Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Kleiner, leichter und mehr Unterstützung: Bosch bringt neuen CX-Motor

Für das Modelljahr 2020 bringt Bosch eBike Systems einen neuen leistungsstarken Antrieb für den E-Mountainbike-Einsatz. Dessen Baugrösse ist fast 50 Prozent geringer, 25 Prozent leichter und liefert neu bis zu 340 Prozent Unterstützungsleistung. Damit Bosch präsentiert auch zahlreiche Neuigkeiten in Sachen Akku und Fahrwerksvernetzung und Konnektivität.

Mit der neuen Performance Line CX bringt Bosch eBike Systems im Modelljahr 2020 ein Antriebssystem für den eMTB-Einsatz auf den Markt, das leicht, kompakt und dabei extrem leistungsstark und effizient ist. Der kraftvollste Antrieb von Bosch überzeugt selbst anspruchsvolle Fahrer mit bis zu 340 Prozent Unterstützung. Der Motor soll extrem druckvoll beschleunigen, reagiere ohne Verzögerung auf den Pedaldruck des Fahrers und sorge für ein dynamisches Fahrverhalten ab dem ersten Tritt. Für eBiker im sportiven Segment bedeute das noch mehr Agilität und Kontrolle über das Mountainbike sowie gesteigerten Fahrspass auf den Trails.
 

Performance Line CX: massgeschneidert fürs E-Mountainbike

Innerhalb weniger Jahre hat sich eMountainbiking als eigenständige eBike-Disziplin etabliert und das Mountainbiken erweitert. «Bosch ist einer der massgeblichen Treiber im Bereich e-Mountainbike und hat mit entsprechenden Produkten wesentlich zu dieser Entwicklung beigetragen. Jetzt ist es Zeit für die nächste Evolutionsstufe. Mit unserer neuen Performance Line CX sorgen wir für das ultimative Uphill Flow Feeling. Die CX wird auch weiterhin erste Wahl für eMountainbiker sein», erklärt Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems.
Dank Magnesiumgehäuse und einer um fast 50 Prozent reduzierten Baugrösse wiegt sie mit 2.9 Kilogramm rund 25 Prozent weniger als ihr Vorgänger. «Die kompakte Grösse der Drive Unit ermöglicht es den Fahrradherstellern, das Antriebssystem noch besser zu integrieren und Rahmen mit kürzeren Kettenstreben zu bauen. Zudem verringert sich das Gewicht der E-Mountainbikes. Dadurch fahren sich die Bikes genauso wendig und agil wie Mountainbikes ohne Elektroantrieb und bieten zudem ein deutliches Plus an Fahrspass», erklärt Fleischer weiter.
 

Vollendetes Fahrerlebnis auf dem Trail

Der Antrieb sorgt für ein natürliches Fahrgefühl beim Fahren über 25 km/h oder im Off-Modus. Durch einen Freilauf werden Motor und Getriebe vollständig entkoppelt, sodass der eBiker effizient pedaliert, auch wenn ihn das System gerade nicht unterstützt. Im hochwertigen Getriebe kommen ausschliesslich sehr robuste und leichte Materialien zum Einsatz – das ermöglicht geräuscharmes Fahren bei hoher Motorleistung in allen Trittfrequenzen. Motor und Getriebe arbeiten mit optimalem Wirkungsgrad und nutzen die Energie aus dem Akku sehr effizient, sodass sich lange, steile Anstiege bewältigen und viele Höhenmeter zurücklegen lassen.
 
Zum sportiven Fahrvergnügen trägt die komplett neu entwickelte Motorsteuerung der Performance Line CX bei. Das Multi-Sensor-Konzept  ermöglicht ein dynamisches und sensibles Ansprechverhalten der Drive Unit, die bis max­i mal 340 Prozent unterstützt. ,«E-Mountainbiker können auf den Punkt beschleunigen, etwa auf verblockten  Trails oder aus engen Kurven heraus», erklärt  Fleischer. «Der Antrieb liefert eine konstante Kraftentfaltung über einen sehr breiten Trittfrequenzbereich. Schnelle Zwischensprints und knackige Tempowechsel sind so leicht realisierbar. Auch das Fahren im Wiegetritt fühlt sich natürlich an.»
 
