Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Test: Titici Everso Premium – italienische Eleganz mit japanischer Power

Titici – eine neue Marke? Nein, der Fahrradhersteller produziert seit 1961 in Italien Rennradrahmen nach Mass und in Handarbeit. Seit ein paar Jahren produzieren sie auch Mountainbikes, das Everso ist ihr erstes vollgefedertes E-MTB. Es verfügt über einen Monocoque-Karbonrahmen mit einem von Motocross-Töffs inspirierten Single-Pivot-Hinterbau mit 160 mm Federweg.

Das Everso sticht mit italienischer Eleganz aus dem visuellen Einheitsbrei vieler anderer E-Mountainbikes hervor. Ebenfalls besonders ist der abgestützte Eingelenker-Hinterbau (Single Pivot), denn die meisten Bikes sind Mehrgelenker oder mit einem Virtual-Pivot-Point-Link (VPP) versehen. Das Everso gibt es in drei Ausstattungsvarianten, getestet wurde die günstigste «Premium». Die Bezeichnung ist etwas verwirrend und nicht wirklich zutreffend, da war wohl das Marketing am Zug und nicht das Produktmanagement.

Titici bleibt seinen Wurzeln treu und verbaut viele Anbauteile von italienischen Anbietern. Beim Fahrwerk und bei der Schaltung setzen sie auf Bewährtes wie Rock Shox und Shimano. Letzterer steuert auch den Motor bei. Leider sind ein paar Teile verbaut, die an einem so teuren und potenten E-Bike nichts verloren haben. Die Deore-Bremse passt nicht in dieses Preissegment und eine Teleskopstütze mit nur 80 Millimeter Absenkung ist an einem langhubigen Bike ohne grossen Nutzen. Dies trübt leider den sonst guten Eindruck des Everso.

Wir haben bei Titici nachgefragt, was dieses Bike so einzigartig macht:

Beim Design des Everso haben wir uns von Offroad-Motorrädern inspirieren lassen und ein neues Single-Pivot-Federungssystem mit 160 mm Federweg entwickelt. Wir finden, dass dieses System besonders gut in Synergie mit dem Shimano EP8-Motor funktioniert und für maximalen Fahrspass und volle Kontrolle auf extrem rauen Strecken sorgt.

Das Everso ist mit einem innovativen konischen Steuersatz ausgestattet, dessen Abmessungen vergrössert wurden (1.5 Zoll oben und 1.8 unten anstelle der üblichen 11/8 auf 1½ Zoll). Diese technische Lösung bietet eine höhere Fahrstabilität und ermöglicht eine vollständig interne Kabelführung.

Beim Everso trägt das gesamte Rahmendesign dank des einzigartigen FDD-Systems (Force Divider Diamond) zur Absorption der Kräfte bei: Seine viereckige Struktur sorgt dafür, dass die vom Stossdämpfer erzeugten Kräfte sowohl auf das Ober- als auch auf das Unterrohr verteilt werden. Gleichzeitig wird das Unterrohr gestärkt, um den horizontalen Kräften entgegenzuwirken, die durch Gabelstösse entstehen.

Aussage von: Mattia Bazzoni, Communication Department, Titici – Trerè Innovation Srl

Besonderheiten

Abgestützter Eingelenker-Hinterbau

  • Hauptlager mit konischen Industrielagern
  • Anbauteilte von italienischen Herstellern
  • 1.5- auf 1.8-Zoll-Steuerrohr
  • Teleskopstütze mit nur 80 Millimeter Hub

In der Ebene

Die Sitzposition ist zentral über dem Bike und gefällt. Man kann so richtig mit Dampf in die Pedalen treten, um das Maximum aus dem Motor rauszukitzeln. Das Fahrverhalten ist angenehm und zeigt sich verspielt und präzise zugleich. 

Berg hoch

Das Everso verleitet dazu, im Boost-Modus den Berg hochzuschiessen. Vergesst gemütlich, es heisst «gib ihm» und mit Vollgas in die Pedalen. Der Single-Pivot-Hinterbau liefert dabei immer beste Traktion. Dazu passend beisst sich Vittorias E-Bike-Reifen E-Mazza regelrecht in den Boden. Egal, ob mit Speed oder Balance, dieses Titici klettert gut. Entscheidend ist, dass man das Cockpit tief aufbaut, um genügend Druck auf der Front zu haben. Das Heck gibt bei Kompressionen und Stufen ordentlich Gegenhalt und man schlägt selten mit den Pedalen auf. Selbst schwerste technische Uphills gelingen durch die zentrale Sitzposition und die bestens ausbalancierte Geometrie. 

