Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Kellerbauer-Weg

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Kellerbauerweg (Speikboden, Ahrntal)
Beschreibung

Der Kellerbauerweg ist eine eindrückliche Route hoch über dem Mühlwalder Tal im Südtiroler Ahrntal. Mit Unterstützung der Speikboden-Bergbahn wird der Weg zur interessanten Enduro-Route für Mountainbiker.

In Sand in Taufers rollt man zunächst zur Talstation der Gondelbahn und lässt sich mit dieser die ersten 1000 Höhenmeter schweissfrei auf den Berg fahren. Die Bahnfahrt macht Sinn, zumal der bevorstehende Aufstieg hart genug ist. Auf einer steilen Schotterpiste müht man sich den Berg hoch, erreicht den Sattel etwas unterhalb der Sesselliftstation und steigt weiter auf bis zur Weggabelung etwas unterhalb des Speikboden-Gipfels. Hier ist der Hauptteil der Aufstiegshöhenmeter geschafft. Doch wer sich zu früh freut, den straft später der Wadenkrampf. Fürs Erste ist aber Euphorie angesagt: Der mittlerweile erreichte Kellerbauer-Weg führt superflüssig hinab zum Mühlwalder Jöchl, darauf wird die Route kniffliger aber immer noch gut fahrbar. Immer wieder ist man mit kurzen Aufstiegen konfrontiert, einmal muss das Bike gar durch eine kurze Felspartie geschoben werden. Das Auf-und-Ab ist zwar anstrengend, der, im Jahr 1907 erbaute Kellerbauer-Weg fasziniert aber durch seine Kulisse mit direktem Blick auf die Südflanken der Zillertaler Alpen: Hochfeiler, Grosser Möseler, Schwarzenstein, Grosser Löffler, allesamt stehen sie gegenüber in Reih und Glied.
 
Ist einmal das Wurmtaler Jöchl erreicht, gehört der Kellerbauer-Weg der Vergangenheit an. Dieser führt rechterhand weiter bis zur Chemnitzer Hütte, wir nehmen linkerhand die Abfahrt ins Mühlwalder Tal in Angriff. In alpinem Charakter gehts hinab zur Foreralm, danach taucht man in den Wald ein und folgt dem beschilderten Weg in Richtung Mühlwald. Anfänglich ist der Pfad recht knifflig, wird dann aber mit zunehmender Distanz schneller und flüssiger. In dieser Weise führt er gefühlt endlos bis hinab zum Talboden, wo man den Schotterstrassen auf der rechten Flussuferseite folgt bis zum Mühlwalder See. Mangels Trail- oder Schotteralternativen führt der folgende Abschnitt über Asphaltsträsschen, wenigstens stets neben der Hauptstrasse (die aber ohnehin nicht viel befahren ist). Kurz vor dem Ort Mühlen am Ende der Abfahrt steuert man links nochmals in einen Trail, der anfänglich der engen Serpentinen wegen zwar nicht fahrbar ist, nach wenigen Metern aber im Mühlener Klamm endet, einer kleinen Schlucht samt Singletrail, der für das lange Asphaltstück nochmals entschädigt. Auf dem Radweg entlang der Hauptstrasse rollt man nun zurück nach Sand.

Strecke: 
Sand in Taufers – Speikboden Talstation – Speikboden Bergstation – Sonnklar – Mühlwalder Jöchl – Fadner Jöchl – Gorner Joch – Wurmtaler Jöchl – Foreralm – Steiner – Walch – Mühlwald – Mühlen in Taufers – Sand in Taufers
Details zur Route
Distanz: 
28 km
Höhendifferenz berghoch: 
740 m
Höhendifferenz bergab: 
1770 m
Tiefster Punkt: 
850 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2433 M.ü.M.
Startort: 
Sand in Taufers
Zielort: 
Sand in Taufers
Webcode: 
1980
E-MTB: 
beschränkt tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Sand – Speikboden
Passende Alternativrouten: