Login

00

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Red Bull Velodux 2017 – die spektakulärste Radquer-Action startet am Wochenende

Am Samstag den 4. November messen sich in Estavayer-le-Lac zum dritten Mal die Radquerspezialisten am Red Bull Velodux. Amateure und Profis aus allen Raddisziplinen stellen sich in Zweier-Team der herausfordernden Strecke durch die Altstadt mitsamt ihren altbekannten, aber auch nie dagewesenen Hindernissen. Spektakel für die Zuschauer und brennende Waden bei den Fahrern sind vorprogrammiert.

Radquer, die legendäre Mischform, die gekonnt die Welt des klassischen Radsports mit der des Mountainbikes kombiniert und in den 80er- und 90er-Jahren ihren Höhepunkt erreichte, ist seit ein paar Jahren wieder auf dem Radar der Radsportler und erfreut sich einer immer grösseren Beliebtheit. Am kommenden Samstag finden sich Athleten aus allen Ecken des Radsports zusammen, zum wohl speziellsten Radquer-Wettkampf überhaupt – dem Red Bull Velodux.
 
Alle Teilnehmer, ob Legenden des Radsports oder Amateure, werden auf einem Cross-Bike die zahlreichen Hindernisse bewältigen müssen, sehr zur Freude der Zuschauer und des Rennleiters Yves Corminboeuf: «Seit Kindheit bin ich von dieser Disziplin fasziniert. Deshalb bin ich besonders stolz, dass ich dabei sein darf, wenn all diese Teilnehmer mit einem Lächeln im Gesicht an die Grenzen ihrer Kräfte gehen. Und das auf einer Strecke der besonderen Art.»
 

Ein einzigartiges Format

Gewisse Elemente sind beim Red Bull Velodux in Stein gemeisselt: Den Anfang macht der sogenannte Le-Mans-Start bei dem die Teilnehmer zu ihren Rädern sprinten müssen. Auf der Strecke haben die Teams bis zu einer Stunde Zeit, um so viele Runden wie möglich zu fahren. Dafür wechseln sich die Fahrer in ihren Zweierteams jeweils ab. Jedes Team-Mitglied muss mindestens eine Runde fahren. Und genau hier müssen die Teilnehmer ihre taktischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, eine weitere Herausforderung, die das eh schon spannende Rennen zu einer Zitterpartie bis zur letzten Minute macht. Und zu guter Letzt kommen noch die Hindernisse: Die einen altbekannt, wie zum Beispiel die Treppenabfahrt über 104 Stufen, der Wassergraben und die Steilkurven. Die anderen Hindernisse bleiben noch geheim.
 

Eine neue Kategorie

Für diese dritte Ausgabe wurde eine neue Kategorie eingeführt. Dieses Jahr haben die Teilnehmer die Möglichkeit im Mixed Doppel zu fahren. Die Organisatoren haben sich aus folgenden Gründen zu diesem Schritt entschieden, wie Yves Corminboeuf erklärt: «Schon bei den ersten zwei Ausgaben wurde diese Kategorie von vielen gewünscht. Zudem wollen wir so viele Frauen wie möglich zum Mitmachen motivieren.»
 

Bekannte Namen

Nach den hochkarätigen Startfeldern in den vergangenen zwei Austragungen stehen auch dieses Jahr wieder klingende Namen auf der Startliste. Angeführt wird diese von Titelverteidiger Nicola Rohrbach, der am Samstag mit einem neuen Partner fährt. Dieser ist kein geringerer als Olympiateilnehmer Lars Forster. Einfach wird es für die beiden aber nicht, denn mit den Gebrüder Flückiger werden ihnen zwei der weltbesten Cross-Country- und auch höchstversierten Querfahrern die Stirn bieten wollen. Hoch im Kurs ist steht auch das dänisch-schweizerische Duo mit Simon Andreassen und Marcel Guerrini.
 
Vielleicht haben diese Teilnehmer nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun, ihre Namen sind jedoch in der Radsportwelt umso grösser. Zum Beispiel ist auch Fabian Cancellara mit von der Partie. Der zweifache Olympiasieger im Zeitfahren hat in seinen Jahren als Nachwuchsathlet etwas Quererfahrungen gesammelt und versucht diese nun in Estavayer zu reaktivieren. Sein Partner ist der Fixed-Gear-Fahrer Patrik Seabase, der aber für das Velodux auf den Starrlauf verzichtet.
Nicht minder bekannt sind die folgenden Namen: Pascal Richard, der Strassen-Olympiasieger von 1996 fährt zusammen mit Claude Bryde. Mit Laurent Dufaux ist ein weiterer, ehemaliger Schweizer Rennrad-Star am Start – er fährt mit seinem Sohn Lois.
 
Bei den Frauen ist mit u23-Weltmeisterin Sina Frei ebenfalls eine Titelverteidigerin am Start, und auch sie vollzieht einen Partnerwechsel. Sie geht mit Nicole Koller ins Rennen. Starke Konkurrenz bekommen die beiden von ihren Cross-Country-Kolleginnen Alessandra Keller und Kathrin Stirnemann. Aber auch die Sparte Enduro ist wieder vertreten. Die Zwillinge Anita und Carolin haben bei der letzten Ausgabe gezeigt, dass sie auch auf schmalen Reifen flott unterwegs sind.
 

Programm Red Bull Velodux 2017
       
Samstag 04. November      
10:30 - 11.25 Rennen Frauen Mixed + Rookies, 45min plus 1 Runde    
13.15 - 14.10 Rennen Open 45min plus 1 Runde    
14.45 - 15.55 Rennen Elite 60min plus 1 Runde    
16.30 Siegerehrungen    

 

www.redbull.com

Ride abonnieren

Gratis-Registrierung
0.00
Franken/Jahr

Online-Zugang

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Stelleninserate erfassen
Silber Abo
20.00
Franken/Jahr

Touren-Datenbank

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen
Gold Abo
55.00
Franken/Jahr

Print-Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version
Gold Abo (2 Jahre)
105.00
Franken/Jahr

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version
Gold Abo (3 Jahre)
155.00
Franken/Jahr

Print Ausgabe

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version
Gönner-Abo
995.00
Franken

lebenslange Laufzeit

News lesen
Inhalte kommentieren
Newsletter abonnieren

Touren-Details ansehen
GPX-Tracks herunterladen

Zustellung Ride Magazin
kostenlose Tablet-Version

lebenslanger Zugriff
lebenslange Zustellung
Willkommensgeschenk