Um das Rad auch in schwierigen Passagen zu kontrollieren, unterstützt der opti­mierte eMTB-Modus den eBiker mit einer maximal feinfühligen und gleichzeitig progressiven Kraftentfaltung: Abhängig vom Pedaldruck verstärkt der Motor dynamisch die Eigenleistung des Fahrers. Der eBiker muss die Fahrmodi nicht manuell wechseln.
 

Feinschliff bis ins letzte Detail

Das neue Flaggschiff unter den Bosch eBike-Antriebssystemen ist bis ins letzte Detail durchdacht. Ein zusätzlicher 12-Volt-Anschluss bietet Drittanbietern die Möglichkeit,  ihre Komponenten mit Strom aus der eBike-Batterie zu versorgen. Die Drive Unit ermöglicht den Anbau von Kettenblättern per «Direct Mount» oder mit 104-Millimeter-Standard-Befestigung. Der Q-Faktor von 175 Millimetern verhilft dem E-Mountainbiker zu einer effizienten, ergonomisch günstigen Sitzposition und einem natürlichen Tretgefühl.
Damit auch eMTBs mit kurzen Kurbeln die Kraft optimal übertragen können, gibt es eine spezielle Einstellung, die der Fachhändler über die Diagnose-Software vornehmen kann. Zudem verfügt die Performance Line CX über eine kraftvolle Schiebehilfe, mit der sich auch steile Anstieg e leichter meistern lassen. «Auch die vielen nützlichen Details zeigen wie akribisch wir daran gearbeitet haben, im eMountainbiking neue Akzente zu setzen. Wer die neue CX fährt, spürt das sofort. Sie steht für Fahrspass pur und ist aus unserer Sicht wieder einmal die Benchmark im E-Mountainbike-Bereich,» ergänzt Fleischer.
 

Integrierbarer eBike-Akku für noch mehr Reichweite und Fahrspass

Die neue PowerTube 625 ist der Energielieferant von Bosch für maximale Reichweite und Höhenmeter. Der leistungsstarke, integrierbare Lithium-Ionen-Akku ist der ideale Begleiter für eMountainbiker und eBiker, die lange Distanzen zurücklegen. Ebenfalls neu im Portfolio: die kompakte PowerTube 400, die sich formschön in den Rahmen von City-Bikes einfügen lässt. Damit bietet Bosch eBike Systems ab Modelljahr 2020 drei Varianten an in­ tegrierbaren Akkus, die mit unterschiedlichem Energieinhalt alle Einsatzbereiche abdecken.
 

Vereint höchste Ansprüche an Leistung und Ästhetik

«Wer dem eBiker neue Funktionen und Features bietet und mehr Leistung bereit­ stellt, wie wir es beispielsweise mit unserer neuen Performance Line CX tun, der muss auch mehr Reichweite bieten. Das machen wir mit der neuen PowerTube 625», erklärt Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems.
«Mit der PowerTube 500, die vor zwei Jahren auf den Markt kam, haben wir bereits neue Massstäbe bei integrierbaren Akkus gesetzt. Sie wird heute von zahlreichen Herstellern verbaut. Jetzt legen wir mit der PowerTube 625 noch mal nach. Mit den zwei neuen Modellen bieten wir jetzt für jeden Rad-Typ und jede Anforderung die passende integrierbare Akku-Lösung», sagt Fleischer.
 
Neben dem optischen Vorteil punkten die PowerTubes von Bosch vor allem mit einer hohen Laufleistung und langen Lebensdauer. Die Lithium-Ionen-Akkus sorgen mit einem besonders einfachen Handling für unbeschwerten Fahrspass. Über eine Komfortfunktion bewegt sich die PowerTube beim Aufschliessen etwa zwei Zentimeter heraus und kann so besser gegriffen werden. Eine Sicherung verhindert das Herausfallen des Akkus, der durch den Rahmen zusätzlich geschützt ist. Es gibt zwei Varianten, wie die PowerTube verbaut werden kann: horizontal oder vertikal.
 

