Col de Turini | Ride Magazin

Col de Turini

Scott Ransom Tuned 2022

Die absolute Traumtour für Abenteurer, auf einsamen, gefühl endlosen Trails durch wilde Natur. Hier kann man auch auf Wölfe treffen, so berichtet der Wirt in Moulinet. Nicht nur die Trails sind eine Herausforderung, sondern auch die 25 Kilometer lange und über 1700 Tiefenmeter weite Auffahrt. Nichts für Gelegenheits-Biker!


Beschreibung

Am Stadtplatz von Sospel fährt man die Staatsstrasse D2566 in Richtung Moulinet bis zum Col de Turini. Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo geht es hoch zum Mekka des Rallyesports. Die 25 Kilometer lange Auffahrt sind eine Ewigkeit! Gut, wer ein Ebike hat. Oder doch nicht? Reicht der Akku? Auf jeden Fall ist die Tour eine Herausforderung. Aber die schöne Berglandschaft lässt keine Langweile in der Auffahrt aufkommen. Am Col di Turini geht es links hoch auf Schotter nochmals cirka 300 Höhenmeter. Bis zum Cime de L’Escaillou geht es auf lässigem Waldboden flott bergab dahin. Unzählige enge Kurven, wo man aber nicht umsetzten muss, sind zügig zu fahren. Die Auffahrtsstrapazen sind vergessen und Enduroracefeeling kommt auf. So geht es endlos dahin bis man zu einer Almruine kommt. Hier wird es nun etwas technisch. Über Felsabsätze und Spitzkehren geht es nun im Trailstyle weiter. Danach kommt eine schnelle, lange Abfahrt nach Moulinet hinunter. Man denkt: «hört denn der Trail nicht mehr auf?» So kommt man in der Nähe von Moulinet auf eine Forststrasse. Man sollte unbedingt in Moulinet einkehren, da man erst bei der Hälfte ist und die heftigsten Abschnitte noch kommen. Es geht nun zur etwas die Forststrasse wieder hoch. Nach gut 1.5 Kilometer Auffahrt geht es rechts in einen Trail Richtung Pas de la Capelette. An dem Pass angekommen, wird es wieder etwas trailiger. Es ist loser Untergrund und eine karge steinige Landschaft und sehr einsam. Hier geht es nun weiter zum Granges de Cuous, sehr steinig und viel loses Gestein. Nach cirka 600 Metern verlässt man den Trail und biegt rechts ab. Nun geht es zur letzten Herausforderung, den Candaniel-Trail. Der Candaniel kommt von der anderen Seite des Berges und man steigt cirka drei Kilometer vor dem Ende ein. Am Anfang geht es teilweise steil hoch, man muss das Bike schieben, dann wieder steil runter. Es gilt, die letzten Reserven zu mobilisieren. Fahrtechnisch ist hier höchstes Niveau angesagt. Zum Ende hin wird es etwas leichter und man kommt an der D2566-Strasse raus und rollt nach Sospel hinunter. Fazit: Tolle Tour! Respekt wer sie geschafft hat. Schwierigkeitgrad S2 bis S4.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

48 km

Höhenmeter

1805 m

Tiefenmeter

1805 m

Tiefster Punkt

352 M.ü.M.

Höchster Punkt

1737 M.ü.M.

Startort

Sospel

Zielort

Sospel

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2149

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Günter Scholz

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können