Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Plaine Morte

Es gibt noch viele weitere Details zu dieser Tour. Für den Zugriff benötigst du aber ein Nutzerkonto auf Ride.ch. Registriere dich als Silber- oder Gold-Abonnent, um auf alle Detailangaben inklusive Webkarte, GPX-Track oder PDF-Download zugreifen zu können.

Tabs horizontal

Beschreibung
Plaine Morte
Tour-Beschreibung: 

Die Tour startet bei der Bergstation der Plaine-Morte-Bahn. Man befindet sich hier auf fast 3000 M.ü.M. mit einem fantastischen Rundblick auf die Berner und Walliser Alpen. Nach wenigen Metern Aufstieg gehts bergab über einen gut fahrbaren Hochgebirgs-Trail vorbei an der Pointe de Vatseret. Um zur eigentlichen Abfahrt zu gelangen, muss das Bike jetzt 100 Höhenmeter zur Wisshorelücke getragen werden. Hier beginnt die eigentliche Abfahrt ins fast 2400 Höhenmeter weiter unten gelegene Sion. Sie startet sehr anspruchsvoll zum Rawilpass, geht problemlos weiter bis zum Lac de Tseuzier, führt auf der Bisse d’Ayant durch eine Felswand, danach als Flowtrail und schliesslich auf einem Forststrässchen nach Luc. Wenige Meter nach dem Ort gehts auf  einem Trail zu einem kleinen Stauwehr unten in der Schlucht. Hier startet die Bisse de Clauveau, entlang welcher man ins Ortszentrum von Sion gelangt.

Strecke: Plaine Morte – Wisshorelücke – Rawilpass – Lac de Tseuzier – Produssex – Bisse d’Ayant – Luc – Bisse de Clavau – Sion

Shuttles: Gondelbahn Montana – Violettes – Plaine-Morte

Infos zur Tour
Distanz: 
32 km
Höhenmeter berghoch: 
205 m
Höhenmeter bergab: 
2610 m
Minimale Höhe: 
490 M.ü.M.
Maximale Höhe: 
2896 M.ü.M.
Tour Dauer: 
1 Tag
Startort: 
Crans-Montana
Zielort: 
Sitten
Tourenbewertung
Fahrtechnik: 
Kondition: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Infos
Passende Singletrail Map: 

Kommentare

Bild des Benutzers Gremlin

Wir sind mit der ersten Bahn am Morgen um 09.15 Uhr in Crans Montana los und konnten so noch gemütlich einen Kaffee auf dem Plaine Morte geniessen bevor es dann die ersten Meter bergauf zum Gipfel und dann rasant nach unten auf der Steinwüste zum Gletscher ging.
Da Anfangs August immer noch Schnee lag mussten wir mehrmals Schneefelder queren und der Aufstieg zum Pass war so auch etwas mühsamer. ( Die Webcam auf dem Gipfel kann helfen die Schneemenge vor der Anreise zu beurteilen )
Vom Pass zur Wildstrubel Hütte nochmals einige Schneefelder und ab der Hütte dann freie Fahrt. Der obere Teil der Wegs ist steil und hat einige knifflige Passagen im losen Kies , die Weiterfahrt zum Rawilpass ist dann ein Genuss.
Ab dem Rawilpass folgt ein eher flacher Singletrail der oberhalb des Stausees in einen Trail mit technischen Passagen übergeht, der Rest zum See ist dann ein Weg mit viel losen Gestein , aber gut fahrbar, je schneller je besser…
Am Ende des Sees bei der Staumauer geht es anfänglich in eine Alpstrasse welche dann in einen schönen Singletrail übergeht.
Der Trail ist an manchen Stellen recht ausgesetzt und verläuft an einem Felsen mit Seilen entlang. Höhepunkt war dann ein kleines Tunnel 50 cm x 1Meter , welches nur mir abgedrehtem Lenker und geduckt passierbar war. ( Lichtschalter beachten )
Bis Sion dann ein wunderschöner langer Singletrail , der aber auch zwischendurch mit Wurzeln und Steinen gespickt noch etwas fordert und nie zu Enden scheint.
In Sion kann das Postauto für den Rücktransport direkt nach Crans Montana genommen werden ( 45 Min Fahrzeit, 20 Fr. )
Eine Mega Tour, es sollte genügend Zeit eingeplant werden da es nicht nur bergab sondern auch lange an Trails geradeaus geht.

Viele Grüsse Dani

Die Bahn auf dem Plaine Morte ist den ganzen Sommer geschlossen wegen einer Revision