PowerTube 625: effiziente Power für anspruchsvolle Touren

Die neue PowerTube 625 hat einen Energieinhalt von ca. 625 Wattstunden und sorgt damit auch bei bergigen Touren für langanhaltenden Fahrspass. Die kompakte Grösse (416 mm x 84 mm x 65 mm) sowie das Gewicht von ca. 3.5 Kilogramm ermöglichen eine optimale Integration in das Unterrohr. Das e-Bike erhält dadurch eine schlanke und cleane Optik. Eine komplett entleerte PowerTube 625 lässt sich mit dem «6 A Fast Charger» in weniger als 1.5 Stunden zur Hälfte und in etwa 3.7 Stunden vollständig laden. Die PowerTube 625 ist auch in Kombination mit Dualbattery erhältlich: Die Kopplung von zwei Akkus liefert dem Pedelec­Fahrer dann bis zu 1.250 Wattstunden Energie.
 

PowerTube 400: schicker Energielieferant für Stadt und Land

Mit der neuen PowerTube 400 wird das stylishe City-eBike zum modernen Hingucker. Die schlanken Abmessungen (349 mm x 84 mm x 65 mm) und die minimalistische Gestaltung erlauben eine nahtlose Integration in das Design des Pedelecs. Mit einem Energieinhalt von ca. 400 Wattstunden verfügt der Lithium-Ionen-Akku über ausreichend Energie für die täglichen Wege in der Stadt oder kleinere Ausflüge in die Region. Mit dem geringen Gewicht von rund 2,9 Kilogramm kann die PowerTube 400 einfach im eBike-Rucksack verstaut werden und lässt sich so auch ideal als Ersatz-Akku für die PowerTube 500 nutzen.
 

Vernetzt und integriert

Bosch eBike Systems erweitert Jahr für Jahr sein Portfolio, entwickelt neue Produkte und integriert Drittkomponenten für unterschiedliche Nutzergruppen sowie Einsatzzwecke. Zudem optimiert Bosch seine Produkte mit Zusatzfunktionen, Weiterentwicklungen und Updates. So ist der Bordcomputer Kiox mit Connectivity-Funktionen ausgestattet, die den Pedelec-Fahrer mit der Smartphone-App und dem Online-Portal eBike Connect vernetzen. Für mehr Komfort beim eMountainbiken sorgt die Lösung eSuspension, die ein elektronisch steuerbares Fahrwerk von FOX integriert. Im Nyon-Ökosystem gibt es neue Designs für Portal und App sowie die Möglichkeit, auf Outdooractive-Content zuzugreifen und damit eine Vielzahl an interessanten Radrouten zu entdecken.
 

Kiox - vernetzt ins nächste Modelljahr

Kiox, das kompakte Farbdisplay für sportive Fahrer, vernetzt den eBiker über die Smartphone-App eBike Connect mit der digitalen Welt. Dadurch lassen sich bei­spielsweise von Kiox aufgezeichnete Fahr- oder Fitnessdaten über die App ins Online-Portal eBike Connect übertragen. Nach der Fahrt können die Aktivitäten bequem mit dem Smartphone oder Computer ausgewertet werden. Die Daten zwischen Kiox und der App werden automatisch per Bluetooth synchronisiert. Auch Software-Updates lassen sich kabellos auf den Bordcomputer laden. Eine weitere Neuerung bei Kiox: Die Anzeige des Bosch eBike ABS wird in das Display integriert, die separate Kontrollleuchte entfällt. Darüber hinaus können Kiox­Nutzer ab Modelljahr 2020 die neue Premium-Funktion Lock erwerben. Lock ist eine clevere Ergänzung zum mechanischen Schloss: Durch das Abziehen des Bordcomputers wird die Motorunterstützung deaktiviert - erst mit Aufstecken desselben Bordcomputers entriegelt sich die elektronische Sperre wieder.
 

