Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Gonzen (Spina-Trail)

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
efa01eaff4368b269c4a14f272a05fbe_XL.jpg
Beschreibung

Der erste Teil der Tour führt entlang der markierten Mountainbike-Route Palfries (477). Auf dieser gelangt man vom Bahnhof Sargans nach Trübbach und zweigt da auf den Aufstieg über ein kleines Bergsträsschen. Dieser führt vorbei am Malanserholz bis zum Scheidweg auf 1360 Meter über Meer. Hier verlässt man die beschilderte Mountainbike-Route und gelangt zur Alpsiedlung Rieterhütten und zum Bergrücken unterhalb des Gonzen. Idealerweise deponiert man das Mountainbike hier und gelangt zu Fuss auf den Gipfel des Gonzen mit sinr fantastischen Aussicht auf das Churer und das St. Galler Rheintal und das Seeztal. Für die Abfahrt wechselt man auf die Westseite des Gonzen, steigt dafür von Rieterhütten nochmals ein paar Meter hoch zur Passhöhe der Strasse nach Palfries. Nun ghts auf dem Pfad über die Alpwiesen hinab, es folgt ein Stück Alpstrasse nach Hinterspina, wo dann der Singletrail-Spass beginnt. Der Weg schlänglt nun über unzählige Serpentine in die Tiefe, führt im Waldstück zwischen den Felsbändern hindurch und endet erst am Ortsrand von Heiligkreuz. Nun gehts auf dem Höhenweg zum Schloss Sargans und von da zurück zum Bahnhof.

Strecke: 
Sargans – Trübbach – Malanserholz – Scheidweg – Lauzboden – Rieterhütten – Gonzen – Rieterhütten – Tschuggen – Hinterspina – Heiligkreuz – Sargans
Details zur Route
Distanz: 
28 km
Höhendifferenz berghoch: 
1525 m
Höhendifferenz bergab: 
1525 m
Tiefster Punkt: 
477 M.ü.M.
Höchster Punkt: 
1739 M.ü.M.
Startort: 
Sargans
Zielort: 
Sargans
Webcode: 
1143
E-MTB: 
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition: 
Fahrtechnik: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen

Kommentare

Geschrieben von Stäbock am 15. Oktober 2017.

Wir sind die Tour heute gefahren. Mehr Baumlaub sollte dann nicht mehr liegen, was die Herbsttauglichkeit angeht.
Der Aufstieg ist ausschliesslich auf der Strasse zu empfehlen. Den Abstecher auf den Gonzengipfel haben wir aus Zeitgründen ausgelassen. Die Abfahrt nach Heiligkreuz ist technisch anspruchsvoll aber echt spassig. Die Spitzkehren sind gut fahrbar. Techniker haben hier Ihre Freude, leider etwas kurz... wie meistens. Lohnenswert aber allemal.

Geschrieben von Gremlin am 13. Juli 2016.

Wir sind ab Sargans gestartet und haben den Aufstieg über den Staatswald Richtung Walserberg genommen, vorbei an Maienberg, Rüti , Lochberg. Dort gibt's dann einen spassigen Singletrail durch den Wald mit einigen Stegen und Brücken über die kleinen Bäche. Oberhalb Malanserholz gelangt man in die Bergstrasse Richtung Palfries. Die Strasse hat immer wieder steile Rampen drin, man erlangt schnell an Höhe. Die Abfahrt kann direkt am höchsten Punkt oder beim Berghaus Palfries beginnen. Anfang geht's über die Wiese hinunter und nach einer kurzen Strecke auf Kies geht's in den Wald in die Spitzkehren.
Die Spitzkehren kommen direkt eine nach der anderen , dazwischen kaum 2 Meter gerade Strecken. So kommen 110 ( wir haben sie diesemal extra gezählt ) Spitzkehren zusammen. Das Gelände ist steil und in den Kehren hat es auch immer wieder Absätze usw. Technisch ein Leckerbissen und eine Herausforderung.
Da das Gelände steil und der Weg recht technisch ist würde ich die Tour nur an geübten Fahrern empfehlen welche gerne technische Passagen fahren. Zudem sollte es trocken sein, gerade der obere Teil in der Wiese ist sonst extrem nass.
Unten angekommen lohnt es sich mal den Blick hinauf zu richten, man glaubt kaum dass man entlang dieser Felswand mit dem Bike runterfahren kann.

Viele Grüsse Dani

Geschrieben von pietho_70638301 am 9. Juni 2016.

Da steht glaub irgendwo ein Bikeverbot?

Geschrieben von Mouriis am 31. Mai 2019.

tatsächlich ist das Verbot, das einzige offizielle (mit obligatem Betonfundament) Bikeverbot in der Region das ich kenne. Desshalb fahre ich den Spinatrail eigentlich nicht (schon gar nicht am Wochenende).

Geschrieben von Gremlin am 13. Juli 2016.

Ja das stimmt. Bereits auf dem höchsten Punkt steht ein Schild mit dem Bikeverbot und unterwegs gibt es immer wieder Schilder welche vor Haftungsausschluss warnen.
Ich gehe davon aus dass es hier um die Haftung geht. Ich bin die Strecke schon mehrfach gefahren und hab bisher nur 2 Wanderer angetroffen, diese Strecke läuft kaum jemand.