker. Technik würde ich von zwei auf ein-Minus zurückstufen. Als gemütliche Fahrradtour ganz ok. ;)

Nicht würdig um auf Ride Touren zu sein!! Es ist eine Fahrradtour auf der Strasse mit Kieswegen und die wenigen Trails ca. 5% der Strecke sind dann doch sehr einfach. Ich denke die Tour sollte man auf Ride entfernen. Es gibt in dieser Region genügend schöne Trails die sich lohnen zu fahren.

Landschaftlich schöne Tour. Es wird oft auf Teer- und Kiesstrassen gefahren und ab und zu auf Single Trails. Man kommt zwar schnell voran aber wir haben etwas mehr Single Trail erwartet. Das Highlight für uns war der letzte Downhill zum Bichelsee.