eSuspension - voll integriertes elektronisches Fahrwerk

Mit  eSuspension für die Performance Line CX bietet  Bosch eBike Systems erstmals zusammen mit FOX eMountainbikern ein integriertes und elektronisch steuerbares Fahrwerk an, das auf maximalen Komfort und Spass ausgelegt ist. FOX E-Live Valve lässt sich ganz einfach über den Bordcomputer Kiox steuern. Manuell einstellbar sind fünf Modi für unterschiedliche Fahrsituationen. Über eine ausgefeilte Sensorik ermittelt E-Live Valve 1.000 Mal pro Sekunde die Gegebenheiten des Terrains und passt Federgabel und Dämpfer in Sekundenbruchteilen entsprechend an. So verfügt der eMountainbiker jederzeit über die ideale Fahrwerkseinstellung und kann sich voll und ganz auf den Trail konzentrieren. Die Energieversorgung der eSuspension ist über den Bosch eBike-Akku sichergestellt.
 

Nyon-Verbesserungen in App und Portal, Outdooractive für eBiker

Das neueste Nyon-Updatebietet Nutzern der eBike Connect Smartphone-App und des Online-Portals eBike-Connect ein neues Design und eine überarbeitete Nutzerführung, damit diese noch einfacher durch die Funktionen und einzelnen Screens navigieren können. Tausende neue Radtouren erhalten Nyon-Nutzer dank Integration von Outdooractive-lnhalten, die ihnen im Online-Portal eBike Connect zur Verfügung stehen. Outdooractive ist ein Tourenportal für Outdoor­Sportler, das sich aus einer App und einer Online-Community zusammensetzt. Damit lassen sich eBike-Touren in immer mehr Regionen entdecken, anschliessend einfach auf Nyon übertragen und abfahren.
 

Clever vernetzt mit dem SmartphoneHub von Bosch

Die Digitalisierung am Pedelec erreicht das nächste Level und eröffnet dem Nutzer immer mehr Möglichkeiten. Der neue SmartphoneHub von Bosch eBike Systems verbindet den eBiker dank dem Smartphone und der COBI.Bike-App mit der Online-Welt. Die intelligente Steuerzentrale bietet ihm eine Vielzahl von nützlichen Funktionen – von Navigation über Musik-Steuerung, Fitnesstracking und Telefonieren bis hin zur Anbindung an andere Dienste und Apps wie etwa Strava und komoot. Für ausreichend Flexibilität unterwegs sorgt ein integriertesDisplay, das dem eßiker auch ohne das Smartphone stets die wichtigsten Fahrdaten anzeigt. Ein rundum vernetztes Fahrerlebnis, das Bosch Pedelec-Fahrern ab Modelljahr 2020 mit dem neuen SmartphoneHub bietet.
 

Auf dem eBike intelligent vernetzt

«KüchengeräteA, utos, Rasenmähe:r: Das Internet der Dinge ist längst in unserem Alltag angekommen. Auch bei Fahrrädern ist Konnektivität das Zukunftsthema schlechthin, das gilt besonders für eBikes: Vernetzte Fahrräder bieten dem Nutzer in Zukunft nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Bereits heute arbeiten wir an Lösungen für die Mobilität von morgen und treiben die Entwicklung rund um das Thema Connected Biking mit neuen Produkten wie dem SmartphoneHub weiter voran», sagt Claus Fleischer, Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems.
 
