Napf-Cross | Ride Magazin

Napf-Cross

Als höchste Erhebung zwischen dem Entlebuch und dem Emmental ist der Napf ein Pflichtziel für Schulreisen. Ein Abstecher lohnt sich mit dem Bike nicht nur wegen atemberaubenden Panoramen: Auch Trails hat die Region jede Menge zu bieten. Am eindrücklichsten kommt dies bei der Napf-Überqeuerung von Wolhusen nach Burgdorf zur Geltung.


Beschreibung

Von Wolhusen folgt man anfänglich der Velolandroute der Kleinen Emme entlang flussaufwärts, zweigt dann aber vor Doppleschwand rechts weg und steuert auf einem Landsträsschen durch das Fontanne-Tobel. Bei Hapfig erreicht man darauf die offizielle Mountainbike-Route (Route 77), welcher man bis zur Stächelegg folgt. Der Schlussaufstieg zum Napf ist kurz und steil, die Aussicht auf dem Gipfel dafür umwerfend. Bei guter Sicht steht man direkt dem Alpenhauptkamm mit seinen unzähligen Gletschergipfeln gegenüber. Besonders schön ist die Szenerie im Herbst, wenn die Luft klarer als in den anderen Jahreszeiten ist. Vom Napf gelangt man nun stets in einer Abwechslung aus erstklassigen Singletrails und zum Teil steilen Alpsträsschen dem Bergrücken zum Hochänzi, zur Ober Scheidegg und schliesslich Ahorn. Der Gratweg bildet auch danach die Basis für den weiteren Verlauf und führt über die Fritzeflue und die Freudigenegg bis nach Wasen im Emmental. Fazit: Die lange Abfahrt vom Napf ins Emmental ist eine der erstklassigsten Routen weit und breit! Um nach Burgdorf zu gelangen, rollt man via Sumiswald nach Lützelflüh und folgt darauf dem linken Emme-Ufer bis ins Ortszentrum von Burgdorf.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

56 km

Höhenmeter

1170 m

Tiefenmeter

1200 m

Tiefster Punkt

529 M.ü.M.

Höchster Punkt

1391 M.ü.M.

Startort

Wolhusen

Zielort

Burgdorf BE

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1145

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Velo Schmutz, Worb, +41 31 839 22 23, www.schmutzli.ch
Rennshop Wüthrich, Burgdorf, +41 34 422 99 44, www.rennshop.ch/
Kraftwerk Bikeshop, Hasle b. Burgdorf, +41 34 461 57 25, www.rockthisbike.ch
Bike-Shop Garage Schafroth, Weier, +41 34 435 12 18, www.garage-schafroth.ch
Bike-Shop Garage Schafroth, Weier, +41 34 435 12 18, www.garage-schafroth.ch
Radsport Emmental, Langnau, +41 34 402 44 17, www.radsportemmental.ch
Crazy Veloshop, Jassbach-Linden, +41 31 771 31 43, www.crazyveloshop.ch
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Ein Napf – Cross machte ich in entgegengesetzter Richtung. Von Willisau über verschiedene Feldwege erreichte ich Ahorn und dann hauptsächlich auf dem Bergrücken bis Niederenzi dann meistens auf Singletrails bis zum Napf. Der letzte Aufstieg war mühsam, da musste ich das Bike hauptsächlich schieben oder tragen. Vom Napf runter nahm ich die einfache Fahrt bis Wohlhusen. Der Weg und die Strasse welche auf der Ride Magazin (Napf Cross) als Aufstieg beschrieben ist fuhr ich runter. Panoramamässig ist diese Abfahrt sehr schön. Einiges dieser Tour habe ich auf Video aufgenommen, (ausser den Schiebe-Stellen) und diese Tour kann man auf YouTube verfolgen und evtl. auf dem Hometrainer mitfahren.
https://youtu.be/l4UeU75mq3k

Die Aussicht ist wunderbar, die Gegenanstiege nach dem Napf jedoch sehr steil und streng. Singletrailanteil sehr klein und der grösste Teil der Strecke ist auf Strassen.

Wir haben daraus eine zweitages Tour gemacht und haben auf dem Napf übernachtet (50+60km). Es ging primär auch darum einmal Luzern querbeet nach Bern gefahren zu sein :-) Anfahrt war sehr idyllisch vom Bahnhof Bern via VelolandRoute Nr 24 bis Wohlhausen. Danach den GPX Trail von ride.ch. Am nächsten Tag früh auf, den Trail für sich geniessen und vor ~ Hasle b.B. in Route 84 einbiegen nach Bern - diese Teilstrecke zieht sich zwar etwas in die länge aber wie gesagt: es geht ums Prinzip :-) Man darf es dafür mit einem Aarenbad beenden. Eher im Frühling/Herbst oder ggf. unter der Woche - da immer viel los auf dem Napf. Auf dem Napf unbedingt Reservieren, gäbige Pension.