Grosser Rosskopf | Ride Magazin

Grosser Rosskopf

Grosser Rosskopf (Prags)

Der Grosse Rosskopf ist ein Berg zwischen dem Pragser Wildsee und dem Plätzwiesensattel auf einer Höhe von 2559 Meter über Meer und bietet Touren- sowie Endurobikern alles, was das Herz begehrt.


Beschreibung

Die Tour startet in Schmieden in der Gemeinde Prags, wo sich das Tal teilt in Richtung Pragser Wildsee und hoch zur Plätzwiese. Von Schmieden geht es der markierten Mountainbike-Route auf einer Schotterstrasse das Altpragser Tal entlang Richtung Plätzwiesensattel. Vor dem Alpengasthof Brückele biegt man rechts ab und steigt in Richtung Rossalm hoch. Die Schotterstrasse ist extrem steil und mit der kleinsten Übersetzung kämpft man sich zur Rossalmhütte (Baita del Cavallo) auf 2164 Meter über Meer. Bei der Rossalmhütte sollte man unbedingt einen Halt einlegen und sich eine Stärkung gönnen, da hier der wohl urigste Hüttenwirt in den ganzen Dolomiten und wunderbare Köstlichkeiten auf einem warteten. Gestärkt geht es tretend oder je nach Kraftreserven schiebend bis zum Großen Jaufen. Der 28a-Weg ist im Uphill als S0 bis maximal S1 zu deklarieren. Vom Sattel selbst bis zum Großen Rosskopf rollt man den 28er ins grosse Rosstal etwas ab, bevor man das Bike auf die Schulter nimmt und bis zum Gipfel des Grossen Rosskopf raufträgt. Wer mit einem E-Mountainbike unterwegs ist, deponiert hier idealerweise das Rad und nimmt den Auf- und den Abstieg zum Gipfel zu Fuss in Angriff. Am Gipfel wird ein irres Panorama geboten und man glaubt kaum, dass sich ein paar Kilometer links und rechts (Pragser Wildsee, Plätzwiese) eine Touristenhochburg gebildet hat, die seinesgleichen sucht. Hier oben herrscht in der meisten Zeit Ruhe und Entspannung.
Die Abfahrt orientiert sich wieder am 28er-Weg, wobei man auf den 29er-Weg wechselt und die Rossalpetour abfährt. Ein Singeltrail mit der Schwierigkeit von S1 bis S2 schlängelt sich zur Postmeisteralm. Ab der Postmeisteralm gibts dann Dolomitencharakter. Ein steiler Serpentinenweg mit unzähligen Spitzkehren auf S3-Niveau muss «bezwungen» werden. Auf diese Weise erreicht man das Kriegerdenkmal beim Alpengasthof Brückele im Talboden. Bei der Abfahrt sollte man darauf achten, dass es bei einigen ausgesetzten Stellen besser ist, das Bike aus Sicherheitsgründen zu schieben. Ab dem Alpengasthof Brückele rollt man entlang der Aufstiegsroute zurück nach Schmieden mit einigen kürzeren Singletrail-Abstechern. Fazit: eine Wahnsinnstour zwischen Touristenmagnet und Einsamkeit, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnte. Der Blick auf die Rote Wand beziehungsweise den Kleinen Gaisl und den extremen Felssturz mit rund 1,6 Millionen m³ Volumen macht die Gegend landschaftlich ausserordentlich interessant.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

26 km

Höhenmeter

1415 m

Tiefenmeter

1415 m

Tiefster Punkt

1207 M.ü.M.

Höchster Punkt

2528 M.ü.M.

Startort

Ferrara

Zielort

Ferrara

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2022

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können