Wer auch beim Pedelec-Fahren sein Smartphone nutzen möchte, erhält mit dem SmartphoneHub das passende Verbindungsstück: Smartphone einklicken, COBI.Bike-App starten, in die Pedale treten, und das vernetzte eBike-Erlebnis beginnt. Mit 2D- oder 3D-Kartenansicht navigiert die App zuverlässig ans Ziel, auf Wunsch erfolgen die Navigationsanweisungen auch per Sprachausgabe. Dank präziser Wetterdaten lassen sich Touren durchs Grüne ganz unbeschwert geniessen. . Fitnessfreunde haben ihre Trainingsdaten wie Leistung, Trittfrequenz und Kalorienverbrauch immer im Blick. Per Bluetooth lässt sich auch ein Herzfrequenz verbinden. Durch die Dienste wie Apple Health, Google Fit, Strava und komoot wird der SmartphoneHub zum Trainer. Für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt: Mit der COBI.Bike-App haben eBiker Zugriff auf Musik- und Hörbuch-Streaming-Dienste wie Spotify oder Audible.
 
Der SmartphoneHub kann für eBikes mit den Bosch Produktlinien Active Line und Active Line Plus ab Modelljahr 2018 sowie Cargo Line, Performance Line und Performance Line CX ab Modelljahr 2020 nachgerüstet werden. Ausgenommen davon sind die Cargo Line Speed und die Performance Line Speed sowie Kombinationen mit Bosch eBike ABS, eShift oder eSuspension.
 

Neue Software von Bosch eBike Systems zum Schutz vor Tuning

Das Tuning von Pedelecs birgt Risiken. Was viele nicht wissen: Mit getunten eBikes im öffentlichen Verkehr unterwegs zu sein, kann neben technischen und sicherheitsrelevanten Konsequenzen auch schwerwiegende rechtliche Folgen nach sich ziehen. Aufklärung und Prävention sind wichtig. Aber auch technologisch werden Massnahmen ergriffen, die Manipulati­onen zukünftig erschweren sollen. Bosch eBike Systems bringt zum Modelljahr 2020 eine Software auf den Markt, die Tuning am eBike erkennt und daraufhin die Unterstützung reduziert. Mit dieser Lösung reagiert Bosch auf eine Anfor­ derung, die in der aktuellen europäischen Norm (EN 15194:2017) für elektromotorisch unterstützte Fahrräder integriert ist und macht einen weiteren, wichtigen Schritt im Kampf gegen Tuning.
 
Bosch eBike Systems hat eine Software entwickelt, die durch Sensorik während der Fahrt feststellt, ob das Pedelec getunt ist. Erkennt die Software, dass eine Manipulation vorliegt, schaltet das eBike automatisch in den Notlaufbetrieb. Die Folge: Über einen Fehlercode im Display wird die Manipulation angezeigt und die elektrische Unterstützung heruntergeregelt. Der eBiker kann den ursprünglichen Fahrzustand wiederherstellen, indem er rund 90 Minuten mit dem Pedelec fährt Sobald sich das System aber wieder im Normalbetrieb befindet, erfolgt die Manipulationsabfrage erneut. Nach der dritten Wiederherstellung kann der Notlaufbetrieb nur noch durch das Bosch DiagnosticTool beim Fachhändler aufgehoben werden. Das mindert den Fahrspass und macht Manipulation unattraktiv.  
Die Software wird ab Modelljahr 2020 in alle eBike-Antriebssysteme von Bosch integriert. Grundsätzlich können Fachhändler mit Hilfe des Bosch DiagnosticToolsManipulationen am eBike selbst dann erkennen, wenn das Tuning-Kit zuvor abgebaut wurde. Für den Händler ist ersichtlich, ob und wie oft das Pedelec getuned wurde.
 
www.bosch-ebike.com
 
 
 
 

Ride abonnieren

Gratis-Registrierung
0.00
Franken

Online-Zugang

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Stelleninserate erfassen
(kostenpflichtig)
Silber Abo
20.00
Franken

Touren-Datenbank

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen
Gold Abo
55.00
Franken

Print-Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Gold Abo (2 Jahre)
105.00
Franken

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Gold Abo (3 Jahre)
155.00
Franken

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Platin Abo
995.00
Franken

lebenslange Laufzeit

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version

lebenslanger Zugriff
lebenslange Zustellung
Willkommensgeschenk