Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

400 Testbikes, 135 Aussteller, Top-Stars: Die Bike Days sind so gross wie noch nie

An den diesjährigen Bike Days, die die Barockstadt vom 10. bis 12. Mai rocken werden, sind Superlative angesagt: Es steht eine Armada an Testvelos bereit, die Velo-Expo war noch nie so gross und auch immer mehr Tourismus-Destinationen erkennen das nationale Velofestival als Pflichtermin.

Besonders ein Fakt der elften Bike Days in Solothurn sticht heraus: Die Besucher erwatetf die umfassendste Velo-Expo seit Beginn des Festivals. Mit 135 Ausstellern und 340 Marken wächst die Ausstellung um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 400 Testräder machen das Objekt der Begierde für jeden auch gleich erlebbar. Die Leiterin der Velo-Expo, Nathalie Schneitter, auch bekannt als ehemalige Lokalmatadorin im Eliterennen des Proffix Swiss Bike Cup, freut sich über viel Bewegung und Entwicklung in der Velo-Industrie: «Der Rekord in der Velo-Expo repräsentiert das ansteigende Interesse am Velo. Nebst dem unübersehbaren Zuwachs im Bereich der E-Bikes und insbesondere E- Mountainbikes – dem Spitzenreiter von 2018 im Absatzwachstum – beobachten wir in der Velo-Expo einen neuen Trend: Gravel Bikes. Namhafte Mountainbike Brands, welche bis anhin keine Rennvelos im Sortiment führten, bringen nun vermehrt Gravel Bikes. Ganz offensichtlich entwickelt sich hier ein neuer Markt.»

Jede Art von Velo ist auf der entsprechend angelegten Teststrecke auf dem und rund ums Eventgelände erlebbar. Im Vergleich zu den Vorjahren sind auch mehr Tourismus-Destinationen vertreten – erstmals zum Beispiel das Wallis mit der Walliser-Zone und dem House of Valais, wo nebst dem Veloreisen-Angebot auch das Raclette nicht fehlt. Abgesehen von Velos aller Art, Tourismusdestinationen und Reiseveranstaltern präsentieren die Aussteller ein umfangreiches Angebot an Zubehör wie Bekleidung, Accessoires oder Ernährungsprodukte.

E-Mountainbike-Rennen für jeden

Eine Testmöglichkeit der anderen Art bietet sich im E-Mountainbike-Rennen am Samstag. Die «Bosch eMTB- Challenge supported by Trek» tourt erstmals durch sechs europäische Länder: Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Schottland und die Schweiz. Je nach Ambitionen können sich Interessierte für eine der Wertungsklassen Advanced, Amateur oder Explorer anmelden, wobei Letztere ganz auf den Fun-Faktor fokussiert, ohne Zeitmessung. Die E-Mountainbiker haben rund 30 Kilometer und 700 Höhenmeter zu bewältigen. Auf der vorgegebenen Strecke wird zu verschiedenen Stages gefahren. Jede Stage, eine Mischung aus Uphill- und Downhill-Strecken, wird auf Zeit gefahren. Zwischen den Stages gibt es keine Zeitmessung. Der Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit gewinnt – wobei Fahrtechnik gleichermassen abverlangt wird wie Kondition und ein cleveres Akku-Management.

Weltbeste Crosscountry-Athleten messen sich international

Wer doch lieber dem Mountainbike ohne elektrischen Antrieb frönt, fühlt sich beim Cross Country-Rennen Proffix Swiss Bike Cup bestens aufgehoben. Startplätze für die Rennen in den verschiedenen Fun-Kategorien für Kinder ab Jahrgang 2003 und auch für Erwachsene sind bis 30 Minuten vor Startschuss erhältlich. Am Samstag gehört die Rennstrecke ganz den Profi-Kategorien. Dabei werden um 16 Uhr mitunter weltbeste Athleten im Kampf ums Podest des Eliterennen Herren erwartet: Nino Schurter, multipler Weltmeister und Sportler des Jahres. Lars Forster, amtierender Europameister und Sieger des gleichnamigen Rennen in Buchs mit Schurter auf Platz 9. Der Neuseeländer Sam Gaze, einer der wenigen, der Schurter in der Rennsaison 2018 schlagen konnte; sowie der Neuseeländer Anton Cooper, Weltrangliste Platz 6. Im Frauen Eliterennen ist ein packendes Duell zwischen der weit bekannten Schweizer Marathon- und Cross Country-Weltmeisterin Jolanda Neff und der amtierenden Weltmeisterin Kate Courtney aus den USA zu erwarten.

Jolanda Neff versteigert ihr Wettkampf-Bike

Für Fans von Jolanda Neff könnte sich der Besuch der Bike Days gleich doppelt lohnen: Das exklusive Trek Bike, mit welchem sie diesen sowie die weiteren Wettkämpfe in der aktuellen Rennsaison bestreitet, wird während der Zeit der Bike Days versteigert. Der Erlös geht an #pumpforpeace – eine Initiative, welche Pumptracks in benachteiligte Gebiete bringt und damit einen spielerischen Zugang zum Sport. Dies ermöglicht vielen Kindern eine neue Perspektive und sorge für eine nachhaltige Entwicklung der Region. Dabei werde auf eine langfristige Betreuung der Kids vor Ort geachtet, angepasst auf die Bedürfnisse im jeweiligen Gebiet. Die Auktion wird mit dem Startbetrag von 1 Schweizer Franken auf ricardo.ch durchgeführt und mit Türöffnung der Bike Days am Freitag, 10. Mai 2019, um 16 Uhr gestartet.

