Von der Knappheit ins Überangebot: Wann sind zu viele Bikes im Shop? | Ride Magazin

Von der Knappheit ins Überangebot: Wann sind zu viele Bikes im Shop?

Für den Fahrradhandel war 2020 das schlimmste und beste Jahr gleichzeitig. Die Nachfrage war in einem absoluten Hoch - diese zu befriedigen jedoch schwierig oder sogar unmöglich. Getriggert durch diese Asymmetrie haben zahlreiche Fahrradverkäufer sehr viele Bikes nachbestellt - und diese treffen stellenweise erst jetzt mit grosser Verspätung ein. Nun ist die Pandemie vorbei, die Nachfrage nach Bikes normalisiert und Krieg, Energiekrise und Inflation sind beherrschende Themen. Das ergibt einen potenziell explosiven Mix: Stellenweise könnte ein Überangebot an Fahrrädern entstehen.

Ride hatte bereits im August 2022 auf die Situation hingewiesen, dass sich ein Überangebot an Bikes einstellen kann. Je nach Lieferantenmix und dessen Lieferfähigkeit treffen jetzt in der Off-Season in den Bikeshops stellenweise sehr viele Bikes ein: Was im Jahr 2020 kaum zu erhalten war, gibt es jetzt bald in Übermass. Auf diese Lieferkettenproblemen sind auch die SRF-News-Macher aufmerksam geworden und Martin Platter, Geschäftsführer des Importeurverbands Velo Suisse, erklärt die Markmechanismen.

srf.ch/news/wirtschaft/lieferkettenprobleme


Weitere News zu diesem Artikel