Forcella Ciadin Alto Ovest | Ride Magazin

Forcella Ciadin Alto Ovest

Forcella Ciadin Alto Ovest

Die Forcella Ciadin Alto Ovest wurde im Ersten Weltkrieg durch die Pioniere der italienischen Armee errichtet und diente zur Verteidigung der Landesgrenze. Über 100 Jahre später mutierte dieses Bauwerk zu einem perfekten Trail, der Mountainbiker in luftige Höhen befördert.


Beschreibung

Ausgangspunkt der Tour ist der Ort Pelos di Cadore (785 Meter über Meer). Von hier geht es dann abseits vom Trubel entlang des Rio di Laggio bis nach Laggio di Cadore. In weiterer Folge pedailliert man auf Asphalt Richtung Selva di Vigo und biegt unterhalb des Dosso Zergolon auf die ehemalige Militärstrasse mit der Bezeichnung Sentiero 330 ein. Ab hier ist es auch vorbei mit dem gemütlichen Uphill. Steil und mit schlechtem Untergrund kämpft man sich Höhenmeter um Höhenmeter nach oben, ehe der Weg schmäler wird und sich zu einem Trail verändert. Auf den Sentiero 330 geht es dann bis zum Bivacco Giovanni Spagnolli (2047 Meter über Meer) empor. Grandiose Weitblicke in die Bergwelt und atemberaubende Landschaften sind hier möglich. Ab dem Bivacco Giovanni Spagnolli wird es noch spektakulärer. Ein ehemaliger Alpini Weg führt bis zur Scharte (2285 Meter über Meer) empor. Gänsehaut-Feeling: ein hochalpiner Flair der jeglichen Uphill entschädigt.
Die Abfahrt verläuft von der Forcella Ciadin Alto Ovest den kompletten 330er Sentiero bis zur breiten Militärstrasse nach unten. Im oberen Bereich ist der Weg teilweise etwas ausgesetzt mit alpinem Charakter. Hier sind auch allfäfflige Witterungseinflüsse und Erosionsschäden immer wieder einzurechnen. Auf Schwierigkeit S1 bis S2 geht es bis zum Bivacco Giovanni Spagnolli in der gleichen Manier zurück zur Strada Militare Starezza-Pramossei. Diese wird dann als Zwischen-Uphill eingeschlagen und führt einen bis nach Pramossei. In diesem Aufstieg hat man in den Lichtungen einen grandiosen Blick auf die Drei Zinnen. Ebenso grandios ist dann das letzte Trail-Finale. Bei Pramossei beginnt dann ein unscheinbarer Sentiero, der die Schwierigkeit immer steigert und schliesslich S4 erreicht. Der kurze Abschnitt kann aber leicht abgeschoben werden. In weiterer Folge quert man zu dem Weiler Adies auf einer Forststrasse und schlägt dann einen alten Saumpfad Richtung Laggio di Cadore ein. Dieser ist teilweise etwas ausgeschwemmt, jedoch läuft parallel zu diesem Weg ein etwas leichterer der für Flow sorgt. In Laggio di Cadore nimmt man danach noch den Abschneider über Pritine und kommt so zum Ausgangspunkt zurück.
Fazit: eine grandiose Tour, die auch mit dem E-Bike relativ gut machbar ist, da der Uphill bis auf wenige Stellen bis zur Forcella Ciadin Alto Ovest pedaillierbar ist. Eingerechnet werden müssen aber immer wieder Erosionsschäden an den Wegen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

27 km

Höhenmeter

1550 m

Tiefenmeter

1550 m

Tiefster Punkt

767 M.ü.M.

Höchster Punkt

2217 M.ü.M.

Startort

Pelos di Cadore

Zielort

Pelos di Cadore

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2635

E-MTB

beschränkt tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können