Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Ju de Senes

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Ju de Senes (Sennes Hütte)
Beschreibung

Im Naturpark Fanes - Senes - Prags versteckt sich ein Trail-Juwel ungewöhnlicher Strahlkraft – das keiner kennt. Das ist auch gut so. Der Startpunkt dieses 1300-Tiefenmeter-Traums ist nur sehr beschwerlich erreichbar. Und auch das ist gut so!

Vom Start weg in St. Vigil (1193m) rollt man landschaftlich toll auf Asphalt rund zehn Kilometer durchs schattige Rautal nach Pederü (1548m). Direkt hinter dem Gasthaus wird es dann ohne Vorwarnung extrem steil. Die Asphaltkehren hinauf ins Sennes-Reich sind hart an der Grenze zur Befahrbarkeit. Da kann man mit einem flachwinkligen Enduro schon mal Überschlaggefühle kriegen! Knapp 400 Höhenmeter dauert der Uphill-Spuk, dann rollt man auf der Hochebene von Fodora Vedla ein. Die Schenkel schreien nach einer Pause – und die Kehle nach einer Abkühlung. Wer mit dem E-MTB unterwegs ist, kann hier seinen Akku laden. Weiter geht es sehr viel gemütlicher als zuvor hinauf zur stattlichen Sennes-Hütte (2116m). Hier fahren 99 Prozent aller Biker gen Osten zur toll gelegenen Seekofelhütte oder hinab Richtung Cortina. Echte Enduristen halten sich an der Utia  de Senes jedoch gen Westen, fahren noch bis zur Utia Munt de Senes (2176m) und schieben ihr Bike zum geheimen Dolomitenpass namens Ju de Senes (2519m). Was ab der Passhöhe bis hinab zur Hauptstrasse im Rautal folgt, gehört für fahrtechnisch versierte und erfahrene Enduristen zum Besten, was es in den Ostalpen gibt. Oben erinnert das sandige und sehr steile Serpentinenreich an Mordor. Später fliegt man flowig durch Bergwiesen wie aus dem Sagenbuch. Und nach dem fantastischen Sinkflug warten ganz am Ende – wenn sich der Ciastlins-Bach durch einen Canyon zwängt – nochmals extrem anspruchsvolle S4-Passagen. Alles in allem eine sehr schwere und einsame Endurorunde für Könner.

Strecke: 
St. Vigil – Rautal – Pederü – Fodara Vedla – Utia de Senes – Utia Munt de Senes – Val San Berto – Ju de Senes – Munt de Gropes – Val de Ciastlins – Fontana de Ciastlins – Albergo dla Creda – Rautal – St. Vigil
Details zur Route
Distanz: 
31 km
Höhendifferenz berghoch: 
1420 m
Höhendifferenz bergab: 
1420 m
Tiefster Punkt: 
1188 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2518 M.ü.M.
Startort: 
Sankt Vigil
Zielort: 
Sankt Vigil
Webcode: 
1974
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Passende Alternativrouten: