Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Hoch-Ybrig

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Ibergeregg
Beschreibung

Die Region Einsiedeln bildet für Mountainbiker eine abwechslungsreiche Basis. Die Tour im Hoch-Ybrig zur Ibergeregg hat sich zum Klassiker entwickelt.

Von Unteriberg folgt man zuerst der Hauptstrasse via Waag in Richtung Weglosen. Beim Weiler Boden führt die Tour hoch nach Oberiberg, weiter bis zur Fuederegg und schliesslich bis auf den Spirstock. Hier ist der höchste Punkt erreicht und es beginnt die lange Abfahrt. Auf dieser erreicht man die Ibergeregg und von da auf einem alten Güterweg den Ort Oberiberg. Die Rückfahrt nach Unteriberg erfolgt mangels Alternativen auf der Hauptstrasse.

Strecke: 
Unteriberg – Waag – Bodenweid – Oberiberg – Schattenberg – Fuederegg – Nätschboden – Laucherenchappelen – Ibergeregg – Tschalun – Nüseeben – Unteriberg
Details zur Route
Distanz: 
25 km
Höhendifferenz berghoch: 
880 m
Höhendifferenz bergab: 
880 m
Tiefster Punkt: 
919 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1714 M.ü.M.
Startort: 
Unteriberg
Zielort: 
Unteriberg
Webcode: 
1206
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen
Shuttles: 
Weglosen–Seebli
Fuederegg–Sternen

Kommentare

Geschrieben von Bombo am 3. Oktober 2021.

Done, 3.10.2021.
Am besten startet man die Tour im Dorf Oberiberg bei "Neuseewen" P. 1087 und gelangt so in wenigen Minuten zum vorgegeben Track (welcher ja gemäss Aussage vom 27.9.2021 gesperrt ist). Von da alles auf dem Originaltrack, wobei es sich lohnt bei Laucherenchappelen 1708m noch den Gipfel des Spirstock 1770m in Angriff zu nehmen.

Der Trail richtung Ibergeregg kann eigentlich nicht als schön bezeichnet werden - sehr viele spitze Steine küren den Weg, immer wieder mit steilen Absätzen im Uphill. Mit E-Bike gerade noch fahrbar, ohne E-Bike wird's schwierig. Leider ist auch die Etappe von der Ibergeregg bis Oberiberg mit wenigen Ausnahmen am Schluss mehr ein Feld- und Wiesenweg, weshalb die Tour mehr etwas ist für Crosscountry und weniger für trailliebende Enduro oder Fast-Enduro :-)

Geschrieben von Michel Müller am 27. September 2021.

Ich wollte diese Hoch Ybrig Tour heute fahren. Nach Waag beim Weiler Boden war dann die Tour zu Ende. Der Bauer hat auf seinem Hof zahlreiche betreten, befahren Verboten Schilder aufgestellt. Der Aufstieg nach Oberiberg ist somit nicht möglich. Das beim Weiler Boden zu passierende Tore hat ein 3 Meter grosses Verbotsschild (explizit Bike Verbot). So etwas habe ich in 35 Jahren Biken noch nicht gesehen und habe die Tour abgebrochen.

Geschrieben von rico_loringett@... am 26. Januar 2021.

Meine Hoch-Ybrig Tour startete in Rothenthurm, rauf in Richtung vom Nüsellstock und auf der anderen Seite runter ins Alptal wo man eine tolle Sicht auf die Mythen hat. Von Brunni fuhr ich rauf über das Müsliegg zum Ibergeregg, wo ich im Restaurant ein gutes Mitagessen hatte. Danach ging es rauf zum Sternenegg und Windegg und unter dem Spirstock zum Nätschboden und runter bis Fuederegg und von da, mit wunderschöner Aussicht zum Druesberg und Forstberg, rauf zur Roggenhütte und Roggenegg. Bergab zum Tubenmoos musste ich das Bike mehrmals schieben. Unterhalb dem Skihaus Adlerhorst kam ich dann auf Asphaltstrassen nach Oberiberg und Einsiedeln. Es war eine tolle Tour mit vielen verschiedenen Panoramas.
Die Tour habe ich auf Video aufgenommen und auf YouTube zum Mitfahren hochgeladen. Der Link dazu ist:
https://youtu.be/2nuuigMNmOU

Auf der Landkarte eingezeichnet findest Du die Tour auf: https://map.schweizmobil.ch/lang=de&bgLayer=pk&logo=yes&season=summer&re...

Geschrieben von lorantbiketrial... am 4. August 2019.

Checked 2019

Geschrieben von Dani.H. am 21. August 2017.

Wir sind die Tour gestern gefahren. Schöne und abwechslungsreiche Tour :)
Jedoch sollte man sich im ersten Teil nach Oberiberg an die Signalisation „Adlerhorst" halten. Der Weg ist besser und man muss nicht Kuhfladenslalom fahren und zig Weidezäune überklettern. Wetterbedingt mussten wir die Tour dann abkürzen und haben dazu auf der Ibergeregg gleich am Ende des grossen Parkplatzes, da wo der Wanderweg zur Mythen beginnt, den Forstweg der rechts weg geht Richtung Oberiberg benützt. Schöne Alternative und wenig Wanderer.

Geschrieben von Fönsi am 10. März 2016.

Der Spirstock kann direkt noch dazugenommen werden... Macht den Anstieg noch etwas knackiger und gibt der Tour ein Gipfelziel!