Cima Palon - Sopramonte | Ride Magazin

Cima Palon - Sopramonte

Cima Palon (Trento)

Der Cima Palon ist quasi die ultimative Herausforderung bei Trento, wenn es um alpine Trails, atemberaubendes Panorama und maximale Tiefenmeter geht.


Beschreibung

Los geht es in Trento in der Nähe des Aussichtsbergs Doss Trento. Von hier geht es auf steilen Nebenstrassen nach Candriai und weiter bis ins Skigebiet nach Vason (1650 Meter über Meer). Die Aussicht ist bereits bei der Auffahrt grandios, jedoch muss man sich die Hauptstrasse mit Autos, Motorräder und Rennradfahrern teilen. Im Bereich der Liftanlagen ist die gemütliche Sektion des Uphills vorbei. Von hier beginnt ein gnadenloser Anstieg auf Schotter bis zum Palon-Gipfel. Teilweise muss das Bike schiebend vorangebracht werden, E-Mountainbiker schaffen den Aufstieg fahrend. Am Cima Palon angekommen herrscht eine zweigeteilte Kulisse. Zum einen fällt Richtung Osten der Berg extrem stark ab und bietet Ausblicke, die zu den Besten in den Alpen gehören. In Richtung Westen befindet sich das Skigebiet, das im Sommer eine etwas weniger prickelnde Angelegenheit bietet. Dahinter ragt die Adamello-Brenta Gruppe hervor.
Die Abfahrt über den Sentiero dei Mughi, eine alte Militärstrasse aus dem Ersten Weltkrieg, geht es bis zum Beginn des Skigebietes nach Vason auf Schwierigkeit S2 bis S3 hinunter. Eine perfekt gemauerte Strasse, die zwischenzeitlich jedoch etwas durch die Liftanlagen zerstört ist, wartet nur darauf abgesurft zu werden. In Vason geht es dann auf historischen Pfaden weiter. Durch einen Märchenwald surft man hindurch, der optisch eher an «Herr der Ringe» erinnert als einen Trail mitten in Trient. In der Manier S1 bis S2 geht es eine lange Zeit durch den Zauberwald, ehe man schliesslich auf den Sentiero zur Malga Brigolina einschlägt. Abwechselnd auf Schwierigkeit S1 und S2, stellenweise S3, werden die Tiefenmeter mit einem breiten Grinsen im Gesicht nur so vernichtete. Kurz vor dem Ort Sopramonte endet das Trail-Vergnügen. Auf Nebenstrassen schlängelt man sich durch italienische, urbane Verhältnisse bis nach Cadine und weiter Richtung Poza dei Pini cirka 200 Höhenmeter wieder empor. Oberhalb der Felskante macht sich noch einmal atemberaubendes Panorama für schwindelfreie Biker breit, ehe es zum nächsten Trail-Highlight der Tour kommt. Von über 500 Tiefenmeter warten hier reinstes Trail-Vergnügen. Zwischenzeitlich relativ ausgesetzt, ist volle Konzentration gefragt. Die restliche Zeit kann man den Trail nur so aufsaugen, ehe man zum Schluss am Ausgangspunkt mitten in Vela ankommt. Fazit: In Summe eine der atemberaubendsten Touren in Trento. Abwechslungsreich, panoramatechnisch sowie fahrtechnisch auf höchsten Niveau. Hinsichtlich des Uphills kann bis zum Monte Bondone ein Shuttle angedacht werden, durch diesen Transfer verkürzt sich die Tour massiv. Für E-Biker ist wichtig, ein Ladegerät oder einen zweiten Akku mitzunehmen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride.ch mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Klicke hier, um ein Abo zu bestellen.
Distanz

42 km

Höhenmeter

2080 m

Tiefenmeter

2080 m

Tiefster Punkt

198 M.ü.M.

Höchster Punkt

2042 M.ü.M.

Startort

Trient

Zielort

Trient

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2351

E-MTB

gut tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Nahegelegene Bikeschulen:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeschulen gefunden.
Nahegelegene Bikeshops:
Es wurden für diese Region leider keine Bikeshops gefunden.
Nahegelegene Bikehotels:
Es wurden für diese Region leider keine Bikehotels gefunden.
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können