Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Rosengarten-Umrundung / Passo Principe

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Passo Principe (Grasleitenpass)
Beschreibung

Ein Fall aus der Abteilung Superlative: Die Rosengarten-Umrundung ist ein Knaller in Sachen Trails und Landschaftserlebnis. Auf der langen Tour wird das Rosengartenmassiv zwischen Eggental und Val di Fassa nicht nur umrundet, eigentlich fährt man mitten hindurch.

Basis für die Tour ist Welschnofen, die Route kann aber auch problemlos im Val di Fassa gestartet werden. Bei der Welschnofen-Variante erfolgt der Einstieg mit der Carezza-Bergbahn, worauf man auf Trails und Schotterstrassen den Karerpass passiert und auf der Ostseite auf Singletrails hinab ins Val di Fassa fährt. Bereits hier ergibt sich ein wunderbarer Blick auf die Südflanken des Rosengartens. Das ist aber noch kein Vergleich zu dem, was noch kommt. Dafür rollt man auf dem Radweg das Fassatal hoch und biegt in Pera links weg, um ins Val de Vaiolet aufzusteigen. Dieser Aufstieg erfolgt anfänglich auf einer Asphaltstrasse, dann wechselts auf Schotter und nach dem Rifugio Preuss wird der Weg schmaler aber unvermindert fahrbar. Fitte oder motorisierte Mountainbiker fahren hoch bis auf den Passo Principe. Hier ist der Kulminationspunkt erreicht. Wer bisher noch kein Auge für die Kulisse hatte, sollte sich spätestens hier ordentlich umschauen – man befindet sich inmitten des Rosengartenmassiv. Hoch oben der Kesselkogel, zu den Füssen das wilde Val Vaiolet und gegenüber das nicht minder wilde Grasleitental.

Auf dem Passo Principe steht die Abfahrt an. Der alpine und anspruchsvolle Trail führt durch die monumentale Felslandschaft hinab zur Grasleitenhütte und folgt dann der Bergflanke an der rechten Seite. Hier ist der Weg ausgesetzt und es darf aus Sicherheitsgründen im Zweifelsfall auch mal geschoben werden. Insbesondere weil hier auch viele Wanderer auf dem Hüttenweg unterwegs sind. Hat man die steilen Stellen hinter sich, wird der Weg immer flüssiger, er führt als exzellente Bike-Route hinab bis nach St. Zyprian – wo mit dem Aufstieg zum Nigerpass nochmals eine Knacknuss ansteht. Auf der Strasse sind dabei gut 7 KIlometer und 600 Höhenmeter sind zu meistern (wobei auch ein Bike-Shuttle bestellt werden kann), doch nach dem Pass gibts in Sachen Trail-Spass noch einen Nachtisch. Die Schlussabfahrt nach Welschnofen führt von Nigerpass über einen tollen Singletrail, der schliesslich nach einem kurzen Schotterstück in den Carezza-Trail übergeht und auf welchem man hinab bis nach Welschnofen fährt.

Hinweis: Auf dieser Route sind sehr viele Wanderer unterwegs. Es ist deshalb ratsam, die Route ausserhalb der Hauptsaison in Angriff zu nehmen, idealerweise in den Monaten September und Oktober.

Strecke: 
Welschnofen – Laurin – Karerpass – Chiusel – Soraga – Pozza – Pera – Menzon – Val de Vaiolet – Rifugio Preuss – Passo Principe – Grasleitenpass – Tschamintal – St. Zyprian – Nigerpass – Welschnofen
Details zur Route
Distanz: 
52 km
Höhendifferenz berghoch: 
2240 m
Höhendifferenz bergab: 
2785 m
Tiefster Punkt: 
1092 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2598 M.ü.M.
Startort: 
Welschnofen
Zielort: 
Welschnofen
Webcode: 
2007
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Autor: 

Thomas Giger

Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen

Kommentare

Geschrieben von Peter_S am 19. September 2021.

Wir sind die Tour Anfang September gefahren aufgeteilt auf 2 Tage mit einer Übernachtung im Rifugio Vajolet.
Grundsätzlich grandiose Tour mit Top Panomrama.
Der Trail ab Passo Principe ist anfangs etwas schottrig und z.T. schwierig zu finden.
Ab der Grasleitenhüttte wird der Trail anspruchsvoll aber für uns durchgängig fahrbar.
Grundsätzlich sollte die Tour an Randzeiten und in der Nebensaison gefahren werden.
Beim Nigerpass sollte man noch etwas weiter fahren, um den Carezza Trail vom Start weg fahren zu können. Gemäss Track vernichtet man viele Tiefenmeter auf einer Forststrasse bis man auf den Carezza Trail kommt.