Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Schynige Platte

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Schynige Platte (Grindelwald)
Beschreibung

Der Start zur Tour auf die Schynigen Platte liegt in Grindelwald, von wo man auf der Strasse hoch zur Grossen Scheidegg fährt. Hier zweigt man links weg und steigt zur Bergstation der Firstbahn hoch. Weiter gehts zum idyllischen Bachsee und auf einem steilen Alpweg hoch in Richtung Faulhorn. Wenig unterhalb des historischen Hotels gehts linkerhand in den Weltlkasse-Trail. Dieser führt durch eine sureale Felslandschaft zur Männdlenenhütte. Weiter gehts auf dem Trail ins Sägistal und dann weiter bis zur Schynigen Platte. Die Aussicht von hier auf Eiger, Mönch und Jungfrau ist übrigens umwerfen. Hochklassige ist auch die anstehende Abfahrt via Bigelti und Schwendi nach Wilderswil. Dieser Trail ist anspruchsvoll und ruppig, dafür fast 1500 Höhenmeter lang. Von Wilderswil rollt man schliesslich auf Quartiertsträsschen zum Bahnhof Interlaken.

Hinweis: Der vielen Wanderer wegen sollte man auf die Fahrt zur Schynigen Platte verzichten. Das hat auch damit zu tun, dass in der Männdlenenhütte ein Wirt amtet, der sich gerne auch als Ordnungshüter sieht und gegen Mountainbiker relativ jähzornig ins Gefecht zieht.

Strecke: 
Grindelwald – Grosse Scheidegg – First – Bachsee – Reetihitta – Berghaus Männdlenen – Güwtürli – Schynige Platte – Schönegg – Wilderswil – Interlaken
Details zur Route
Distanz: 
41 km
Höhendifferenz berghoch: 
1760 m
Höhendifferenz bergab: 
2230 m
Tiefster Punkt: 
565 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2614 M.ü.M.
Startort: 
Grindelwald
Zielort: 
Interlaken
Webcode: 
1304
E-MTB: 
beschränkt tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Interlaken–Zweilütschinen–Grindelwald
Grindelwald–First

Kommentare

Geschrieben von g.staeuble_72112974 am 22. Juli 2019.

Wir sind die Tour am 22.7.19 gefahren. Haben uns den Aufstieg über die gr. Scheidegg gespart und sind direkt mit der Gondelbahn auf First (10 CHF pro Bike). Um möglichst wenigen Wandern zu begegnen direkt auf die erste Gondel. Vom Bachalpsee bis Faulhorn haben wir das meiste geschoben. Dann viel gefahren (kurze Stücke verblockt), bevor es wenige Minuten vor der Männdlenhütte so verblockt war, dass wir schoben. Ein Einheimischer hat uns bestätigt, dass mit dem Wirt in der Männdlenhütte nicht gut Kirschen essen sei... Nach der Hütte war es auch nochmals teilweise sehr verblockt und kaum fahrbar. Die meisten Wanderer waren sehr freundlich, aber vor der Schynigen Platte waren doch sehr viele unterwegs, so dass man nicht mehr in Flow kam... Nach der Schynige Platte wurden es langsam weniger Leute und nur noch ein paar sehr verblockte Spitzkehren im Wald, bevor man es nochmals richtig rollen lassen konnte durch die nächsten Kurven. Insgesam eine geniale Tour, es braucht aber viiiiel Trailtoleranz von beiden Seiten und damit Verzicht auf Genuss des vollen Flow in den hochfrequentierten Gebieten.

Geschrieben von Mohinda Rida am 13. Juli 2019.

I did the tour on 30. June 2019. From Bachsee up to Faulhorn bike on the back and walk in the snow. Same story on the other side down to a bit after berghütte manndlenen. Honestly I would try again only starting from August.

Geschrieben von Jenaro am 9. August 2017.

Wir sind die Tour am 07.08.2017 gefahren und wir hatten unseren Spass.
Vom Bachalpsee bis aufs Faulhorn war schieben und tragen angesagt.
Vom Faulhorn bis zur Schynigen Platte war alles fahrbar ausser ein paar Schotterfelder, es stimmt jedoch das vieles enorm verblockt ist und man eine sehr gute Bikebeherrschung benötigt um alles fahren zu können.
Umsetzen und stillstehen an Ort und Stelle sind ein muss.
Der steile steinige Weg mit hohen Absätzen zur Männdelenhütte war fahrbar, er war jedoch recht anspruchsvoll.
Vom jähzornigen Wirt auf der Männdlenenhütte haben wir auch nichts bemerkt.
Wie erwähnt ist der Trail von der Schynigen Platte runter nach Wilderswil sehr ruppig und benötigt zum Schluss nocheinmals volle Konzentration.
Bei nassen Verhältnissen würde ich von der Tour abraten.
Ab dem Faulhorn sind wir direkt auf dem Grat runtergefahren, was auch eine coole Variante ist.
Tipp: die Tour so planen das man spätestens zur Mittagspause auf dem Faulhorn ist.

Geschrieben von Jeany am 12. Juli 2017.

Wir sind diese Tour kürzlich gefahren. Das mit dem Wirt bei der Männdlenenhütte stimmt überhaupt nicht, im Gegenteil....er fragte uns sogar, ob er uns beim Bike-Tragen über eine Schneemauer helfen soll. Das Wirtepaar war sehr freundlich und hilfsbereit.

Weiter wird bei diesem Bericht nicht erwähnt, dass diese Tour mit sehr viel Laufen verbunden ist. Wer zwischen Bachalpsee und Schynigen Platte das meiste oder alles fährt, ist nicht nur ein Crack sondern ein wahrhaftes Genie. Der Trail ist entweder brutal steil oder enorm verblockt und kurz vor der Männdlenenhütte führt ein sehr steiler, steiniger Weg mit hohen Absätzen hinunter.