Sella Ronda (Gegenuhrzeigersinn) | Ride Magazin

Sella Ronda (Gegenuhrzeigersinn)

Col Rodella (Tutti-Frutti-Trail), Canazei

Die Sella Ronda ist einer der granz grossen Mountainbike-Klassiker in den Dolomiten – einmal rund um den Sella-Stock kombiniert mit Bergbahntransport. Die Version im Gegenuhrzeigersinn ist die sportlichere und fahrtechnisch anspruchsvollere der beiden Sella-Ronda-Varianten.


Beschreibung

Die Sella Ronda kann an einem beliebigen Ort rund um den Sella-Stock gestartet werden: Wolkenstein im Grödner Tal, Canazei im Val di Fassa, Arraba oder Corvara in Alta Badia bieten sich als Ausgangsort an. In diesem Fall ist es Wolkenstein, wo man mit der Campinoi-Bahn in die Rundtour startet. Es folgt eine kurze Schotterabfahrt, um danach mit der Gran-Paradiso-Bahn in die Region des Sella Jochs zu gelangen. Schliesslich führt der Rodella-Sessellift hoch zu Col Rodella. Hier kann das Singletrail-Abenteuer beginnen! Es geht los mit der Tutti-Frutti-Abfahrt über den Bergrücken hinab nach Canazei: ein anspruchsvoller aber abwechslungsreicher Singletrail, der immer wieder auch als Rennstrecke bei der World Enduro Series hinhalten muss. Auf diesem Trail gelangt man hinab nach Canazei und lässt sich mit der Bergbahn hoch zum Col dei Rossi fahren. Ein kurzer Anstieg zur Fredarola-Hütte ist nötig, um in den Singletrail-Spass von Arabba zu starten. Ein kurvig-spassiger Mountainbike-Trail führt hinab in den Talboden, mit der Fodom-Bahn gehts hoch zum Pordoi Joch, um dann über den sensationellen Höhenweg zur Burz-Hütte und auf einem Kurven-Trail runter nach Arabba zu flowen.
Dann ist einiges an Muskelkraft gefragt. Da es in Richtung Alta Badia keine Bergbahn mit Sommerbetrieb gibt, muss der Austieg zum Passo Incisa aus eigener Kraft gemeistert werden. Die anfänglich angenehm steigenden Asphaltstrasse wird dabei mit zunehmener Höhe zu einer steilen Schotterstrasse. Ist der unscheinbare Pass einmal erreicht, gehts in die Abfahrt nach Corvara. Diese beginnt harmlos mit einem gebauten Flow-Trail, wird etwas später aber zum kniffligen Wurzelteppich. Wer diesen Abschnitt übersteht, rollt in der Folge auf kleinen Strässchen hinab nach Corvara.
Es steht die Rückfahrt ins Val Gardena an. Dafür nimmt man die Gondelbahn hoch zur Jimmy-Hütte, muss dafür aber von Corvara bis Calfosch bis zur Talstation aus eigener Kraft hochtreten. Von der Jimmy-Hütte ist bis Wolkenstein pures Abfahrtsvergnügen angesagt. In einer Mischung aus flüssigen Trails und Schotterwegen rollt man direkt ins Ortszentrum von Wolkenstein. Fazit: Wer gerne Touren mit Bergbahntransport und anspruchsvollen Singletrails vor einer einzigartigen Kulisse mag, ist mit der Sella Ronda im Gegenuhrzeigersinn bestens aufgehoben.
Hinweis: Diese Version der Sella Ronda im Gegenuhrzeigersinn entspricht übers Ganze gesehen der offiziellen Version, ist aber in der Ride-Version mit einigen zusätzlichen Singletrails angereichtert.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

45 km

Höhenmeter

860 m

Tiefenmeter

2960 m

Tiefster Punkt

1446 M.ü.M.

Höchster Punkt

2386 M.ü.M.

Startort

Wolkenstein

Zielort

Wolkenstein

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2014

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können