Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Hochwang

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Singletrail im Münstertal
Beschreibung

Das Schanfigg zwischen Chur und Arosa gehört zu den sonnigsten Regionen Graubündens. Die Südflanken bieten viel Singletrail-Spass, wenn in nördlichen Hanglagen bereits die Kälte im Vordergrund steht. Eine dieser Touren ist der Klassiker zum Skihaus Hochwang und zur Arflinafurgga.

Die Tour startet man in Litzirüti etwas unterhalb von Arosa. Man folgt dann der beschilderten Mountainbike-Route 630 (Hochwang Peisteralp). Diese führt auf Schottersträsschen hinab nach Molinis, wo es dann in den sonnendurchfluteten Aufstieg geht. Dieser führt über ein Strässchen bis zum 900 Höhenmeter weiter oben gelegenen Skihaus Hochwang. Auf einem Karrenweg gehts nun steil weiter bis auf eine Anhöhe, wo man für einige Zeit die beschilderte Route verlässt und sich hoch zum Faninpass kämpft. Hier wäre die Abfahrt ins Prättigau möglich, doch unsereins folgt dem Bergrücken zur Arflinafurgga und weiter bis unterhalb dem Mattjisch Horn. Die lange Abfahrt steht an, die anfänglich spassig-flowig durch die weiten und offenen Weideflächen führt, dann etwas steiler wird, schliesslich in die offizielle Route mündet und bis zur Siedlung Pirigen führt. Statt auf der breiten Alpstrasse nimmt man nun von hier die, als Wanderweg markierten Abkürzungen und gelangt so auf Singletrails bis nach Langwies. Beim Bahnhof ist die offizielle Route wieder erreicht, welcher man hinab zur Plessur folgt und dann auf einer Schotterstrasse zurück nach Litzirüti kurbelt.

Strecke: 
Litzirüti – Molinis – St. Peter – Pagig – Triemel – Skihaus Hochwang – Faninpass – Arflinafurgga – Pirigen – Langwies – Litzirüti
Details zur Route
Distanz: 
32 km
Höhendifferenz berghoch: 
1545 m
Höhendifferenz bergab: 
1545 m
Tiefster Punkt: 
1041 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
2263 M.ü.M.
Tage: 
1 Tag
Startort: 
Litzirüti
Zielort: 
Litzirüti
Webcode: 
1375
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Kommentare

Geschrieben von Sportsengineer am 21. November 2020.

Top-Tour für den Spätherbst! Dies weil weitgehend südseitig, damit warm und trocken, und um die Jahreszeit recht einsam. Zu den Details am 15.11.2020:
- Startpunkt: Wir kurvten von Chur kommend nicht bis Lizirüti hinter, sondern starteten schon in St. Peter. Guter Parkplatz neben der Hauptstraße nach Arosa kurz hinter dem Abzweig nach Molinis
- Aufstieg: Gut zu fahrende, moderate Steigung. Komplett befestig (Asphalt, Betonplatten) bis Skihaus Hochwang. Über Schönheit lässt sich streiten, aber praktisch zum Kurbeln ist’s allemal. Weiter bis Arfinafurgga Singletrail. Da südseitig, weitgehend trocken solange es nicht durch Schneefelder geht – da dann eher lehmig. Am Grat und 500 Meter rechts und links davon geschlossene Schneedecke im cm-Bereich. Coole Stimmung und Erlebnis sowie spaßig zum Fahren.
- Abfahrt: Weglos quer über die kurz gemähten, staubtrockenen Almwiesen. Top-Surf-Erlebnis mit dem Velo. Vor lauter Flow vergisst man schnell auf die wenigen Wegmarkierungen zu achten und braucht dann doch den GPS-Track am linken Bildschirmrand an der anderen Seite der kleinen Schlucht :-). Ab Skihaus Pirigen den Abzweig zum Wanderweg nicht verpassen. Schöne Tour durch den Wald – wäre schade, wenn man die auf der geteerten Alpstraße verpassen würde.
- Rückfahrt zum Parkplatz: Da die nordseitigen Hänge auf der südlichen Talseite den ganzen Tag keine Sonne sahen, verzichteten wir auf die Weiterfahrt in den Kühlschrank via Litzirüti sondern nahmen ganz profan die Straße zurück nach St. Peter. Da’s die ganze Zeit abwärts geht, fährt man mit den Autos mit und es war weniger mühsam als gedacht.
Wie eingangs erwähnt, breites Grinsen beim Abklatschen zurück am Parkplatz. Lohnt sich.