Berg runter

Eingelenker-Hinterbauten sind bekannt dafür, dass sie ein sensibles Heck ermöglichen. Das ist beim Everso auch so. Dafür fehlt bei Kickern etwas der Pop zum Abdrücken, die Landung hingegen geschieht supersanft. Das Federbein geht schnell und linear durch den Hub, da braucht man eine Weile, bis man es perfekt abgestimmt hat. Doch dann nimmt es unbeeindruckt sämtliche Schläge auf, auch noch so grobe, und gibt kaum was an den Fahrer weiter. In sehr steilem Gelände hat man auf dem Everso eine frontlastige Position. Schiebt man seinen Popo etwas mehr nach hinten, kommt man sicher unten an. Geschmeidig zirkelt man mit diesem E-MTB durch die engsten Kurven und das ohne Angewöhnungszeit.

Fazit

Das Titici Everso hinterlässt ein gemischtes Gefühl. Die Farbgebung ist Geschmackssache, aber das Design weiss insbesondere von der technischen Seite her zu begeistern. Ein Single-Pivot-Hinterbau zieht grundsätzlich ein paar Nachteile mit sich. Doch hält sich bei diesem Bike das Bremsstempeln in Grenzen und in voller Fahrt spürt man auch keinen Pedalrückschlag. Das Fahrverhalten und die Kinematik sorgen für viel Spass in technisch anspruchsvollem Gelände.  Leider kann die Ausstattung bei dem Preis nicht überzeugen, speziell die viel zu kurz geratene Teleskopstütze. Die 80 Millimeter Hub gewähren zu wenig Beinfreiheit und die Gesamtlänge reicht nicht aus, wenn man grösser als 172 Zentimeter ist (bei Rahmengrösse M). Zudem wirkt der Karbonrahmen wie ein Schallverstärker: Wird unter Last geschaltet, haut es einem die Gänge mit lautem Geräusch rein. Auch das vom EP-8 bekannte Rasseln wird unangenehm verstärkt.

Empfehlung

Das Titici Everso hat das Zeug zum absoluten Top-Bike, es braucht jedoch potentere Bremsen, eine Teleskopstütze mit mindestens 150 Millimeter Hub und etwas weniger steife Laufräder für mehr Fahrkomfort.

Spezifikationen

Rahmenmaterial: Karbon
Preis: CHF 8990.00
Gewicht: 24.0 kg (Rahmengrösse M, mit Pedalen)
Federweg:  160 mm vorne / 160 mm hinten
Motor: Shimano EP8, 250 W, 85 Nm
Akku: Shimano, 630 Wh
Federgabel: Rock Shox Zeb Ultimate RC2
Federbein: Rock Shox Deluxe Ultimate
Schaltung:  Shimano Deore / Deore XT
Bremsen:  Shimano Deore, 203/180 mm
Kurbelgarnitur:  Shimano FCEM600, 170 mm
Laufräder: Fulcrum E-METAL 700
Reifen:  Vittoria E-Mazza, 29 x 2.4
Sattel: Proxim W450 STN
Sattelstütze: Tequila, 80 mm
Vorbau: FSA Grid ST, 50 mm 
Lenker: FSA Grid HB Aluminium, 800 mm, 20 mm Rise

Geometrie

Alle Daten hier: Link

Hersteller/Vertrieb

www.titici.com / www.rasant.ch
 

Ride abonnieren

Registrierung Silber-Abo Gold-Abo Business-Abo
Laufzeit (Jahre) - 1 1/2/3/∞ 1
Preis (CHF) 0 20 65/120/175/955 195
Basis-Dienste
Newsletter abonnieren
Nutzung Webshop
Inhalte kommentieren
Online-Dienste
Vollzugriff Tourendatenbank inkl. GPX-Tracks
Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Print-Magazin
Fünf Print-Ausgaben pro Jahr
Zugriff auf Tablet-Ausgabe
Zugriff auf PDF-Archiv
Teilnahme an den Ride-Camps
Partner-Dienste
Kostenlose Stellenanzeigen
Auflistung im Partnerverzeichnis
Auflistung in den Spotguides & Touren
Leistungsübersicht:
Bikeshop
Bikehotel
Bikeschule