Lucas Huppert freut sich auf heimisches Publikum

Die Wettbewerbe im BMX Flatland und MTB Dirtjump verzaubern das Publikum an den Bike Days nebst sportlicher Leistung mit Akrobatik und Style. Im BMX Flatland Contest darf man sich auf Tricks der Superlative mit schnellen Spins freuen – unter anderem vom Vorjahressieger Matthias Dandois aus Frankreich und von seiner grossen Konkurrenz aus Spanien, Vicky Gomez. Der Showcontest Battle of Nations, bei dem die internationale BMX Flatland Szene zu Sounds und Beats antritt, lockt ein breites Emotionsrepetoire aus dem Publikum.

Nicht unbedingt Geschwindigkeit, dafür anmutende Stunts in luftiger Höhe stellt der MTB Dirtjump Contest in Aussicht – die Raddisziplin, bei dem die Athleten mit Dirtbikes über Schanzen springen. Ein internationales Stelldichein ist im Fahrerfeld beim Wettkampf der Freestyle Mountainbike World Tour garantiert. Als Siegesfavoriten gelten der Amerikaner Nicholi Rogatkin, Vorjahressieger und Sieger von 2015 und 2017 sowie aktuelle Nummer 1 auf der FMB Weltrangliste sowie der Engländer Matt Jones, ebenfalls zweifacher Sieger in Solothurn in den Jahren 2014 und 2016. Für eine Überraschung könnte der 18-jährige Lucas Huppert aus Niederwenigen sorgen, welcher seit 2015 jährlich an den Bike Days startet. «Als 10-Jähriger habe ich an den Bike Days die Big Dudes bewundert. Heute trete ich gegen sie an. Das ist ein überwältigendes Gefühl. Ausserdem bin ich sonst immer der einzige Schweizer, da die Wettkämpfe im Ausland stattfinden. An den Bike Days als Einheimischer im internationalen Feld zu fahren und dies vor Schweizer Publikum, wo auch viele meiner Freunde und Bekannten darunter sind, ist unbeschreiblich!» Der Schweizer gehört zu den jüngsten internationalen Top Athleten und ist aktuell auf Platz 15 der Weltrangliste. Für die Bike Days erhofft er sich eine Top fünf Platzierung und wenn alles gut läuft, gar einen Podestplatz. Hierfür hat er im Winter neue Tricks gelernt, die er aktuell noch in keinem Wettkampf gezeigt hat. Publikumsliebling wird er wohl ohnehin sein.

Gratis Festivalstart mit Öufi Cup und Riders Talk

Das Velowochenende wird am Freitag um 19 Uhr mit dem Öufi Cup und Gratiseintritt für alle gehörig eingeläutet. Im Rennen durch den Schanzengraben der anderen Art fährt ein exklusives Startfeld von Promis, Politiker und anderen Individuen um Ruhm und Ehre – und für behinderte Mitmenschen. Der Social Partner der Bike Days, Pro Infirmis, setzt sich dafür ein, dass Behinderte auch an Freizeitaktivitäten und so an der Gesellschaft teilnehmen können. Die Startgelder fliessen in den Patenschaftsfonds von Pro Infirmis Aargau-Solothurn.

Um 20.30 Uhr treffen Profi-Athleten ganz unterschiedlicher Raddisziplinen erstmals an den Bike Days aufeinan- der, nicht im Sattel, sondern im Sofa. Der SRF 3 Produzent und Mountainbike-Experte Stefan Flury empfängt zum Riders Talk über Sport, Leidenschaft und Engagement: Die amtierende Cross-Country Weltmeisterin Kate Courtney aus den USA, BMX Flatland-Legende Matthias Dandois aus Frankreich, den aufstrebenden Schweizer Rookie im Cross-Country und Cape-Epic-Gewinner 2019 Lars Forster, Dirtjump-Crack Matt Jones aus England sowie den Schweizer TV- und Pumptrack-Experten und ehemaligen Downhiller Claudio Caluori.

Das Teilnehmerangebot am dreitägigen Veloprogramm für alle Aktiven ist schier endlos: Famigros Laufradrennen für Kinder ab zwei Jahren, verschiedene Pumptrack-Rennen mit attraktiven Sachpreisen und Preisgeld, Slow Race, Trial-Shows und Workshops, die Veloparade Springride, Service Kurse by SportXX, E-Mountainbike Fahrtechnik- Kurs, Touren und Ausfahrten und die Bike Night für Nachteulen.

Am Samstag und Sonntag bezahlen Erwachsene 14.- Schweizer Franken für den Tageseintritt und 20.- für den Wochenendeintritt. Für Jugendliche bis 16 Jahre sind es 6.-, respektive 10.- Schweizer Franken. Kinder bis 10 Jahre haben gratis Zutritt – sowie am Freitag alle. Familien (bis zwei Erwachsene und vier Kinder) erhalten mit der Famigros Mitgliedschaftskarte einen reduzierten Tageseintritt.

bikedays.ch

Ride abonnieren

Gratis-Registrierung
0.00
Franken

Online-Zugang

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Stelleninserate erfassen
(kostenpflichtig)
Silber Abo
20.00
Franken

Touren-Datenbank

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen
Gold Abo
55.00
Franken

Print-Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Gold Abo (2 Jahre)
105.00
Franken

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Gold Abo (3 Jahre)
155.00
Franken

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Fünf Ride Magazine
zwischen März und Oktober

kostenlose Tablet-Version

​Zugriff auf Web-Karte der Singletrail Map
Platin Abo
995.00
Franken

lebenslange Laufzeit

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version

lebenslanger Zugriff
lebenslange Zustellung
Willkommensgeschenk